Wichtige Information
Nach unserem umfangreichen Umzug und Redesign dieser Website, haben wir uns entschieden, die älteren Reviews in einem kompakteren Layout zu veröffentlichen. Jeder umgezogene Artikel muss von uns persönlich bearbeitet werden - da neues Editor/Builder-System - sodass wir auf alle Bilder verzichtet haben. Neue Reviews findet ihr selbstverständlich mit eigener Bebilderung, Video und neuem Layout vor.

Das Multiroom-System aus dem Hause SONOS, welches aus verschiedenen Lautsprechern besteht, haben wir Euch bereits in einem Artikel etwas näher vorgestellt. Hierbei wollten wir es aber nicht belassen, ein Qualitätstest stand auf dem Plan, welchen wir bereits mit dem ersten Modell des Unternehmens vor einigen Wochen begonnen haben. Wir lassen uns für unsere Reviews bekanntlich etwas mehr Zeit, um das Gerät bestmöglich kennenzulernen, Eindrücke zu sammeln, welcher wir dann wiederum mit Euch teilen. In unserem ersten SONOS-Review haben wir uns demnach den PLAY:1 genauestens angeschaut, na genau genommen waren es sogar direkt zwei Stück. Wir konnten das kleinste Modell somit im Betrieb in zwei verschiedenen Räumen (Multiroom) sowie in einer Stereo-Koppelung ausführlich begutachten.

Anzeige *

Der SONOS PLAY:1 Lautsprecher wird aus hochwertigem Metall sowie robusten Kunststoff gefertigt, die Verarbeitung ist dabei auf einem besonders hohen Niveau. Das Gitter aus Metall schimmert dabei, wenn es von einer Lichtquelle angestrahlt wird, und ist für den besonders edlen Look dieses Modells verantwortlich. Im oberen sowie unteren Bereich finden wir äußerem noch weißen Kunststoff, welcher ebenfalls als hochwertig einzustufen ist. Alles ist in höchster Präzision zusammengesetzt, sodass es hier wirklich nichts auszusetzen gibt. An der Oberkante finden wir außerdem einen kleinen SONOS-Schriftzug sowie zwei kleine gleichfarbige Tasten, welche die Lauststärke regulieren bzw. mit den die Musik pausiert werden kann sowie eine kleine mehrfarbige LED, welche im Normalbetrieb in Weiß erstrahlt. Der SONOS PLAY:1 ist dabei zylinderartig gestaltet, glänzt mit einem minimalistischen Design, welches aber dennoch sehr modern wirkt. Die verwendeten Material haben übrigens auch mit Feuchtigkeit kein Problem, sodass die Platzierung im Badezimmer ebenfalls möglich ist, wasserdicht oder wasserfest ist das Modell aber nicht.

Auf der Rückseite vom SONOS PLAY:1 Lautsprecher finden wir einen 10/100 Mbps Ethernet-Port, auch das passende Kabel legt der Hersteller, ebenfalls in Weiß, dem Packungsinhalt mit bei. Direkt darüber integriert SONOS noch eine 1/4 Zoll (6,35 mm) / 20er-Gewinde, welches für eine Halterung genutzt werden kann, sofern man den Lautsprecher nicht auf dem gummierten Fuß aufstellen will. Mittig im Boden findet Ihr außerdem noch den Anschluss für das beiliegende Stromkabel sowie eine eingearbeitete Kabelführung, damit das Kabel den sicheren Stand nicht behindert. Weitere Anschlüsse wie Kopfhöreranschluss oder eine Chinch-Buchse werden nicht angeboten, uns hat dies definitiv auch nicht gefehlt, anzumerken sei dies aber dennoch. Mit einem Gewicht von 1,85 kg fühlt sich der SONOS PLAY:1 übrigens auch in der Hand sehr hochwertig und robust an, ist aber nicht zu schwer, wenn man diesen doch mal in einem anderen Raum platzieren will. Der kompakte Lautsprecher kommt dabei auf Maße von 161,45 X 119,7 x 119,7 mm.

Einrichtung – SONOS PLAY:1

Damit man den SONOS PLAY:1 nutzen kann bedarf es nicht viel Aufwand, man wählt zunächst den Aufstellort, verbindet den Lautsprecher mit einer Stromquelle und dann kann quasi direkt mit der Ersteinrichtung begonnen werden. Hierfür bietet der Hersteller Applikationen für Smartphones und Tablets an, welche auf iOS und Android basieren und in den jeweiligen App Stores kostenlos zur Verfügung stehen. Natürlich kann man die Einrichtung auch am Mac oder einem Windows-Rechner durchführen, hierfür stehen ebenfalls Programme über die eigene SONOS-Webseite zum Download bereit. Wir haben beide Lautsprecher an einem iPhone konfiguriert.

Nachdem Ihr euch die SONOS-Anwendung auf euer Wunschgerät installiert habt, kann es auch direkt mit der Einrichtung über das WLAN weitergehen, hier setzt der Hersteller auf 802.11b/g mit 2,4 GHz-Netzwerke. Nun wird man durch einen sehr einfach strukturierten Setup-Prozess geführt, welcher jeden einzelnen Schritt genauestens erklärt und binnen weniger Minuten ohne Anstrengung bewältigt ist. Damit die Applikation das Gerät findet, drückt Ihr die beiden Tasten auf dem einzurichtenden Lautsprecher, dann erstrahlt die LED in einem blinkenden Orange-Ton, weiter wird euer WLAN-Netz für die Koppelung ausgewählt, jetzt nur noch den Lautsprecher einem Raum zuweisen und man kann das Gerät auch direkt im Vorgang registrieren. Für unser Modell war auch direkt eine Aktualisierung vorhanden, welcher per Kopfdruck innerhalb der App ausgelöst wird und wirklich sehr schnell vonstattenging – eine ganz saubere Leistung.

Bevor man aber den ersten Soundcheck wagt, bietet euch die Applikation noch die TruePlay-Einstellungen an, mit den man den Sound des Lautsprechers optimal auf den Raum ausrichten kann. Diesen Vorgang könnt Ihr auch zu einem späteren Zeitpunkt ausführen, doch eigentlich gibt es hierfür keinen Grund, den auch hier ist man innerhalb zwei Minuten mit dem Vorgang fertig. Startet man die Settings, wird erst mal der Geräuschpegel im Raum getestet, hier sollte man darauf achten, dass Geräusche, welche nicht zum Alltag gehören, vermieden werden. Danach muss man sich mit dem Smartphone durch den ganzen Raum bewegen und dabei das Smartphone auf verschiedene Höhen ausrichten. Damit das Ganze so gut wie möglich erfolgen kann, dreht sich der Bildschirminhalt, damit das Mikrofon nicht aus Versehen verdeckt wird. Ein Fortschrittsbalken informiert Euch über den 45-Sekunden-Vorgang. Sollte man den Lautsprecher übrigens später umpositionieren, kann man die TruePlay-Einstellungen natürlich nochmals wiederholen.

In unserem Test haben wir wie erwähnt aber zwei SONOS PLAY:1, sodass es direkt an die weitere Einrichtung ging. Das Einrichtungs-Setup ist dabei gleich, lediglich muss man zu Beginn entscheiden, ob man das zweite Modell als Stereopaar oder in einem weiteren Raum einrichten will. Auch dieser Vorgang ist später veränderbar, sodass man quasi keine Fehler bei der Einrichtung begehen kann. Hat man zu Beginn zwei SONOS PLAY:1 in zwei verschiedenen Räumen aufgestellt und entscheidet sich später doch zu einer Stereo-Koppelung, wird auch das TruePlay-Setting nochmals durchgeführt, welches in dem Fall etwas länger ist. Auch muss bei der Einrichtung eines Stereopaars während der Einrichtung am linken Lautsprecher eine Taste betätigt werden, damit das System richtig konfiguriert wird.

Anzeige *

iOS-App

Bereits bei der gerade beschriebenen Ersteinrichtung macht die kostenlose Applikation eine sehr gute Figur. Jeder Schritt wird genauestens erklärt und zudem auch bebildert, hier kann man einfach nichts falsch machen. Aber auch für den allgemeinen Betrieb bzw. die Steuerung gelingt es SONOS eine hervorragende App für die schicken Lautsprecher anzubieten, das Design wirkt modern, die App arbeitet flüssig und wir konnten im gesamten Testzeitraum nicht einen Absturz registrieren. Neben der Verwaltung der eingebundenen Lautsprecher bekommt Ihr außerdem eine tolle Verwaltung von Playlisten sowie die Koppelung der bekanntesten Musik-Sharing-Dienste, wie beispielsweise Deezer, Spotify und Apple Music, eine genaue Übersicht kann hier nachgelesen werden. Wir haben beispielsweise Spotify mit der App verbunden, welche sich dann komplett über die Sonos-App bedienen lässt – sprich man bekommt Zugang zur Suche, Playlisten sowie Charts, Neuerscheinungen und weitere Spotify-Bereiche. Die Umsetzung ist dabei sehr ansprechend und hat und sogar etwas besser als die generelle Spotify-App gefallen.

Ebenfalls praktisch ist die Weckerfunktion, mit der man sich mit einem Alarmsignal oder Songs mit gewünschter Lautstärke wecken lassen kann. Man kann dabei mehrere Wecker anlegen und diese auch im wiederholenden Modus, mit der Möglichkeit Tage auszugrenzen, einsetzen. Ansonsten findet man noch den Bereich Einstellungen, wo neue Geräte hinzugefügt werden können. Alternativ kann man die Einstellungen für bereits vorhandene Geräte ändern, die Musikbibliothek verwalten oder auch BOOST und DOCK-Einstellungen vornehmen, sofern Ihr die entsprechenden Geräte ebenfalls erworben habt.

Mac-App – SONOS Controller

Sitzt man gerade an seinem Rechner oder Mac kann man auch hier sehr komfortabel den Sonos-Controller nutzen. Die Gestaltung ist hier natürlich etwas anders als auf dem Smartphone oder Tablet, aber mindestens genauso gut gelungen. Auch hier bekommt man Zugang zu sämtlichen Einstellungen und Playlisten und kann die erwähnten Settings verwalten.

Klangqualität – SONOS PLAY:1

Der SONOS PLAY:1 Lautsprecher ist das kleinste Modell des gesamten Systems, wer aber denkt, der Sound kommt hier zu kurz, irrt sich gewaltig. Unabhängig, welches Musik-Genre man bevorzugt, Ihr werdet stets mit einem sehr klaren Klang/Sound beschallt. Der kleine Lautsprecher ist dabei bei mittlerer Lautstärke bereits so laut, dass wir kaum glauben, dass jemand diesen bis zur Höchstleistung aufdrehen wird. Die Lautstärke reicht hier schon, um eine Party zu beschallen. Sollte man doch, merkt man ein wenig, dass es sich eben um einen recht kleinen Lautsprecher handelt, dies besonders bei basslästiger Musik, doch von schlechter Qualität oder wirklichen Verzerrungen kann hier noch lange nicht gesprochen werden. Ansonsten sind die Höhen sowie Mitten wirklich sehr klar und besonders präzise, auch der Bass wirkt ausgewogen und klar, ohne zu dominant zu wirken – ein wirklich ausbalancierter Sound. Hierfür sorgen zwei digitale Verstärker der Klasse D, ein Hochtöner sowie ein verbauter Mitteltöner und selbstverständlich auch die TruePlay-Optimierung, welche wir anfangs erwähnt haben.

Alleine ist der SONOS PLAY:1 schon ein wirkliches Kraftpaket, koppelt man diesen zu einem Stereopaar, wird dieser aber noch um ein Vielfaches besser. Der Sound bzw. Klang wirkt noch raumfüllender und besonders bei den Bässen kann noch mal von einer deutlichen Steigerung gesprochen werden. Gerade beim Einsatz im Wohnzimmer empfehlen wir daher beim Kauf dieses Modells eine Stereo-Koppelung vorzunehmen, auch wenn es nicht wirklich notwendig ist. Dies kann übrigens auch zu einem späteren Zeitpunkt geschehen, die Lautsprecher sind ja bekanntlich erweiterbar. Ihr habt außerdem auch die Möglichkeit über den Equalizer die Höhen und Tiefen etwas nach Wunsch auszubalancieren – dies funktioniert je Lautsprecher bzw. Raum.

Anzeige *

Fazit

Der SONOS PLAY:1 Lautsprecher ist ein wahres Kraftpaket, welches Euch glasklaren Sound liefert – der für so ein kleines Modell schon beeindruckend ist – und auch mit Bässen sehr gut umgehen kann. Das Design ist dabei modern, aber dennoch zeitlos und glänzt mit hochwertigen Materialien sowie einer besonders präzisen Verarbeitung. Gleiches gilt auch für die Applikationen, welche ebenfalls einem modernen Standard entsprechen und eine sehr komfortable Einrichtung sowie Bedienung des Lautsprechers ermöglichen. Besser geht es nur noch, wenn man zwei PLAY:1 zu einem Stereopaar verbindet, dann erlebt Ihr ein noch atemberaubendes Sounderlebnis, welches man nicht mehr missen will. SONOS liefert ein perfektes Gesamtpaket, welches eigentlich kaum noch übertroffen werden kann. Es macht einfach Spaß die Musik durch diese Lautsprecher zu genießen und diesen mit der modernen Applikation zu steuern. Von uns gibt es demnach eine ganz klare Kaufempfehlung, unabhängig wir Ihr die Verteilung daheim gestalten wollt. Hat man sich an den SONOS PLAY:1 gewöhnt, und das passiert verdammt schnell, wird man die Anschaffung bestimmt keine Minute bereuen, da sind wir uns sicher!

Der SONOS PLAY:1 Lautsprecher kann in den Farben Weiß/Silber sowie Schwarz/Anthrazit zu einem Preis ab 219 Euro über Amazon bestellt werden. Es gibt das kleine Modell auch direkt als 2er-Set, hier kommt man dann auf einen Preis von 429 Euro.

Entdecke gadgetChecks.de
Tutorials
Angebote