Wichtige Information
Nach unserem umfangreichen Umzug und Redesign dieser Website, haben wir uns entschieden, die älteren Reviews in einem kompakteren Layout zu veröffentlichen. Jeder umgezogene Artikel muss von uns persönlich bearbeitet werden - da neues Editor/Builder-System - sodass wir auf alle Bilder verzichtet haben. Neue Reviews findet ihr selbstverständlich mit eigener Bebilderung, Video und neuem Layout vor.

Nachdem wir Euch in den letzten Reviews zwei Gigaset-Telefone vorgestellt haben, welche uns als Router-Mobilteil vorlagen und eher ein filigranes Design aufwiesen, widmen wir uns heute einem DECT-Schnurlostelefon, dem Gigaset E560A, welches mit besonders großen Tasten ausgestattet ist und noch weitere Features im Gepäck hat. Solch ein Großtastentelefon eignet sich dabei besonders für ältere Personen, aber auch für Anwender mit einer leichten Seh,- oder Hörschwäche. Wir haben uns das Gigaset E560A diesmal als Analog-Version angeschaut, sprich mit Basisstation, welche zudem auch einen Anrufbeantworter bereithält. Das Modell gibt es aber auch als HX-Alternative, sprich ein reines Mobilteil ohne Basisstation, und kommuniziert dann wie das S850HX und SL450HX, drahtlos mit eurem Router.

Anzeige *

Lieferumfang – Gigaset E560A

  • Mobilteil Gigaset E560H
  • Basisstation
  • Steckernetzteil
  • Zwei AAA-Akku (NiMH)
  • Akku-Deckel
  • Telefonanschlusskabel
  • Bedienungsanleitung

Das Gigaset E560A besteht also aus zwei Modulen, ein mal die Basisstation, zu der wir gleich kommen, und dem Mobilteil, welches aus einem hochwertigen Kunststoff gestaltet ist und sehr präzise verarbeitet wurde. Das Mobilteil erstrahlt auf der hinteren Seite in einem recht dunkelgrauen Farbton, welcher leicht schimmert, was uns optisch gut gefällt. Hier finden wir dann eine LED im oberen Bereich, den rund gehaltenen Lautsprecher und auch die Abdeckung, die ganz einfach zur Seite geschoben wird, um die dem Packungsinhalt beiliegenden AAA-Akkus einzulegen. In diesem Bereich ist das Mobilteil übrigens etwas dicker gestaltet, als es beim oberen Bereich der Fall ist. Hieraus ergibt sich beim Gesamtdesign eine geschwungene Form, welche sehr angenehmen und sicher in der Hand liegt.

Die vordere Seite des Mobilteils ist wiederum in zwei Farben umgesetzt, hier hätten wir erneut das dunklere Grau im Bereich des Displays sowie einen Platin-Farbton (schimmerndes hellgrau), der den restlichen Teil des vorderen Designs ausmacht. Aus diesem Farbmix ergibt sich dabei ein gelungenes Gesamtbild, da die beiden Töne sehr gut harmonieren. Auch die Tasten, welche besonders groß ausfallen, sind in dem schimmernden Platin-Ton, wurden leicht erhöht, beherbergen LEDs und erstrahlen mit einer schwarzen Beschriftung. Die große Fläche der jeweiligen Taste wird zudem restlos ausgereizt, sprich, die Beschriftung ist schön groß ausgefallen, dies trifft besonders auf die Ziffern zu.

Der dunklere Bereich beherbergt dann ein beleuchtetes Panorama-Farbdisplay mit 1,8 Zoll. Darüber sehen wir dann die Hörmuschel sowie seitlich vier kleine flache Tasten, welche zur Speicherung von wichtigen Nummern vorgesehen sind, die rot gekennzeichnete “A-Taste” fungiert dann als Notfalltaste, hierzu aber später mehr. Unterhalb des Displays finden wir wiederum drei weitere Tasten, eine für entgangene Anrufe samt Anrufbeantworter, dann für die Aktivierung der Freisprecheinrichtung und um das Menu aufzurufen. Zu guter Letzt noch zwei große flache Tasten für die Anrufannahme und zum Beenden des Telefonats, diese sind zudem farblich gekennzeichnet. Mittig ist dann noch die silberne Steuerungstaste, um beispielsweise im Menu zu navigieren, diese kennt man bereits von einigen weiteren Modellen aus dem Hause Gigaset.

Bevor wir uns der Basisstation des Gigaset E560A widmen, möchten wir aber noch die zwei Tasten seitlich am Mobilteil erwähnen, diese sind für die Lautstärkeregelung vorgesehen und sind in Silber gestaltet und mit einem eingearbeiteten Plus,- und Minus-Symbol versehen. Auf der unteren Seite befinden sich außerdem noch die Connectoren, welche für die Verbindung zur Basisstation gebraucht werden. Zu erwähnen sei hier noch, dass alle Tasten ebenfalls sehr präzise ausgearbeitet sind, sodass es hier wie beim generellen Gesamtdesign des Mobilteils nichts zu beanstanden gibt. Das Mobilteil kommt auf Maße von 170 x 55 x 30 mm und wiegt inklusive Akku 140 Gramm.

Die Basisstation rundet das Konzept optimal ab

Damit das Gigaset E560A in Betrieb genommen werden kann, benötigt man zudem noch die Basisstation, welche aus gleichem Material und in den gleichen Farben, wie das Mobilteil erstrahlt, das Designkonzept stimmt hier definitiv. Der untere Bereich ist hier demnach in dem dunkelgrauen Farbton gestaltet, während die obere Seite in Platin erstrahlt. Die Base ist dann ebenfalls in einer geschwungenen Form gehalten, bietet zudem 4 Schnellwahltasten sowie daneben ein kleines Fach, mit einer transparenten Abdeckung. Hier kann man sich nun eine Karte aus dem beiligenden Bogen ausschneiden, und diese je Taste beschriften, sodass man stets weiß, wer auf der jeweiligen Schnellwahltaste abgespeichert wurde.

Weiter gibt es noch die Control-Tasten für den Anrufbeantworter und Anrufe, welche wiederum auf der grauen Oberfläche abgesetzt sind. Die Tasten sind hier wie beim Mobilteil ebenfalls erhöht und schön groß gestaltet, während die Schnellwahltasten mit einer schwarzen Beschriftung versehen wurden, ist die im Bereich der AB-Tasten in Weiß kreiert, lediglich die Anruftaste hat ein grünes Symbol. Wir finden hier außerdem noch ein kleines LCD-Display mit oranger Beleuchtung, welche über die aufgenommen Nachrichten auf dem Anrufbeantworter informiert. Auf der hinteren Seite integriert das Unternehmen dann noch die Anschlüsse für die Stromversorgung sowie für die Verbindung zu eurem Router, die passenden Kabel sind im Lieferumfang enthalten. Die Basisstation kommt auf Maße von 45 x 165 x 120 mm und wiegt 250 Gramm.

Das Gigaset E560A einrichten

Damit man mit dem Gigaset E560A seine ersten Telefonate führen kann, bedarf es kaum Aufwand. Wir schließen die Basisstation an der Steckdose an und nutzen das Telefonkabel, um dieses an der Telefonbuchse oder am Router selbst anzuschließen. Die Basisstation ist dann auch direkt startklar und das Mobilteil muss jetzt nur noch mit den Batterien gefüllt werden und wird dann per Power-Taste, welches die Auflegen-Taste ist, eingeschaltet. Etwas Saft hat das Mobilteil bereits bei der Auslieferung, aber man sollte dieses dennoch zunächst erst mal auf der Basisstation aufladen, bevor man mit der weiteren Einrichtung startet. Hierbei handelt es sich übrigens nicht um nötige Schritte, damit das Gerät quasi zum Telefonieren genutzt werden kann, sondern viel mehr um eigene Optimierungen, wie die Schnellwahltasten sowie Notrufnummern, das eigene Telefonbuch und weitere Einstellungen innerhalb der Mobilteil-Software, wie beispielsweise Lautstärke, Eco-Modus usw.

Anzeige *

Features – Gigaset E560A

  • Direktwahltasten
  • Babycall
  • Alarmfunktion
  • Jumbo-Ziffern
  • SOS-Funktion
  • Taschenlampe
  • Freisprechen (Voll-Duplex-Qualität)
  • AB-Fernabfrage
  • Basisstation-Anrufe

Zu den besonderen Features des Gigaset E560A zählen ganz sicher die großen Bedientasten, die für die zu Beginn genannten Anwendergruppen sicherlich eine große Erleichterung darstellen. Ebenfalls praktisch ist auch die integrierte LED auf der Rückseite des Gerätes, welche als Taschenlampe genutzt werden kann, sprich, mann kann diese manuell dauerhaft leuchten lassen. Gleichzeitig kann man die LED auch als Anrufsignal nutzen, diese blinkt dann, wenn es klingelt, was optional in den Einstellungen aktiviert wird.

Weiter hätten wir noch die frei belegbaren Direktwahltasten, um die wichtigsten Nummern direkt parat zu haben. Hier hätten wir zunächst die Tasten mit der Beschriftung B, C, D, welche einfach etwas länger gedrückt werden, und dann mit einer internen oder externen Nummer samt Namen belegt werden können. Gleiches Prozedere finden wir auch bei der rot beschrifteten Taste “A“ vor , die aber neben der normalen Rufnummer auch mit einer Notfall-Rufnummer belegt werden kann. Anders als bei den anderen Tasten kann man hier direkt 4 Nummern, wie Familie, Arzt usw. hinterlegen, ist die Funktion aktiviert, leuchtet das “A“ zu dem auch in Rot, wenn es mal schnell gehen muss.

Möchte man die belegten Tasten nutzen, nachdem diese mit Nummern versehen wurden, muss man diese nur noch ein Mal betätigen und schon wird die Nummer direkt gewählt. Eine besondere Ausnahme gibt es hier dann wieder bei der Notruftaste, hier werden alle hinterlegten Nummern in einer Schleife angerufen, bis ein Gesprächsteilnehmer, der vier hinterlegten Nummern, das Telefonat abnimmt. Dieser bekommt dann zunächst eine automatische Ansage abgespielt, in der man informiert wird, dass es sich um einen Notruf handelt, gleichzeitig wird man hingewiesen, dass man mit der Taste “5“ das Telefonat übernehmen kann, eine ganz tolle Sache, die einwandfrei funktioniert hat. Zu erwähnen sei außerdem auch, dass die Betätigung der Notruftaste direkt den Freisprechmodus samt dazugehöriger LED in Rot aktiviert, auch ertönt eine Sprachansage, mit der man informiert wird, dass der Notruf ausgelöst wurde. Praktisch, da man direkt weiß, dass die Funktion tatsächlich aktiviert wurde, aber auch wenn man versehentlich die Taste drückt, um den Notruf wieder schnell zu beenden.

Ebenfalls nützlich ist, dass man Telefonate auch direkt über die Basisstation führen kann, hier gibt es dann auch die gleichen Direktwahltasten samt Notruffunktion, sprich die Belegung, die am Mobilteil gesichert wurde, auch hier leuchtet die Notruftaste. Da die Tasten hier ebenfalls schön groß ausgefallen sind, harmonieren diese perfekt zum Konzept des Mobilteils und sind dementsprechend ebenfalls leicht auffindbar sowie bedienbar. Für verpasste Anrufe gibt es dann noch den Anrufbeantworter, mit einer Aufnahmelänge von bis zu 25 Minuten, der sich zudem auch aus der Ferne abfragen lässt. Die Bedienung ist aber nicht nur an der Basisstation möglich, hier kann man nämlich auch ganz unkompliziert das Mobilteil nutzen. Die Gespräche direkt an der Basisstation verlaufen dann selbstverständlich über eine Freisprecheinrichtung, wo wir unsere Gesprächsteilnehmer sehr gut und klar verstehen konnten, während auf der anderen Seite von einem leichten hallenden Ton gesprochen wurde, sonst aber auch klar und laut genug.

Zu den weiteren Features gehört noch die Freisprecheinrichtung in Voll-Duplex-Qualität, welche sehr klar und laut im Test aufgefallen ist. Das Mobilteil kann dabei noch deutlich lauter gestellt werden, als es bei anderen Modellen von Gigaset der Fall ist. Bei den höheren Lautstärken war bei uns aber ein leichtes Rauschen hörbar, während unsere Gesprächsteilnehmer uns aber sehr klar und ohne Nebengeräusche wahrgenommen haben. Weiter haben wir noch die Alarmfunktion, Babycall, Unterstützung von mehreren Sprachen, Reichweiten-Warnton, Wecker und einige weitere Funktionen, die man zum Teil auch von anderen Modellen des Unternehmens kennt.

Sprachqualität/Funktionalität – Gigaset E560A

Neben der gelungenen Freisprecheinrichtung punktet das Gigaset E560A aber auch generell bei der Sprachqualität, welche sehr klar und in einer ausreichenden Lautstärke gegeben ist. Im Vergleich zu unserem HX-Modellen, wo wir dank passenden Tarif HD-Voice nutzen konnten, gibt es zwar minimale Unterschiede, aber diese fallen eigentlich eher nur im direkten Vergleich auf. Unsere Gesprächsteilnehmer konnten die gute Qualität bezeugen, wir waren demnach stets klar und ohne Nebengeräusche hörbar, was hinsichtlich Sprachqualität ein optimales Ergebnis abgibt. Mit den Lautstärketasten lässt sich das Ganze zudem sehr einfach während eines Gesprächs optimieren. Auch auf unserer Seite konnten wir eine gute Qualität feststellen, hier bemerkt dann erneut, dass das Modell deutlich lauter ist, aber auch hier war dann etwas Rauschen hörbar. Die deutlich höhere Lautstärkeregulierung ist zudem bei Klingeltönen positiv aufgefallen.

Mit den eingesetzten Akkus kommt man dabei mit dem Gigaset E560A circa 320 Stunden im Standby-Modus aus, während die Gesprächszeit bei ungefähr 14 Stunden liegt, was ein ordentlicher Wert ist. Da man das Mobilteil vermutlich, wie bei uns, eh meistens auf der Basisstation ablegt, wird man hier die 0-Prozent-Marke aber wohl eh nie zu sehen bekommen, wenn doch, wird man auf Wunsch mit einem Alarmton erinnert. Ganz typisch für Gigaset ist auch der integrierte und optional zuschaltbare Eco-Modus und Eco-Modus+, mit dem die Sendeleistung des Mobilteils deaktiviert wird, sobald das Gerät im Standby-Modus ist, hier kann man eine Energieersparnis von bis zu 80 Prozent erreichen.

Durch die ergonomische Bauform des Mobilteils des Gigaset E560A liegt dieses wie bereits erwähnt sehr gut in der Hand und ist hier mit einem geringen Gewicht positiv aufgefallen. Praktisch ist auch die Beleuchtung der Tasten, welche samt Menu-Taste mit einem orangefarbenen Licht bestrahlt werden. Die Beleuchtung ist dabei schön stark, sodass man selbst in dunklen Verhältnissen stets die Ziffern erkennt. Auch die Anruftasten werden angestrahlt, sodass das rote und grüne Hörer-Symbol ebenfalls schnell erkenntlich ist. Die Tasten haben zudem auch einen guten Druckpunkt, welcher durch akustische Signale ergänzt werden kann.

Die Menüführung ist dann, wie man es bereits von vielen weiteren Gigaset-Modellen her kennt, man navigiert mit der silbernen Menu-Taste, die gleichzeitig auch mit Schnellwahltasten belegt ist, wenn man nicht in den Settings unterwegs ist. Etwas anders ist hier, dass die Zahlen und Texte auf dem recht kleinen Display sehr groß ausfallen und sich optimal in das “Alles größer Konzept“ einfügen. Man kann die große Darstellung innerhalb des Displays aber auch wieder deaktivieren, was auch für Warntöne und Systemtöne gilt. Die Auflösung des Displays ist mit 160 x 128 Pixel sicherlich nicht die beste, aber es ist dennoch alles klar erkennbar. Besonders groß wird es im Displaybereich, wenn man über die unteren Zifferntasten eine Nummer eingibt, die gleichzeitig auch direkt ins Telefonbuch gesichert werden kann. Die auf dem Display erscheinenden Inhalte werden zudem überwiegend in Weiß dargestellt, auch wenn das Display auch durchaus farbige Elemente darstellen kann, wie beispielsweise einen roten Hörer, wenn man einen Anruf verpasst hat oder grün beim aktiven Telefonat. Über verpasste Anrufe wird man auch über eine rot blinkende LED auf der linken Schnellwahltaste unterhalb des Displays aufmerksam gemacht.

Anzeige *

Fazit

Mit dem Gigaset E560A bekommt man ein DECT-Festnetztelefon, welche optimal an die Bedürfnisse älterer Menschen sowie Personen mit erwähnten Schwächen optimal abgestimmt ist. Das Design ist dabei durchaus gelungen, wenn auch nicht das modernste, das Gerät ist zudem hochwertig verarbeitet und glänzt besonders mit einem stimmigen Konzept. Neben großen Tasten samt Einblendung der Displayinhalte sind aber auch Features wie die Taschenlampe, Schnellwahltasten und das SOS-Feature nützliche Funktionen. Bei der Sprachqualität ist das heutige Modell ebenfalls gut abgestimmt, auch wenn es sicherlich nicht zu den besten der Gigaset-Reihe gehört, doch hier Meckern wir schon auf ganz hohem Niveau. Hier sei auch anzumerken, dass die etwas bessere Sprachqualität der HX-Modelle eventuell durch die andere Verbindungsart zustande kamen. Ebenfalls praktisch ist der Anrufbeantworter samt Telefonfunktion an der Basisstation selbst, die sich wie das Mobilteil ebenfalls sehr einfach bedienen lässt. Von unserer Seite gibt es demnach eigentlich nichts zu bemängeln, sodass wir der angesprochenen Anwendergruppe nur zu einem Kauf raten können, sofern man sich den Alltag mit seinem Festnetztelefon angenehmer gestaltet möchte.

Das Gigaset E560A kann als Analog-Version samt benötigter Basisstation für einen Preis ab 83,97 Euro über Amazon oder Otto.de erworben werden. Hier gibt es dann auch zusätzliche Mobilteile sowie auch die HX-Version, die ohne eine Basisstation auskommt und demnach nur mit einer Ladeschale ausgeliefert wird.

Entdecke gadgetChecks.de
Tutorials
Angebote