Wichtige Information
Nach unserem umfangreichen Umzug und Redesign dieser Website, haben wir uns entschieden, die älteren Reviews in einem kompakteren Layout zu veröffentlichen. Jeder umgezogene Artikel muss von uns persönlich bearbeitet werden - da neues Editor/Builder-System - sodass wir auf alle Bilder verzichtet haben. Neue Reviews findet ihr selbstverständlich mit eigener Bebilderung, Video und neuem Layout vor.

Mit der Powerline-Technologie kann man sein Netzwerk über die Stromleitung daheim bestens erweitern, ohne dafür Kabel durch die Wohnung ziehen zu müssen. Steht der Router beispielsweise im Flur aber ein Ethernet-Anschluss wird im Wohnzimmer gebraucht, dann können Powerline-Geräte in den meisten Fällen eine gute Lösung für solch ein Problem sein. Weitere Informationen über Powerline haben wir für euch hier zusammengetragen. Auch ein Review über die TP-Link-Modelle ist bereits letztes Jahr online gegangen. Heute widmen wir uns der Konkurrenz, nämlich dem Devolo dLAN 1200 triple+ Powerline Starter-Kit, welches in unserem Fall mit 3x Gigabit Ports ausgestattet ist, hier gibt es auch Alternativen mit einem oder zwei solcher Ports, die dann beim Verkaufspreis niedriger ausfallen. Wie bei TP-Link hat auch Devolo Powerline-Geräte mit integriertem WLAN-Modul, mit diesen kann man dann auch dementsprechend das WLAN-Signal daheim erweitern.

Anzeige *

Die beiden Adapter des Devolo dLAN 1200 triple+ Powerline Starter-Kits werden aus robustem Kunststoff gefertigt, das in Matt gestaltet ist und hochwertig wirkt. Beim Design entscheidet sich der Hersteller für einen Uni-Look, der zudem modern ausschaut. Von der Form bzw. Design gibt es bei beiden Adaptern keine Unterschiede, so sehen wir eine integrierte Steckdose inklusive Netzfilter und Kindersicherung, einen leicht glänzenden Devolo-Schriftzug sowie eine kleine Öffnung für die eingebaute LED. Seitlich gibt es zudem noch eine kleine Taste, auf die wir gleich noch zu sprechen kommen, sowie auf der Rückseite die Stecker für eure Steckdose daheim. Die Devolo dLAN 1200 triple+ Powerline-Adapter kommen auf Maße von 66 x 130 x 42 mm, der Stecker nicht inbegriffen.

So besteht der einzige Unterschied bei den beiden Adaptern in der Anzahl der verbauten Gigabit-Ports. Das Modul, welches in einer Steckdose in der Nähe des Routers platziert wird, beherbergt hier lediglich einen Port. Das Gegenstück wiederum ist direkt mit drei Gigabit Ports ausgestattet und erlaubt so das Anschließen von drei Netzwerkgeräten. Hier legt der Hersteller Devolo noch zweites Ethernet Kabel dem Packungsinhalt mit bei, beide kommen auf eine Länge von 2 Meter.

Kinderleichte Einrichtung

Die Einrichtung der Devolo dLAN 1200 triple+ Powerline-Adapter ist dabei wie bei der Konkurrenz kinderleicht gestaltet. Wir nehmen also zunächst ein Modul, stecken dieses in eine Steckdose daheim, die in der Nähe des Router ist. Jetzt nur noch mit dem Ethernetkabel an einem Port eures Routers verbinden und schon ist der erste Step erledigt. Zu diesem Zeitpunkt leuchtet die kleine LED bereits in Weiß auf.

Der zweite Adapter des Devolo dLAN 1200 triple+ Powerline Starter-Kits platziert man nun in dem Raum, wo die neuen Gigabit Ports benötigt werden, zum Beispiel im Wohnzimmer. Das Prozedere ist dabei identisch, wir wählen demnach wieder eine freie Steckdose, schließen den Powerline-Adapter an und die weiße LED blinkt auch hier. Damit die Kommunikation zwischen beiden Modulen per AES 128 Bit verschlüsselt wird, kehren wir noch mal zum Modul am Router zurück und drücken die flache Taste für 1 Sekunde, die seitlich am Gehäuse zu finden ist. Innerhalb zwei Minuten muss nun auch die Taste am zweiten Adapter betätigt werden und schon ist die Verbindung bzw. Kommunikation zwischen diesen per Zufallskennwort gesichert. Mit der gleichen Taste kann man einen Adapter auch wieder aus nem hergestellten Netzwerk entfernen, indem man diese für mindestens 10 Sekunden drückt.

Sollte man noch weitere Adapter besitzen, so würde man diese wie gerade erklärt ebenfalls dem Netzwerk hinzufügen. Dies geht natürlich auch noch zu einem späteren Zeitpunkt, sprich, mann kann sich bei Bedarf weitere Adapter für andere Räume nachkaufen und kann diese ebenfalls in das Powerline-Netzwerk integrieren. Nutzt man die Verschlüsslungsmethode per Taste übrigens nicht, besteht zudem auch die Möglichkeit ein eigenes Kennwort mit der Devolo Cockpit Software für macOS oder Windows zu setzen.

Anzeige *

Devolo Cockpit

Mit der Devolo Cockpit Software, die kostenlos über die Webseite des Herstellers zu bekommen ist, gibt es aber noch ein paar weitere Punkte zu entdecken. Dies wäre zunächst die Übertragungsgeschwindigkeit, die euch je Adapter angezeigt wird. Man hat außerdem die Möglichkeit jedem Modul einen Namen zu vergeben sowie die LEDs zu deaktivieren, was beim Einsatz im Schlafzimmer sinnvoll ist. Weiter können Anwender die Kommunikation unterbrechen, den Stromsparmodus deaktivieren sowie die Geräte auf Werkseinstellungen setzen.

Neben den erwähnten Einstellungen kann man die Devolo dLAN 1200 triple+ Powerline-Adapter außerdem auch über die Software aktualisieren, einfach den Update-Button betätigen und schon kommt eine Info, ob eine neue Firmware zur Verfügung steht. In unserem Fall war ein Update vorhanden, das problemlos in wenigen Minuten erledigt war.

Das User Interface der Devolo Cockpit Software ist ansonsten sehr übersichtlich, viele Einstellungen gibt es ja schließlich nicht. Gut gefällt uns die Anzeige der Übertragungsgeschwindigkeiten der Adapter, auch wenn das Design des gesamten Programms definitiv überarbeitet werden sollte – modern geht anders. Entscheidet man sich übrigens für ein Devolo dLAN Powerline-Set mit integriertem WLAN-Modul, so kann man auch eine App nutzen, die für iOS und Android verfügbar ist.

Schnelle & stabile Powerline-Verbindung

In unserem Test hat das Devolo dLAN 1200 triple+ Powerline Starter-Kit einen sehr guten Eindruck bei uns hinterlassen, die Übertragungsrate bei einer Entfernung von circa 30 Metern war dabei fast immer konstant bei um die 550 bis 620 Mbit/s, eine gute Leistung. Der Hersteller sichert bis zu 300 Metern zwischen den Adaptern eine hohe Reichweite zu. Verantwortlich für die guten Werte sind ein Mal die MIMO-Technologie sowie die patentierte Technik Range+, bei der alle drei Adern der Stromleitung zur Datenübertragung genutzt werden. Natürlich sind dies noch lange keine 1200 Mbit/s vom Datenblatt, doch diesen Wert erreicht man wohl nur in den seltensten Fällen. Wichtig ist darauf zu achten, dass man keine Mehrfachsteckdose nutzt, sprich, immer direkt an der Steckdose anschließen, die in der Wand verbaut ist.

Dennoch können auch andere Geräte im Stromkreislauf das Signal stören und bei Häusern mit sehr alten Stromleitungen kann die Übertragungsrate ebenfalls niedriger ausfallen. Eine pauschale Antwort kann hier demnach nie getroffen werden, man muss es in seinen eigenen vier Wänden selbst ausprobieren. Dies bedeutet, dass die Übertragungsrate bei Euch höher bzw. niedriger, als die von uns ermittelte, sein kann.

Ebenfalls positiv aufgefallen ist das Betriebsgeräusch der Devolo dLAN 1200 triple+ Powerline-Adapter, das nämlich gar nicht vorhanden ist, das gefällt. Da man die LED ja auch ausschalten kann, stet einem Einsatz im Schlafzimmer demnach nichts entgegen. Mit dem Stromsparmodus (PowerSave-Technik ), der bei Inbetriebnahme automatisch aktiviert ist, spart man zudem auch noch Stromkosten, die Adapter versetzen sich dann nämlich automatisch in einem Standby-Modus, wenn registriert wird, dass kein Datenverkehr stattfindet. Der Maximalwert liegt im Betrieb bei circa 8 Watt, während im Standby-Modus um die 2 Watt verbraucht werden. Eine Verschlechterung der Datenübertragungsrate mit aktiviertem Stromsparmodus konnten wir nicht feststellen.

In unserem Test hatten wir zum Beispiel den Telekom Entertain 2.0 Media Receiver angeschlossen, wo das Streaming ohne Probleme vonstatten ging, ganz ohne Ruckeln bzw. identisch, als wenn dieser direkt am Router angeschlossen war. Auch ein Mac war per Gigabit-Port verbunden, die Verbindung war hier definitiv stabiler als es mit WLAN der Fall ist. Unabhängig, ob Surfen oder anderen Online-Tätigkeiten, hier waren die Unterschiede stets gut bemerkbar. Selbst bei Games, die eine stetige Online-Verbidnung benötigen, gab es keine Probleme. Bei Nutzung von WLAN AC konnten wir hier sonst manchmal ein Ruckeln bzw. leichte Verzögerungen feststellen.

Anzeige *

Fazit

Mit dem Devolo dLAN 1200 triple+ Powerline Starter-Kit bekommt man robuste Hardware, die präzise verbaut ist und mit einem ansprechenden Design glänzt. Dank der sehr einfachen Installation ist das Powerline-Netzwerk in Windeseile erstellt und auch sicher gemacht, man bekommt zudem noch eine integrierte Steckdose. Praktisch ist auch die kostenlose Software, wo man einige Einstellungen setzen kann sowie die Übertragungsraten zu sehen bekommt. Letztere waren im Test dabei auf einem guten und konstanten Niveau, sowohl mit einem Mac wie auch beim Media Receiver und Spielekonsole, hier gab es bei Online-Aktivitäten sowie beim Streaming keinerlei Probleme. Praktisch ist auch, dass man das Netzwerk stets um weitere Powerline-Adapter erweitern kann. Wer daheim das WLAN-Signal für seine Endgeräte umgehen möchte oder gar Ethernet-Anschlüsse benötigt, die sich nicht im Raum des Routers befinden sollen, der kann ohne Bedenken zu dem Devolo dLAN 1200 triple+ Powerline Starter-Kit greifen, auch wenn wir für die Übertragungsrate natürlich keine Garantie geben können, die Qualität der Hardware samt Features überzeugt aber definitiv.

Das Devolo dLAN 1200 triple+ Powerline Starter-Set mit 3x Gigabit Ports kann für einen Preis von 148,99 Euro über Amazon erworben werden. Es gibt wie erwähnt vom gleichen Hersteller auch Alternativen mit weniger Ports, niedrigeren Übertragungsgeschwindigkeiten sowie welche mit WLAN-Modul, die mal mehr bzw. weniger kosten. Die meisten Adapter sind zudem untereinander kompatibel. 

Entdecke gadgetChecks.de
Tutorials
Angebote