Wichtige Information
Nach unserem umfangreichen Umzug und Redesign dieser Website, haben wir uns entschieden, die älteren Reviews in einem kompakteren Layout zu veröffentlichen. Jeder umgezogene Artikel muss von uns persönlich bearbeitet werden - da neues Editor/Builder-System - sodass wir auf alle Bilder verzichtet haben. Neue Reviews findet ihr selbstverständlich mit eigener Bebilderung, Video und neuem Layout vor.

Jede Kamera hat in Ihrem Lieferumfang einen Gurt. Spätestens nach dem ersten längeren Ausflug stellt man aber fest, dass hier dringend eine andere Lösung angesagt ist. Bei der Recherche stößt man dabei schnell auf eine große Anzahl verschiedener Angebote von Handschlaufen, Sling- oder Nackengurten. Ein sehr flexibles und cleveres System bieten hier die Produkte von Peak Design aus den USA, die unter Fotografen immer beliebter werden. Wir haben uns einmal die neuste Entwicklung von Peak Design, den Slide Lite Kameragurt, etwas näher angeschaut und einem ausführlichen Praxistest unterzogen.

Anzeige *

Peak Design Slide Lite Kameragurt – Lieferumfang

Der Slide Lite ist die schmalere Variante des Slide Kameragurtes, der ja schon eine ganze Weile auf dem Markt ist. Mit der Lite Variante bietet Peak Design jetzt eine zusätzliche Version an, die hauptsächlich für spiegellose Systemkameras, Bridge- oder Kompaktkameras gedacht ist. Auch für eine kleine Spiegelreflexkamera sollte der Slide Lite noch gut geeignet sein.

In der Verpackung findet sich neben dem Slide Lite Kameragurt und den vier Ankerschlaufen noch eine ACRA-kompatible Stativplatte mit einer ¼-Zoll-Kameraschraube und ein passender Inbusschlüssel. Gut umgesetzt ist die Anleitung für die Benutzung, hier gibt es einfach ein paar Bilder auf der Verpackung, die die Grundfunktion des Gurtes kurz beschreiben.

Peak Design Side Light Kameragurt – Design – Optik – Verarbeitung

Den Peak Design Slide Lite Kameragurt gibt es aktuell nur in Schwarz, entsprechend schlicht und unauffällig fällt die Optik aus. Insgesamt fühlt das verwendete Material aber sehr weich und hochwertig an und ähnelt dabei ein wenig der Haptik, die man von Sicherheitsgurten im Auto kennt. Eine Besonderheit ist eine zusätzliche, dünne Gummibeschichtung im mittleren Bereich auf der einen Seite des Gurtes, die das Abrutschen bei der Nutzung als Schultergurt verhindern soll. Die Befestigung der Laschen und die Nähte sind sehr stabil und ordentlich ausgeführt. Auch die kleinen Befestigungsanker sind sauber verarbeitet, ohne scharfe Kanten an den Kunststoffflächen.

Peak Design Slide Lite Kameragurt – Technische Details

Der Peak Design Slide Lite Kameragurt hat eine Breite von 32 mm und ist damit ca. 13 mm schmaler als der original Slide Gurt. Die max. Länge beträgt 144 cm. Diese lässt sich einfach verstellen bis auf min. Maß von ca. 99 cm. Die Verstellung erfolgt mit zwei Metallklappbügeln. Diese lassen sich bei Bedarf sogar mit einer Hand bedienen und sichern schnell und einfach den Gurt in der gewünschten Länge. Wer sich schon einmal mit den üblichen schwarzen Kunststoffgleitern an einem Kameragurt rumgeärgert hat, wird die Verschlüsse am Slide Lite schnell zu schätzen wissen. Ein Alleinstellungsmerkmal der Peak Design Produkte ist das perfekt durchdachte Befestigungssystem als Kombination von kleinen Ankerschlaufen und Steckverschlüssen. Diese passen zu allen anderen Peak Design Produkten, sodass man hier diverse Kombinationsmöglichkeiten hat.

Anzeige *

Peak Design Slide Lite Kameragurt – Funktionen

Mit dem Peak Design Slide Lite Kameragurt kann man seine Kamera auf verschiedene Arten tragen. Einmal als klassischer Nackengurt. Dafür befestigt man jeweils eine Ankerschlaufe an den Gurtösen der Kamera. Da die Schnüre der Ankerschlaufen ca. 1,8 mm stark sind, lassen diese sich in der Regel nicht direkt anbringen. Auch wir mussten in unserem Test die mitgelieferten Splintringe unserer Kamera verwenden. Durch die Breite des Slide Lite und das weiche Material ist die Nutzung als Nackengurt aber sehr viel angenehmer als mit einem der schmalen Kameragurte, die die Hersteller mitliefern.

Dreht man den Gurt einmal um 180°, sodass die gummierte Oberfläche nach unten zeigt, kann man ihn auch recht sicher und komfortabel als Schultergurt nutzen. Wenn man seine Kamera einfach mal schnell griffbereit haben möchte, ist dies eine sehr gute Lösung. Die Kamera hält sicher auf der Schulter und wir nutzen dieses Feature regelmäßig. Die beste Funktion ist aber die Nutzung als Slinggurt. Der Gurt wir dabei diagonal über den Oberkörper getragen. Als untere Aufnahme muss man die mitgelieferte Stativplatte montieren und an dieser dann eine Ankerschlaufe zu einklicken des Gurtes befestigen. So kann man seine Kamera dann mit einem Griff vor den Oberkörper ziehen und ist „schussbereit“. Nutzt man die Kamera nicht, hängt sie seitlich am Körper oder man kann sie leicht auf den Rücken schieben. In Kombination mit einer leichten spiegellosen Systemkamera hat der Slide Lite eine hervorragende Ergonomie und die Kamera schlägt einem beim Gehen nicht permanent gegen die Hüfte oder den Rücken. Hier hebt sich der Slide Lite positiv von allen anderen Slinggurten ab, die wir bisher genutzt haben, besonders wenn man mal auf einer längeren Tour unterwegs ist.

Peak Design Slide Lite Kameragurt – Usability

Bestes Feature des Peak Design Systems sind die Steckverschlüsse mit den Ankerschlaufen. Damit lässt sich der Gurt mit zwei einfachen Handgriffen von der Kamera abnehmen, wenn man diese z. B. mit der mitgelieferten ACRA-Platte auf einem Stativ verwenden möchte. Wir nutzen parallel für unsere Kamera noch die Cuff Handschlaufe, ein Wechsel zwischen Gurt und Handschlaufe ist in wenigen Sekunden erledigt. Optisch könnte man meinen, dass die Ankerschlaufen eine Schwachstelle darstellen. Hier hat man sich bei Peak Design aber etwas einfallen lassen. Die Schnüre haben drei farblich unterschiedliche Layer. Wenn alles ok ist, sind diese schwarz, sobald man gelbes Gewebe sieht, sollte man die entsprechende Ankerschlaufe tauschen. Wenn das rote Gewebe zum Vorschein kommt, könnte die Schlaufe reißen. Ein paar Ersatzschlaufen liegen den Produkten bei und können bei Bedarf noch zusätzlich gekauft werden. Ein weiterer Vorteil des Systems ist, dass man einfach durch ein paar zusätzliche Ankerschlaufen den Slide Lite an weiteren Kameras benutzen kann, ohne einen komplett neuen Kameragurt kaufen zu müssen.

Anzeige *

Fazit

Der Slide Lite Kameragurt von Peak Design ist sicherlich keine sehr preiswerte Lösung. Die ausgefeilte Technik mit den Steckverschlüssen und den Ankerschlaufen gibt einem eine Flexibilität wie kein anderes System, das wir bisher im Einsatz hatten. Besonders die Kombination mit der Stativplatte unter der Kamera und der Möglichkeit den Kameragurt dann einfach zu entfernen hat uns besonders gut gefallen. Der Tragekomfort und die möglichen Positionen besonders als Slinggurt sind ebenfalls sehr gut. Zusammen mit der Cuff-Handschlaufe und einigen zusätzlichen Ankerschlaufen nutzen wir das Peak Design System an all unseren Kameras. Trotz eingebautem farblichen Hinweis, wenn eine der Schlaufen abgenutzt ist, mussten wir bis heute noch keine der Schlaufen auswechseln. Wer eine gut verarbeitetes Transportsystem für seine Kameraausrüstung sucht, dem können wir einen Blick auf die Peak Design Produkte empfehlen.

Den Peak Design Slide Lite Kameragurt in der Länge 144cm könnt Ihr für 49,99 Euro bei Amazon erwerben. Es gibt außerdem noch die Non-Light-Version für 63,99 Euro, mit noch etwas stabileren Steckverschlüssen für DSLR oder Systemkameras.

Entdecke gadgetChecks.de
Tutorials
Angebote