Wichtige Information
Nach unserem umfangreichen Umzug und Redesign dieser Website, haben wir uns entschieden, die älteren Reviews in einem kompakteren Layout zu veröffentlichen. Jeder umgezogene Artikel muss von uns persönlich bearbeitet werden - da neues Editor/Builder-System - sodass wir auf alle Bilder verzichtet haben. Neue Reviews findet ihr selbstverständlich mit eigener Bebilderung, Video und neuem Layout vor.

In Sachen Multiroom-Sound macht dem Unternehmen SONOS niemand so einfach was vor, auch wir konnten uns bereits beim Review zum SONOS PLAY:1 und PLAY:3, von einem guten Gesamtkonzept überzeugen. Das Top-Modell fehlte unserer Testreihe aber bislang, was wir heute nachholen möchten. Wir haben uns den SONOS PLAY:5 Lautsprecher genauer angeschaut und hatten erneut die Möglichkeit zwei Testgeräte auf die Probe zu stellen, was bedeutet, dass wir diese in unterschiedlichen Räumen wie auch als Stereopaar gekoppelt, unter die Lupe nehmen konnten. Neben dem Modell in Weiß bietet der Hersteller den Multiroom-Lautsprecher auch noch in Schwarz an.

Anzeige *

Design – SONOS PLAY:5

Der SONOS PLAY:5 Multiroom-Lautsprecher präsentiert sich in einer sehr edlen Optik, die durch das minimalistische Design und hochwertige Materialen geprägt wird. Wir hätten hier zunächst wieder einen Body aus robustem Kunststoff, welches sich glatt anfühlt und im Licht leicht schimmert. Bei unserem Modell ist das Material dabei komplett in Weiß umgesetzt, wie bereits erwähnt, gibt es hier aber auch eine schwarze Alternative. Ebenfalls zum tollen Design trägt aber auch das präzise verarbeitete Frontgitter aus Aluminium mit bei, welches mit über 60.000 kleinen Löchern versehen ist. Das Dunkelgrau passt hier bestens zum weißen Gehäuse und setzt gleichzeitig einen schönen Kontrast. Auch wenn die Form des SONOS PLAY:5 etwas an das mittlere Modell PLAY:3 erinnert, so wirkt dieser dennoch deutlich edler, ist etwas stärker gewölbt und ist zudem auch größer.

Auf dem Lochgitter auf der Frontseite sehen wir dann noch ein schwarzes Label aus Metall, welches mit einem weißen SONOS-Schriftzug geziert wird. Dieses ist so gestaltet, dass es auch auf der oberen Seite des Lautsprechers zu sehen ist, hier dann als Play/Pause-Taste fungiert. Das Ganze ist dabei so umgesetzt, dass die Fläche dennoch eben gestaltet ist. Rechts und links von der schwarzen Taste finden wir dann noch zwei Symbole direkt auf dem Gehäuse, die zur Touch-Steuerung gehören. Auf diese gehen wir aber gleich noch genauer ein. Der gesamte Lautsprecher ist übrigens feuchtigkeitsbeständig und kann so auch problemlos im Bad oder Küche eingesetzt werden.

Damit der SONOS PLAY:5 Lautsprecher stabil aufgestellt werden kann, finden wir am Gehäuse zudem kleine gummierte Auswölbungen vor, die quasi als Füße dienen, von diesen haben wir vier auf der Unterseite sowie rechts und links jeweils drei. So kann der Multiroom-Lautsprecher horizontal bzw. vertikal aufgestellt werden und rutscht auch auf glatten Oberflächen nicht. Hier sei direkt zu erwähnen, dass die Stereo-Wiedergabe nur bei vertikaler Aufstellung möglich ist, ansonsten wird der Sound Mono ausgegeben, dies erkennt das System automatisch. So gibt es am Design und Verarbeitung für uns rein gar nichts zu bemängeln, alles wirkt hochwertig, ist sauber verarbeitet und der Lautsprecher sieht ganz sicher in jedem Raum, unabhängig von Einrichtung, einfach nur toll aus.

Zu guter Letzt widmen wir uns aber noch der Rückseite des SONOS PLAY:5, hier hätten wir zunächst einen größeren SONOS-Schritzug in Schwarz, aber auch ein paar wenige Anschlüsse. Zu diesen gehört der Stromanschluss, mit dem der Lautsprecher mit Energie versorgt wird, das passende Kabel findet man im Packungsinhalt. Weiter finden wir noch einen 10/100 Mbps Ethernet-Port, wenn man das Multiroom-Gerät direkt mit dem beiliegenden Ethernet-Kabel direkt am Router verbinden möchte – als Alternative zur WLAN-Konnektivität. Direkt daneben platziert das Unternehmen noch einen 3,5-mm-Audioeingang mit automatischer Erkennung für AutoPlay-Funktion und eine flach gestaltete Power-Taste. Der SONOS PLAY:5 Lautsprecher kommt auf Maße von 203 x 364 x 154 mm und wiegt 6,36 kg.

Einrichtung & Apps – SONOS PLAY:5

Bei der Einrichtung des SONOS PLAY:5 Multiroom-Lautsprechers macht das Unternehmen ebenfalls alles richtig. Wir benötigen demnach zunächst die kostenlose Applikation aus dem Apple oder Google App Store, dann kann die Einrichtung auch direkt beginnen. Wir fassen uns bei diesem Punkt etwas kürzer, da wir den Vorgang beim PLAY:1-Review bereits umfangreich beschrieben haben. Kurz gefasst aber kann man sagen, dass die Einrichtung wirklich ein Kinderspiel ist. Die Applikation gibt einem zu jedem Schritt nützliche Tipps sowie Bebilderungen und so ist der SONOS PLAY:5 in Windeseile eingerichtet, unabhängig ob als Stereopaar oder einzeln in verschiedenen Räumen aufgestellt.

Nach fertiger Ersteinrichtung der beiden SONOS PLAY:5 Lautsprecher informierte uns die Applikation zudem über eine Aktualisierung der Firmware, welche mit einem Knopfdruck innerhalb der App bestätigt war und ebenfalls schnell vonstattenging. Abbrüche oder Ähnliches konnten wir auch diesmal keine feststellen – sowohl bei Einrichtung wie auch Aktualisierung.

Sind beide SONOS PLAY:5 fertig eingerichtet, hat man zudem noch die Möglichkeit die TruePlay-Kalibirierung vorzunehmen, dies aber nur, wenn man über ein iPhone oder iPad verfügt. Mit diesem Vorgang wird der Sound der Lautsprecher genauestens auf dem Raum optimiert, sodass das Klang dann noch etwas besser wirkt, wie wir im PLAY:1-Review feststellen durften. Auch diesen Prozess findet man hier noch etwas genauer beschrieben, der auch beim PLAY:5 schnell und ohne Mühe bzw. Probleme erledigt war. Sollte man ein Apple-Device sein eigen nennen, so können wir Euch diese Kalibrierung nur wärmstens ans Herz legen.

Jetzt sind die SONOS PLAY:5 Multiroom-Lautsprecher quasi einsatzbereit und können über die App mühelos gesteuert werden. Diese ist wie bereits in vorangegangen Reviews erwähnt schlicht und modern aufgebaut – man kann durchaus von einem intuitiven User Interface sprechen. Auch diesmal hat uns die Applikation begeistert und besonders Spaß gemacht, man findet auf dem Markt schließlich nur selten perfekt umgesetzte Hardware samt gelungener Smartphone-App – hier macht SONOS alles richtig.

Mit der SONOS-App bekommt man dann eine tolle Bandbreite an Diensten, genau genommen die Wichtigsten, sodass jeder mühelos seine Playlist über die Lautsprecher abspielen kann. Hier hätten wir beispielsweise Spotify, Apple Music, Prime Music, Google Music, Napster und noch etliche weitere, die über die SONOS-Webseite nachgelesen werden können. Optisch sehen die gekoppelten Musik-Sharing-Dienste dabei in der App etwas anders umgesetzt aus, als wenn man die Original-App der Dienste nutzt, uns hat die Darstellung hier aber zum Teil sogar noch besser gefallen. Man hat zudem auch die Möglichkeit Spotify Direct zu nutzen, wo man dann quasi die Applikation des Musik-Sharing-Dienstes weiterhin nutzen kann. Auch kann man die PLAY:5 mittlerweile mit den Amazon Echo/Dot-Geräten koppeln und per Sprache steuern.

Natürlich kann man in der SONOS-Applikation noch mehr machen, zum Beispiel die abgespielte Musik auf die installierten SONOS PLAY:5 Lautsprecher in den entsprechenden Räumen zu verteilen und auch die Lautstärke regeln. Es gibt zudem auch die Möglichkeit alle Lautsprecher gleichzeitig anzusprechen. Ebenfalls erwähnenswert sei auch die Weckerfunktion, die wir stets sehr gerne nutzen. Man findet auch noch ein paar wenige Einstellungen, wo man beispielsweise neue SONOS-Lautsprecher in das ganze System einbinden kann. Anzumerken sei noch, dass auch eure Freunde mit einer SONOS-App auf die Lautsprecher zugreifen können, wenn Sie bei Euch daheim sind. Hey, hast Du diesen Song schon gehört? – erübrigt sich, man spielt diesen einfach auf dem PLAY:5 ab. Auch für Windows und Mac gibt es einen Klienten samt Equalizer über die Webseite von SONOS, auch hier ein Verweis auf unseren PLAY:1-Test.

Anzeige *

Musik ohne SONOS-Applikation

Neben der Nutzung der SONOS-Applikation hat man zudem auch die Möglichkeit ein Audiogerät über den 3,5-mm-Audioeingang zu verbinden, unabhängig ob Smartphone oder einer anderen Audioquelle, die über solch eine Konnektivitätsmöglichkeit verfügt. Auch dies hat im Test stets korrekt funktioniert, auch wenn uns persönlich die Nutzung der SONOS-Appliaktion deutlich mehr Spaß bereitet hat. Wenn es aber mal schnell gehen soll und euer Besucher hat keine SONOS-Applikation auf seinem Gerät, ist dies eine tolle Ergänzung.

Noch mehr Touch – ganz easy

Doch auch am SONOS PLAY:5 Multiroom-Lautsprecher selbst ist eine Bedienung möglich, ähnlich wie bei der App, auch per Touch. Mit Ausnahme der schwarzen Taste sind die beiden anderen, rechts und links nämlich eigentlich gar nicht vorhanden, lediglich die kleinen Symbole am oberen Gehäuse selbst, deuten auch die integrierten Bedienungselemente hin. Mit diesen kann man einen Song pausieren bzw. mit den seitlichen Touch-Elementen die Lautstärke regeln sowie per Swipe den Song wechseln. Das Ganze hat im Test stets zuverlässig funktioniert und ist eine gelungene Ergänzung zur App, um nicht immer zum Smartphone greifen zu müssen, wenn beispielsweise eh eine komplette Playlist abgespielt wird.

Klangqualität – SONOS PLAY:5

Doch ob das Unternehmen mit dem SONOS PLAY:5 wirklich alles richtig gemacht hat, kann nur der Sound-Check aussagen, schließlich ist das Gerät gegenüber den Modellen PLAY:1 und PLAY:3 schon deutlich teurer, da müssen schon signifikante Unterschiede zu hören sein. SONOS verbaut im PLAY:5 drei aktiv angesteuerte Mitteltöner und drei Hochtöner, weiter kommen noch sechs digitale Verstärker der Klasse D zum Einsatz. Das Unternehmen informiert zudem darüber, dass der PLAY:5 über ein Line-Array mit drei Treibern im oberen und unteren Bereich verfügt, welches ein breites Stereo-Panorama schaffen soll.

Wer bereits unsere SONOS-Reviews der kleineren Modelle kennt, weiß, dass wir bereits hier von der Soundqualität mehr als nur angetan waren, besonders das ganz kleine Modell PLAY:1 beschalte den Raum trotz kompaktem Gehäuse mit einem klaren und satten Sound – mit wenig Grenzen. Manche Zungen behaupten, der Unterschied zum PLAY:3-Modell ist kaum wahrnehmbar, doch wir konnten hier definitiv Unterschiede wahrnehmen, die auch den mittleren Lautsprecher rechtfertigen. Beim PLAY:5 Lautsprecher zeigt der Hersteller, dass es noch besser geht und das auf ganzer Linie.

Der Sound mit dem PLAY:5 kann demnach durchaus als brillant bezeichnet werden, die Höhen sind präzise klar und der Bass ist satter den je – unabhängig, welches Musik-Genre man abspielt. Besonders in großen Räumen bemerkt man dabei den raumfüllenden Sound, der in jeden Winkel des Raumes ausgestrahlt wird. Die Lautstärke ist dabei so hoch einstellbar, dass wohl niemand diese voll ausreizen wird, wenn dann nur in sehr großen Räumen. Erstaunlich ist hier außerdem, dass die Klarheit des Sounds dabei stets gleich bleibt, Verzerrungen oder Ähnliches waren nicht wahrnehmbar, eine tolle Leistung. Auch bei der Auflösung und der Dynamik samt Schalldruck gibt es für uns nichts auszusetzen.

Wir beschreiben dabei unsere Ergebnisse mit dem PLAY:5 als einzelnen Lautsprecher. Noch deutlich besser klingt das Ganze, wenn man diese als Stereopaar koppelt, man kann hier ganz klar vom wahren Musikgenuss sprechen. Das Lautsprecherpaar kann dann ohne Bedenken einige Stereoanlagen in den Schatten stellen. Besonders die Raumtiefe wird bei zwei gekoppelten PLAY:5 noch deutlich besser, was Musikliebhabern von instrumentellen Musikstücken bzw. Voice-lastigen Titeln sicherlich ein Staunen hervorlocken wird. SONOS schafft es demnach auch mit dem PLAY:5 ein berechtigtes Modell in seinem Lineup zu führen, welches nochmals besser als die zwei kleineren Multiroom-Lautsprecher des Unternehmens, klingt.

Anzeige *

Fazit

Der SONOS PLAY:5 Multiroom-Lautsprecher präsentiert sich in einem modernen aber minimalistischen Design, welches auf ganzer Linie gelungen ist. Die zum Einsatz kommenden Materialen, wie Kunststoff bzw. Aluminium, wirken auch beim Top-Modell von SONOS sehr robust und sind äußerst präzise verarbeitet, auch hier gibt es nichts auszusetzen. Optisch gefällt uns das Modell am besten, auch wenn der PLAY:1 ebenfalls sehr schick gestaltet wurde. Mit der gut umgesetzten Applikation macht auch die Benutzung des Multiroom-Lautsprechers richtig viel Spaß und das User Interface überzeugt an den meisten Stellen. Beim Sound bleibt der Eindruck dann weiterhin stets positiv, unabhängig ob einzeln platziert oder als Stereopaar gekoppelt, und das auch bei sehr hohen Lautstärken. SONOS hat auch beim Top-Modell PLAY:5 alles richtig gemacht, weswegen wir Euch dieses nur wärmstens ans Herz legen können – klare Kaufempfehlung.

Der SONOS PLAY:5 kann für einen Preis von 543,99 Euro über Amazon bestellt werden. Hier findet man dann auch verschiedene Lautsprecherständer sowie Wandhalterungen, wenn man die Multiroom-Lautsprecher nicht auf einem vorhandenen Möbelstück platzieren möchte.

Entdecke gadgetChecks.de
Tutorials
Angebote

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken