Wichtige Information
Nach unserem umfangreichen Umzug und Redesign dieser Website, haben wir uns entschieden, die älteren Reviews in einem kompakteren Layout zu veröffentlichen. Jeder umgezogene Artikel muss von uns persönlich bearbeitet werden - da neues Editor/Builder-System - sodass wir auf alle Bilder verzichtet haben. Neue Reviews findet ihr selbstverständlich mit eigener Bebilderung, Video und neuem Layout vor.

Wenn man sich nach einem Schutz für sein Smartphone umschaut, muss man stets eine wichtige Frage klären, elegant schlank, zum Beispiel aus Leder oder eher robust und demnach eher dicker und meist komplett aus einem gummierten Kunststoff, wie Polymer. Der Hersteller Nomad aus den USA versucht beide Welten zu kombinieren und kreiert ein dickeres, robustes Case, dass dennoch mit dem Einsatz von Leder auch Eleganz versprühen soll. Wir haben uns das Nomad Rugged Case in der Farbe Rustic Brown für das iPhone X genauer angeschaut. Ob dem Hersteller das Vorhaben gelungen ist, erfahrt ihr in unserem Testbericht.

Anzeige *

Lieferumfang – Nomad Rugged Case

  • 1x Nomad Rugged Case für das iPhone X

Material

Das Nomad Rugged Case wird aus Polymer und Echtleder gefertigt, aufgebaut wird auf der Schale, die aus Polycarbonat besteht. Das Polymer hat eine sehr glatte Oberfläche und ist robust und recht fest. Das Leder hingegen macht zwar einen durchaus hochwertigen Eindruck und die dezente Maserung wirkt optisch schön, das Material ist aber auch recht dünn. Wir finden im Innenraum noch eine graue Microfaser vor, die einen sehr guten Eindruck hinterlassen hat.

Verarbeitung

Grundsätzlich ist der iPhone X Schutz sehr sauber verarbeitet worden, was man besonders an den eingesetzten Tasten sowie an den Aussparungen bestens beurteilen kann. Auch die Verbindung zwischen Polymer und Leder ist präzise umgesetzt, auch wenn wir uns hier um die Kante vom Leder an einigen Stellen etwas Sorgen machen, hierzu gleich mehr.

Design

Optisch kann das Nomad Rugged Case durchaus als gelungen bewertet werden, das Leder auf der Rückseite harmoniert recht gut mit dem dicken Rahmen aus Polymer. Zwar gefällt uns ein schlankes, zierliches Ledercase immer noch mehr, für diejenigen, die mehr Schutz brauchen und dennoch auf den edlen Touch von Leder nicht verzichten wollen, aber eine durchaus nette Kombi.

Info

Das verwendete Echtleder stammt aus einer der ältesten Gerbereien Amerikas.

Features & Specials – Nomad Rugged Case

(Laut Hersteller)

Der Hersteller verspricht euch mit dem Nomad Rugged Case einen stabilen Schutz für das iPhone X, selbst wenn das Gerät aus einer Höhe von 3 Metern stürzt. Hierfür ist zunächst das Polymer zuständig, aber auch der Kern bestehend aus einem Dow Dupont Polycarbonat-Rahmen wirkt sich sehr stoßdämpfend aus. Damit dieses robuste Case dennoch edler wirkt, kommt zudem auch Leder aus den USA zum Einsatz, dieses soll sich laut Hersteller mit der Zeit optisch verändern, und mit einer wunderschönen Patina glänzen.

Zum weiteren Schutz nennt der Hersteller noch die Microfaser-Auskleidung im Innenraum des Back-Covers für das iPhone X. Selbstverständlich lässt sich das iPhone X im Case weiterhin vollwertig nutzen, und auch das Laden mit Qi-Ladegeräten soll trotz der Dicke vom Cover dennoch problemlos möglich sein. Zu guter Letzt gibt es auch noch Schutz für das Display und die rückseitige Kamera, der mit einer Erhöhung des Materials umgesetzt wird.

Anzeige *

Im Test – Nomad Rugged Case – iPhone X

Pro

  • Maßgenaue Gestaltung
  • Gelungenes Rugged Design
  • Robuster Rahmen
  • Uneingeschränkte Nutzung vom iPhone X
  • Entnahme des Gerätes
  • Kamera- und Displayschutz
  • Sicherer Schutz
  • Wireless-Aufladung

Contra

  • Leder recht dünn
  • Leder könnte sich an den Kanten lösen
  • Tasten-Bedienung
  • Rutschiger Grip

Die Kombination aus besonderem Schutz ala Rugged Case und dem edlen Look aus Leder ist Nomad durchaus gelungen. Man bekommt demnach auch hier immer noch ein recht klobiges TPE-Cover, dass aber zumindest optisch das Gefühl eines solchen etwas verschwinden lässt. Das iPhone X kann mit leichtem Drücken problemlos eingesetzt werden und sitzt dann bombenfest in der Schale, ein Herausfallen ist hier ganz sicher nicht möglich. Das merkt man spätestens, wenn man das iPhone wieder herausnehmen möchte, hier ist nämlich schon etwas Kraftaufwand nötig. Dies ist deswegen etwas schwerer zu bewerkstelligen, da das Material recht dick ist und zudem auch eher fest von der Gestaltung ist, fast schon ein Hard-Cover. Da dieser Umstand aber bei allen Cases dieser Bauart vorhanden ist, konnten wir dem Gerät dennoch eine noch angenehme Entnahme attestieren, wir kennen Modelle, wo dies noch mit mehr Kraftaufwand verbunden ist.

Die Tasten vom iPhone X ließen sich im eingesetztem Nomad Rugged Case weiterhin uneingeschränkt nutzen, wenn auch die eingebauten Tasten einen etwas stärkeren Druck benötigen. Wie bei deutlich dickeren Rahmen üblich, ist der Schiebeschalter links etwas schwer zu erreichen, dies ist auch hier der Fall. Für das Lightningkabel ist eine recht große Öffnung vorhanden, hier gab es mit unseren Modellen keine Probleme. Dies trifft auch auf die Wireless-Aufladung zu, welche ohne Probleme funktionierte. Beim Grip hat uns das Rugged Case aber etwas enttäuscht, durch die Dicke des Cases liegt es nicht sehr gut in der Hand, was zunächst noch normal ist. Während solche Modelle aber meist eine Gummierung aufweisen ist bei diesem Back-Cover aber alles recht glatt, sprich das Leder und auch der Rand, demnach ist der Grip nicht ganz so komfortabel und rutscht etwas in der Hand. Man bekommt mit dem Nomad Rugged Case außerdem auch einen guten Schutz für das Display vom iPhone X sowie der rückseitigen Kamera, hier gibt es eine deutliche Erhöhung, die auch bei Stürzen sicherlich eine gute Arbeit leistet.

Anzeige *

Was wir uns noch wünschen

Mit dem Nomad Rugged Case wird das iPhone X deutlich dicker, dies ist bei solch einem robusten Case aber ganz normal. Wir hätten uns beim schwarzen Rand aber eine dezente Gummierung gewünscht, damit das Case samt Gerät sicherer in der Hand liegt. Das Leder ist zudem recht dünn, viel mehr macht uns aber die Kante Sorgen, die sich mit der Zeit eventuell lösen könnte. Diese ist bündig mit dem Polymer-Rahmen, sodass man eventuell unter ungünstigen Umständen auch mit einem Gegenstand dran hängen bleibt, mit dem Fingernagel kann man diese problemlos leicht anheben. Hier hätten wir uns gewünscht, dass der Hersteller eventuell den Rahmen über das Leder setzt, hatte der Optik eines Rugged Cases sicherlich nicht zerstört. Auch hätte das Echtleder ruhig etwas dicker ausfallen können.

Das Nomad Rugged Case kann für einen Preis von ab 39 Euro über Amazon erworben werden.

Aktuelle Technik-Angebote*

DOSS SoundBox Bluetooth Lautsprecher Kabellose Portabler 12W Touch Lautsprecher mit 12-Stunden...
Sensitive Touch Control: Die Steuerelemente sitzen unter der glatten Oberfläche und reagieren auf Berührungen. Diese Sensitive Touch Buttons geben Ihnen ein ganz neues Bedienungsgefühl.
33,99 EUR
Angebot
Aicok Standmixer (1500W, 32.000 U/min, 2l Tritan-Behälter ohne BPA), Smoothie Maker, Smoothie...
Professioneller Standmixer: 1500W Motor mit Drehzahl 28000 ~ 32000 U / min.
75,92 EUR
AUKEY Gaming Mauspad Großes Mousepad XL (900x400x4mm) Wasserdichte Schreibtischunterlage mit...
Extra groß: 900x400x4mm (35,4×15,7×0,15in) supergroß Maupad.Ideal für die tägliche Arbeit und für den Gamer. Sowohl die Maus als auch die Tastatur finden seinen Platz auf diesem Mauspad
14,99 EUR
Entdecke gadgetChecks.de
Tutorials
Angebote