Wichtige Information
Nach unserem umfangreichen Umzug und Redesign dieser Website, haben wir uns entschieden, die älteren Reviews in einem kompakteren Layout zu veröffentlichen. Jeder umgezogene Artikel muss von uns persönlich bearbeitet werden - da neues Editor/Builder-System - sodass wir auf alle Bilder verzichtet haben. Neue Reviews findet ihr selbstverständlich mit eigener Bebilderung, Video und neuem Layout vor.

Nachdem wir Euch mit dem Moshi Vesta bereits ein schönes Case für das iPhone X in einem Review vorgestellt haben, widmen wir uns einem weiteren Modell des Herstellers. Das Team hat sich für Euch das Moshi Vitros Case genauer angeschaut, welches transparent gestaltet ist und zudem mit Sturzschutz nach Militärstandard daherkommt, ohne dass das Case dabei zu klobig wirkt. Wir haben uns beim Test für die Farbgestaltung Crystal Clear entschieden, bei der man den Rand ebenfalls in transparent bekommt. Der Hersteller bietet hier aber auch noch gefärbte Alternativen an, wo der Case-Rand dann einem Bumper ähnelt, die Rückseite aber weiterhin transparent bleibt. Hier könnt Ihr zwischen Jet Silver, Schwarz, Blüten-Pink und Purpurrot wählen. 

Anzeige *

Das Moshi Vitros Case wird aus Polymer gefertigt, welches einen hochwertigen Eindruck macht und sehr sauber verarbeitet ist. Das Material ist dabei recht fest, aber dennoch flexibel und ist laut Hersteller beständig gegen Abnutzung, Wärme sowie Verbiegen. In unserem Fall ist das iPhone X Case dabei komplett in transparent gestaltet, naja fast, denn der ganze Body wird von klitzekleinen Punkten geziert, die in einem milchigen Farbton umgesetzt sind. Ansonsten glänzt die Oberfläche sehr schön, was per Metallvaporisierungsverfahren erreicht wird, und dem Modell eine leicht edle Optik verleiht. Abgesehen von dem Muster ist das Polymer schön klar und weist keinen Gelbschimmer auf.

An den Seiten des Moshi Vitros Cases für das iPhone X finden wir zudem im Case-Rand, integrierte Tasten aus gleichem Material, welche schön präzise umgesetzt sind. Weiter gibt es noch sauber gestaltete Öffnungen für die Lautsprecher sowie Lightning-Anschluss und den Schiebeschalter. Auf der Rückseite befindet sich dann noch eine Öffnung für die Kamera, wo wir ebenfalls keine Beanstandungen ausfindig machen konnten. Zu guter Letzt noch ein kleines dezentes Logo im unteren Bereich, das in dem gewählten Silberton schick aussieht und keinesfalls störend wirkt. Das Moshi Vitros Case kommt auf ein Gewicht von 29 Gramm.

Schnell drin, alles sichtbar

Da das Moshi Vitros Case aus einem recht flexiblen Material besteht, ist das Einsetzen des iPhone X auch ohne Mühe bzw. Kraftaufwand verbunden. Einfach das Gerät einlegen, ganz leicht reindrücken und schon sitzt das Gerät bombenfest im Case – ein Herausfallen kann ausgeschlossen werden. Auch die Entnahme des Gerätes ist sehr einfach. Gut gefällt uns besonders die Hochglanzoptik, die dem durchschimmernden iPhone X eine schöne Optik verleiht. Dies gilt auch für das eingearbeitete Muster, das ebenfalls zur gelungenen Gesamtoptik mit beiträgt. Wir müssen hier aber direkt anmerken, dass wir das Moshi Vitros Case nur mit einem weißen iPhone X getestet haben, man kann also schlecht sagen, wie sich das Muster auf dem Space Grau-Modell verhält. Es könnte sein, dass diese hier eventuell etwas zu dominant wirkt.

Anzeige *

Nicht ganz so dick, dennoch gut geschützt

Ein wenig dicker wird das iPhone X mit dem Moshi Vitros Case sicherlich, aber wir denken, man hat hier eine recht gute Dicke gefunden, damit das Ganze nicht zu klobig wird, aber auch der Aufprallschutz nicht leidet. Moshi testet jedes Case nach Militärstandard (MIL-STD-810G US), was bedeutet, dass dieses Modell 26 Mal aus einer durchschnittlichen Nutzungshöhe fallen gelassen wird, hier wird darauf geachtet, dass der Aufprall an allen Ecken sowie ebenen Flächen stattfindet. Ebenfalls zur Sicherheit des iPhone X trägt auch der erhöhte Rand des Cases mit bei, sodass das Display nie die Oberfläche berührt. Auch die Kamera ist durch das Case etwas unterhalb vom Öffnungsrand.

In der Hand fühlt sich das Moshi Vitros Case schön glatt an, bedeutet, das sichtbare Muster ist nicht zu fühlen. Wir können dem Case zudem auch einen guten Grip attestieren, das iPhone liegt demnach gut in der Hand und rutscht auch nicht. Dank der präzisen Öffnungen sind zudem alle Anschlüsse samt Kamera vom iPhone X weiterhin nutzbar, es gibt also keine Einschränkungen. Gleiches gilt auch für die maßgenau platzierten Buttons, welche ein wenig stärker gedrückt werden müssen, als es bei den Tasten direkt am Gerät der Fall ist. Doch wir kennen hier einige Modelle, die man deutlich stärker drücken muss, sodass auch hier von einer sehr guten Umsetzung gesprochen werden kann. Lediglich die Öffnung für den Schiebeschalter ist durch den Rand des Cases etwas hoch, demnach ist dieser etwas schwerer erreichbar, was bei solchen Covern aber auch nicht wirklich anders lösbar ist. Zu erwähnen sei noch, dass das iPhone X mit dem Moshi Vitros Case weiterhin Wireless aufgeladen werden kann.

Anzeige *

Fazit

Das Moshi Vitros Case besteht aus flexiblem Polymer, welches sauber verarbeitet und mit präzise verarbeiteten Öffnungen sowie Buttons ausgestattet ist. Das iPhone X ist demnach im eingesetzten Zustand weiterhin voll funktionsfähig und sieht durch die transparente Hochglanzoptik des Cases samt eingearbeitetem Muster immer noch edel aus. Natürlich wird das iPhone X mit dem Case mit Schutz nach Militärstandard etwas dicker, bekommt aber auch einen guten Grip. Die Erhöhung vom Rand schützt zudem auch das Display, Gleiches gilt auch für die Kamera, welche ebenfalls minimal tiefer liegt. Wer ein transparentes Case sucht, wo der Schutz nicht zu kurz kommt, aber dieses auch nicht zu dick ist, der sollte sich das Moshi Vitros Case definitiv mal anschauen. Uns gefällt die Umsetzung gut, von daher können wir hier ohne Bedenken eine Kaufempfehlung aussprechen.

Das Moshi Vitros Case kann in den erwähnten Farben für einen Preis von 20,43 Euro erworben werden. Der Hersteller bietet noch weitere iPhone X Cases an, wie das getestete Vesta-Modell. Auch für andere iPhone-Modelle sowie iPads gibt es den richtigen Schutz aus San Francisco.

Entdecke gadgetChecks.de
Tutorials
Angebote