Wichtige Information
Nach unserem umfangreichen Umzug und Redesign dieser Website, haben wir uns entschieden, die älteren Reviews in einem kompakteren Layout zu veröffentlichen. Jeder umgezogene Artikel muss von uns persönlich bearbeitet werden - da neues Editor/Builder-System - sodass wir auf alle Bilder verzichtet haben. Neue Reviews findet ihr selbstverständlich mit eigener Bebilderung, Video und neuem Layout vor.

Wer das aktuelle Top-Modell aus Cupertino besitzt , nämlich das iPhone X, und das Display vor feinen Kratzern schützen möchte, für den haben wir heute ein passendes Gadget parat. Wir haben uns das Cellularline Second Glass Ultra Capsule angeschaut, welches ein Displayschutz aus Glas ist und mit einem selbstapplizierenden Feature ausgestattet wurde. Mit diesem sollen Luftblasen der Vergangenheit angehören. Ob der Hersteller aus Italien sein Versprechen halten kann, haben wir versucht in unserem Test herauszufinden.

Anzeige *

Der Cellularline Displayschutz für das iPhone X kommt in einer kleinen Verpackung daher, diese beinhaltet das Glas für das Display, welches auf einer festen Kunststoffunterlage befestigt ist. Wir finden zudem noch ein kleines Microfasertuch, damit man das Display reinigen kann, sowie einen Staubentferner, in Form eines Klebstreifens, der ebenfalls mit einer abziehbaren Schutzfolie ausgestattet wurde.

Der Cellularline Displayschutz verfügt dabei über ein Glas mit sehr hohem Härtgrad. Wir sprechen hier von der Klassifizierung 9H, was beispielsweise mit Saphirglas vergleichbar und demnach sehr widerstandsfähig ist. Das gern genutzte Gorilla Glas, welches in vielen Smartphone-Displays verbaut wird, besitzt zum Beispiel nur den Härtgrad 7H, sprich zwei Stufen darunter.

Anders als viele andere Display-Folien, handelt es sich bei dem Cellularline Displayschutz um eine vollwertige Abdeckung des iPhone X Displays, man hat demnach das Glas, sowie einen schwarzen Rahmen samt Aussparungen für die in der schwarzen Leiste vorhandene Technik, wie Kamera und weitere Sensoren. Gestaltet ist das Ganze dabei so, dass der dünne Rand direkt auf dem schwarzen Rand vom iPhone X aufliegt und demnach nicht stark zu bemerken sein soll. Anzumerken sei noch, dass der Displayschutz sehr präzise verarbeitet ist und durchaus hochwertig wirkt, hier gab es nichts zu bemängeln, dies gilt auch für sämtliche Aussparungen für das Kameramodul vom iPhone X.

Sauber machen – Cellularline Displayschutz dran

Bevor wir den Cellularline Displayschutz am iPhone-Display befestigen können, bedarf es aber noch einiger Vorbereitungen, die aber ohne Mühe erledigt sind. Als Erstes nehmen wir das Microfasertuch und Reinigen das gesamte Display samt Rahmen, hier sollte man darauf achten, dass wirklich sämtliche Flecken entfernt wurden. Als Nächstes nehmen wir den Staubentferner, ziehen die Folie ab und beginnen das Display mit der Klebefläche abzutupfen, sodass kleine Partikel, wie Staub, vom iPhone X-Display komplett entfernt sind. Auch hier sollte man sehr akribisch vorgehen, den nur ein Staubpartikel auf dem Display würde für Unebenheiten bzw. Blasen unter dem Cellularline Displayschutz sorgen.

Das iPhone X ist nun fertig für das Aufkleben des Cellularline Displayschutzes, wir ziehen diesen also von der Kunststofffläche ab und achten besonders drauf, dass wir die haftende Seite nicht mit den Fingern berühren, sonst gibt es Abdrücke, die man von der Beschichtung nicht mehr entfernen kann. Ebenfalls sollte man darauf achten, dass kein Staub bzw. Schmutz an die haftende Fläche drankommt, denn sonst haben wir das gleiche Problem, welches wir bereits bei der Reinigung des Displays erwähnt haben.

Anzeige *

Cellularline Displayschutz – Präzision ist gefragt

Im letzten Schritt wird der leicht flexible Cellularline Displayschutz nun auf dem iPhone X-Display platziert, hier sollte man sehr vorsichtig sein, denn Fehlversuche kommen meist mit Verschmutzungen daher. Bei der Befestigung sollte man sich dabei am besten an der schwarzen Leiste (Notch) des iPhone X orientieren, dann sollte das genaue Ausrichten kein großes Problem sein. Nur ein kleines Stück daneben und schon könnte es nämlich passieren, dass FaceID nicht mehr richtig funktioniert, was bei unserem ersten Versuch der Fall war. Man kann den Cellularline Displayschutz problemlos wieder abziehen und den Fehler ausbessern. Ein erneutes Ausrichten führte bei uns zur Beseitigung dieses Problems, jedoch hatten wir uns irgendwie zwei Staubpartikel eingefangen, die wir nur mühevoll wieder entfernen konnten.

Der Hersteller wirbt damit, dass der Cellularline Displayschutz selbstapplizierend ist, bedeutet, einfach befestigen und sämtliche Luftblasen verschwinden von selbst. Ganz so war es bei uns nicht, den einige kleine Bläschen sind geblieben, die wir aber mit dem Microfasertuch zum Rand hin wegwischen konnten, etwas Druck war dafür nötig. Jetzt sah das Ergebnis doch recht gut aus, auch wenn unsere Nerven etwas in Anspruch genommen wurden. Zu erwähnen sei hier, das man die haftende Seite des Displayschutzes besser nicht mit Wasser reinigen sollte, funktioniert zwar, aber dann nimmt die Haftung etwas ab, dies gilt auch für die selbstapplizierende Funktion. Von der anderen Seite kann dieser selbstverständlich ganz normal, wie das iPhone X-Display, gereinigt werden.

Nach einigen Schwierigkeiten, die bei Euch nicht unbedingt auftreten müssen, gibt es aber ganz klare Punkte, die für den Cellularline Displayschutz sprechen. Hierzu gehört das Full-Design, mit dem der Displayschutz nur zu sehen ist, wenn man das iPhone X näher bzw. seitlich betrachtet. Hierzu trägt besonders der schwarze Rand des Displayschutzes bei, welcher optisch dem des iPhone X ähnelt. Eine leichte Erhöhung am Rand des Displayschutzes ist hier mit dem Finger aber ganz klar wahrnehmbar.

Ebenfalls positiv sind die Gleiteigenschaften, die sich nur minimal vom Originaldisplay unterscheiden. Wir hatten keine Schwierigkeiten mit Touch-Eingaben oder Ähnliches und auch die Kamera samt FaceID hat nach richtiger Platzierung wie gewohnt funktioniert. Auch die Farbdarstellung wurde mit dem Cellularline Displayschutz nicht verändert. Auch im ausgeschalteten Zustand bleibt das iPhone X-Display schön Schwarz, auch wenn die hier gezeigten Bilder etwas anderes suggerieren.

Anzeige *

Fazit

Der Cellularline Displayschutz schützt das Display vom iPhone X sehr zuverlässig und dass direkt mit dem Härtegrad H9, welcher vermutlich noch widerstandsfähiger ist, als beim Display selbst. Der Displayschutz ist dabei sauber und hochwertig verarbeitet und sitzt zudem maßgenau auf dem Display, ohne die innen liegende Kameratechnik zu beeinträchtigen. Ebenfalls gut gefallen hat uns, dass der Schutz optisch nicht direkt bemerkbar ist, lediglich bei näherer Betrachtung bzw. beim Streichen mit dem Finger bemerkt man diesen. Die Montage benötigt dennoch viel Fingergeschick und ein sehr sauberes Arbeitsumfeld, dies ist aber auch bei anderen Displayfolien identisch. Dennoch ein ganz wichtiger Punkt, da der Displayschutz sonst auch ganz schnell unbrauchbar werden kann. Sollte man das iPhone X-Display vor Schäden schützen wollen, so könnte man über den Kauf der Cellularline Displayschutzes durchaus nachdenken.

Der Cellularline Displayschutz kann für einen Preis von 19,99 Euro bestellt werden. Der Hersteller bietet auch noch eine reine Folie sowie viele Cases für das iPhone X an.

Entdecke gadgetChecks.de
Tutorials
Angebote

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken