Seite auswählen

Was bringt uns iOS 17 & iPadOS 17, watchOS 10, macOS 14, homeOS 17 & tvOS 17 – WWDC 2023

Was bringt uns iOS 17 & iPadOS 17,  watchOS 10, macOS 14, homeOS 17 & tvOS 17 – WWDC 2023

Apples Entwicklerkonferenz ist bereits in naher Zukunft. Wie das Unternehmen aus Cupertino längst mittgeteilt hat, findet die Entwickler-Woche ab dem 5. Juni, 2023 statt, die wie jedes Jahr mit einer Keynote startet. Diese wird sich wie jedes Jahr vorrangig um Apples Betriebssysteme für das iPhone, iPad, AppleWatch, Mac, HomePods sowie das AppleTV handeln und uns die neusten Features präsentieren. Zwar munkelt man in der Gerüchteküche, dass dieses Jahr auch das lang erwartete - das Licht erblicken wird, hierfür werden werden wir euch aber in den nächsten Tagen noch einen separaten Artikel mit den gemunkelten Funktionen aufbereiten.

Auch bei den Funktionen bzw. Details der genannten Betriebssysteme handelt es sich aktuell selbstverständlich ebenfalls nur um Spekulationen. Da es sich aber um bekannte Leaker, wie Marc Gurman und einige weitere handelt, die in der Vergangenheit stets recht genaue Prognosen abgegeben hatten, kann man mit großer Wahrscheinlichkeit sagen, dass Apple uns genau diese Ankündigungen auf der WWDC 2023 präsentieren wird. Dies bedeutet allerdings nicht, dass alle Leaks erfüllt werden, auch kann es sein, dass Apple uns mit Features überrascht, die keinen Platz in der Gerüchteküche gefunden haben.

Anzeige*

iOS 17 – Sideloading mit viel Pflege

Das wohl größte Features von 17 wird dieses Jahr wohl das in den Gerüchten hart verankerte Sideloding sein, mit dem User die Möglichkeit bekommen, Applikationen auch außerhalb des Apple App Stores zu installieren. Dies ist ganz sicher kein Schritt, denn die Chef-Etage in Cupertino begrüßt, vielmehr ist es eine Vorbereitung auf die europäische Gesetze “Digital Markets Act” und der “Digital Services Act”, die bald in Kraft treten. Hier wird es sehr spannend zu sehen sein, wie Apple dieses Feature genau umsetzt,  ohne großartige Verluste im eigenen App Store einzubüssen. Wir persönlich benötigen dieses Feature nicht und werden es laut aktuellem auch nicht nutzen. Unser Team nutzt das sowie viele weitere Apple Geräte besonders wegen des zuverlässig funktionierenden und bestens vernetzen Ökosystems, wozu besonders die Betriebssysteme gehören. Kompatible Apps werden einfach auf alle Geräte installiert, es gibt einen Platz für Updates und auch alle Zahlungen und Abonnements sind schön übersichtlich an einem Ort einsehbar.

Wir können uns gut vorstellen, dass dieses Feature eher bei den Nerds Gefallen finden könnte, denken aber, dass die Masse beim Apple App Store verbleiben wird. Wir können uns zudem auch nicht vorstellen, dass Apple das Sideloading mit iOS 17 sehr einfach gestalten wird – es bleibt demnach spannend. Ansonsten soll das iPhone Betriebssystem eher ein kleines Update bleiben, dass zum Teil auf User-Wünsche eingeht, aber auch bereits vorhandene Features optimiert. Apple will sich zudem wohl mehr um Performance und Stabilität kümmern. Einige dieser kleinen Optimierungen soll unter anderem die neue Dynamic Island darstellen, die um weitere Funktionen erweitert wird und zudem auch auf dem iPhone 15  zum Einsatz kommen wird, beim iPhone 14 war dieses Feature nur den Pro-Modellen vorbehalten. Es soll zudem Verbesserungen bei den Fokus-Einstellungen, der Spotlight-Suche und dem Always-OnDisplay geben, auch wenn man hier nicht weiter ins Detail geht. Etwas genau wird es bei den iOS-Widgets, die um dynamische Inhalte erweitert werden sollen. Weiter geben die Leaks noch folgende Updates her:

  • Das Kontrollzentrum soll sich optisch verändern und mehr Konfigurationsoptionen bieten
  • Umfangreichere Einstellungen im Bereich Benachrichtigungen
  • Die Health App wird optisch etwas überarbeitet
  • Die digitalen Schlüssel für euer werden in der -App optimiert
  • Eine Überarbeitung der -Applikation. Hier soll aber eventuell eine Beschränkung auf die Pro-Modelle greifen.
  • Ausbau von ARKit-Features

Eine ebenfalls erfreuliche Nachricht ist die Kompatibilität zu den vielen iPhone-Generationen, welche das neue Betriebssystem iOS 17 erhalten sollen. So soll sich Apple entscheiden haben, dass alle Apple Smartphones, die eine Aktualisierung auf iOS 16 bekommen haben, auch das Update im Jahr 2023 erhalten.

Anzeige*

iPadOS 17 – Performance-Update

Auch bei scheint dieses Jahr nicht viel zu passieren. Wir können auch hier von einem Performance-Update ausgehen, um die Stabilität des -Betriebsystems zu verbessern. Selbstverständlich werden auch einige Optimierungen, die wir bereits unter iOS 17 erwähnt haben, auf beim iPad einziehen, da viele Apps und Funktionen mit dem iPhone generell identisch sind. Es würde also kein Sinn ergeben, wenn Apple die genannten Optimierungen nur dem iPhone vorbehält – dies können wir ganz sicher ausschliessen.

Eine Vorab-Überraschung bringt uns Apple hier aber bereits etwas früher. So sollen die Pro-App “Final Cut Pro” und “Logic Pro” ab dem 23. Mai auch auf dem iPad nutzbar sein. Bereits seit einigen Jahren wünschen sich Anwender der -Programme eine Applikation für die kraftvollen Pro-iPads, dementsprechend freut sich die Community hier besonders. Die Apps lassen sich am genannten Datum für 4,99 Euro monatlich  oder 49 Euro jährlichen buchen. Für den Einsatz von “Final Cut Pro” benötigt ihr allerdings ein iPad Pro mit M1 Chip oder höher, demnach die zwei letzten Generationen. Während bei “Logic Pro” bereits ein iPad mit Apples A12 Bionic Chip oder neuer ausreicht.

watchOS 10 – Läuft ohne iPhone

Beim Betriebsystem für die Apple Watch soll Apple wohl einige Features in der Pipeline haben. Es ist etwa die Rede davon, dass die Uhr mit dem Update auf watchOS 10 komplett ohne das iPhone funktionieren wird – der Zwang, das Apfel-Smartphones für alle Funktionen dabei zu haben – wäre damit vorbei. Es sollte klar sein, dass Apple hier ganz sicher dennoch die Features weiterhin so gestalten wird, dass das iPhone immer noch das beste in Verbindung mit einer Apple Watch sein wird – das Kaufargument wird sicherlich weiterhin nicht verschwinden. Es sei zudem auch anzumerken, dass man die Apple Watch mit Cellular schön länger eingeschränkt bereits ohne das iPhone nutzen kann. Für die Einrichtung ist es aber immer noch nötig, dass könnte der Geschichte angehören. Auch die Oberfläche soll wohl eine komplette Umgestaltung erfahren, weiter werden auch Ordner genannt, die man bereits von iOS und iPadOS kennt. Das Betriebssystem soll laut Leakern übrigens deswegen im Fokus stehen, da es bei der nächsten Generation der Apple Watch 9 im Herbst wohl keine nennenswerten neuen Funktionen geben wird.

macOS 14 – Näher zu iOS & iPadOS

Es wird wohl ein Jahr der Performance und Stabilität sowie Ausweitung von vorhandenen Features, dies zieht sich weitestgehend, mit wenigen Ausnahmen, durch alle Betriebssysteme durch. Auch bei 14 möchte Apple dieses Jahr Optimierungen & Leistungsverbesserungen vornehmen, es sind zudem weitere Annäherungen an die mobilen Betriebssysteme geplant. Welches dies sein könnten, wird bislang allerdings nicht genannt. Die Community diskutiert aktuell über den Namen, die jedes macOS Betriebssystem neben der Nummerierung erhält. Der Twitter User Parker Ortolan wirft dabei folgende Namen ins Rennen:

  • Diablo
  • Condor
  • Tiburon
  • Farallon
  • Miramar
  • Rincon
  • Pacific
  • Redwood
  • Shasta
  • Grizzly
  • Skyline
  • Redtail
  • Sonoma
  • Sequoia
  • Mammoth

homeOS 17  – Kompatibilitäts-Update

Ob Apple den smarten Lautsprechern großartige Features spendieren wird, wagen wir zu bezweifeln, vielmehr wird es hier wohl ein Performance- sowie Kompatibilitäts-Update zu den neuen mobilen Betriebsystemen sein. Da Apple mit dem aktuellen Betriebsystem bereits die Temperatur – und Feuchtigkeitssensoren sowie die Benachrichtigung bei Alarmsignalen freigeschaltet hat, würden hier für neue Features vermutlich auch hardwareseitig benötigte Komponenten vonnöten sein. Wünschenswerte wäre definitiv ein Equalizer, der sich definitiv für alle HomePods auf dem Markt realisieren lässt – doch wir glauben nicht wirklich dran. Aus der Gerüchteküche gibt es zum bislang keinem nennenswerten Gerüchte.

tvOS 17 – Wie bei den HomePods

Auch für die Tv-Box Apple TV hält sich die Gerüchteküche komplett zurück und auch hier rechnen wir mit einem ähnlichen Update, wie für die HomePods. Wie bei den smarten Lautsprechern mit Siri erwarten wir hier neue Features eher mit neuen Generationen der Hardware, sodass die WWDC 2023 hier wohl kaum Überraschungen jeglicher Art bereithalten wird.

Die hier aufgeführten Informationen basieren auf dem aktuellen Stand von Leaks bzw. Gerüchten sowie Aussagen einigen unserer engen Kontakte in der Branche. Sollten noch irgendwelche brandheissen News vor der WWDC erscheinen, werden wir euch darüber selbstverständlich in einem kurzen Update dieses Artikels informieren. Wir sind auf die WWDC 2023 trotzdem gespannt und freuen uns auf die Live-Übertragung der Online-Präsentation am 5. Juni 2023, um 19 Uhr deutscher Zeit. Wer weiß, eventuell überrascht uns der Apfel-Konzern ja mit Features, die bislang keiner auf dem Schirm hat. Dies erwähnen wir deswegen, da die Leaks im Bereich immer deutlich geringer ausfallen, als es bei der Hardware der Fall ist. Zudem wird erwartet, dass der Höhepunkt,  genauer gesagt, das “One More Thing”, die neue Mixed-Reality-Brille sein wird.

Grundsätzlich spricht aber auch nichts gegen Performance-Updates aller Betriebssysteme, es müssen nicht jedes Jahr etliche neue Features sein. Vorhandene Funktionen ausbauen, Fehler, von denen es einige gibt, ausmerzen sowie kleine Optimierungen sind sogar eigentlich mehr als angebracht.


Anzeige*

Aktuelle Angebote!

Bei den zeitlich limitierten Schnäppchen findest Du jede Menge nützliche Gadgets. Über den Shop-Button gelangst Du zur Übersicht.

Entdecke gadgetChecks.de!

Reviews

Angebote

Streaming

*Transparenz!

= externe Links /// + Banner = Partner-Links - Wenn Du über diese einkaufst unterstützt du uns mit einer kleinen Provision, bei unverändertem Preis. Übersicht aller Partnerprogramme /// Preise & Angebote gelten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung - Informationen & Disclaimer

Euer Wunsch-Gadget bei uns im Test

Damit ihr beim nächsten Gadget-Shopping keine böse Überraschung erfahrt, könnt ihr uns eure geplante Anschaffung mitteilen, wir versuchen dann ein Review für Euch durchzuführen. Bitte habt dafür Verständnis, dass das Gerät hierfür meist von mehreren Lesern genannt werden muss.