Seite auswählen

Apple Daily: Faltbares Apple-Device, 1. Quartal 2024 Ergebnisse, Apple investiert in KI

Apple Daily: Faltbares Apple-Device, 1. Quartal 2024 Ergebnisse, Apple investiert in KI

erwägt, in den nächsten Jahren sein erstes faltbares Gerät auf den Markt zu bringen. Dabei handelt es sich um ein 7- bis 8-Zoll-Gerät, das letztendlich das 8,3-Zoll- mini ersetzen könnte. Das behauptet das koreanische Magazin The Elec. Dem Bericht zufolge prüft Apple einen Zeitrahmen für die Einführung des Geräts zwischen 2026 und 2027. Allerdings entwickelt Apple auch aktiv ein OLED-iPad mini, so dass bei Apple noch Unklarheit über die Art und die Spezifikationen des faltbaren Geräts herrscht. In der Branche wird weiterhin darüber spekuliert, ob es sich um ein faltbares oder ein faltbares iPad-Modell handeln wird.

Anzeige*

Display und Display haben Berichten zufolge bereits seit letztem Jahr Muster von faltbaren 7- und 8-Zoll-Panels an Apple geschickt. Von den Panelherstellern soll Samsung aktiver in der Entwicklung faltbarer Apple-Panels sein als LG und ist der wahrscheinlichere Hauptlieferant eines faltbaren Panels, wenn Apple sich für eine Veröffentlichung im Jahr 2026 entscheidet. Apple, Samsung Display und LG Display sollen außerdem “unterschiedliche Vorstellungen” über das ultradünne Glasmaterial, das Abdeckfenster des faltbaren Panels und das Scharnierkonzept haben, das den Kern des Produktmechanismus darstellt. Diese Unterschiede betreffen angeblich unterschiedliche Einschätzungen zur Haltbarkeit und Zuverlässigkeit des Produkts.

Sobald die Massenproduktion beschlossen ist, wird Samsung das faltbare Panel voraussichtlich in der A3- oder A4-OLED-Linie der sechsten Generation herstellen, die auch die OLED-Panels für Apples iPhones produziert. Dem Bericht zufolge arbeitet Apple auch an einem größeren faltbaren 20,5-Zoll-Gerät, das voraussichtlich später als das 7- bis 8-Zoll-Gerät auf den Markt kommen wird. Sowohl The Elec, Bloomberg als auch der Analyst Ross Young von Display Supply Chain Consultants (DSCC) haben bereits Gerüchte über ein größeres faltbares Gerät geäußert. Young hat auch schon gesagt, dass er ein faltbares Tablet-ähnliches Gerät im Jahr 2026 oder 2027 erwartet.

Anzeige*

Apple meldet Ergebnisse für das 1. Quartal 2024: 33,9 Milliarden Dollar Gewinn bei 119,6 Milliarden Dollar Umsatz

Apple hat heute die Finanzergebnisse für das erste Fiskalquartal 2024 bekannt gegeben, das dem vierten Kalenderquartal 2023 entspricht.In diesem Quartal erzielte Apple einen Umsatz von 119,6 Milliarden US-Dollar und einen Nettoquartalsgewinn von 33,9 Milliarden US-Dollar bzw. 2,18 US-Dollar je verwässerter Aktie, verglichen mit einem Umsatz von 117,2 Milliarden US-Dollar und einem Nettoquartalsgewinn von 30,0 Milliarden US-Dollar bzw. 1,88 US-Dollar je verwässerter Aktie im Vorjahresquartal.

Die Bruttomarge für das Quartal lag bei 45,9 Prozent, verglichen mit 43,0 Prozent im Vorjahresquartal. Apple hat außerdem die Zahlung einer Quartalsdividende von 0,24 US-Dollar pro Aktie beschlossen, die am 15. Februar an die am 12. Februar eingetragenen Aktionäre ausgezahlt wird.

“Apple meldet heute ein Umsatzwachstum für das Dezemberquartal, das durch die iPhone-Verkäufe angekurbelt wurde, und einen neuen Umsatzrekord im Bereich Services”, sagt Tim Cook, CEO von Apple. “Wir freuen uns bekannt geben zu können, dass unsere installierte Basis aktiver Geräte nun die Marke von 2,2 Milliarden überschritten hat und damit über alle Produkte und geografischen Segmente hinweg ein Allzeithoch erreicht. Und während die Kunden ab morgen die unglaubliche Apple erleben, sind wir wie immer bestrebt, bahnbrechende Innovationen zu entwickeln – im Einklang mit unseren Werten und im Namen unserer Kunden.”

Wie schon seit über drei Jahren gibt Apple auch dieses Mal keine Prognose für das laufende Quartal ab, das im März endet.Wir haben die interessantesten Erkenntnisse aus dem Earnings Call für dich zusammengefasst:

Änderungen im EU-App-Ökosystem

Maestri und Cook wurden nach den möglichen wirtschaftlichen Auswirkungen der Änderungen gefragt, die am App Store in der Europäischen Union vorgenommen werden. Maestri sagte, dass die EU nur sieben Prozent des weltweiten App Store-Umsatzes von Apple ausmacht, während Cook sagte, dass die Auswirkungen im Moment noch nicht absehbar sind, da es für Apple schwierig ist, vorherzusagen, wofür sich Kunden und Entwickler entscheiden werden.

“Wir haben uns wirklich auf Datenschutz, und Benutzerfreundlichkeit konzentriert”, sagte Cook. “Und wir haben unser Bestes getan, um den Dingen, die die Menschen an unserem Ökosystem lieben, so nahe wie möglich zu kommen, aber wir werden nicht das Maximum bieten können, weil wir die Vorschriften einhalten müssen.”

Pro

Apple-Finanzchef Luca Maestri sagte, dass mehrere große Unternehmen Vision Pro-Apps für Kunden und Mitarbeiter planen, darunter Walmart, Nike, Vanguard, Stryker, Bloomberg und SAP. “Wir können es kaum erwarten, die erstaunlichen Dinge zu sehen, die unsere Unternehmenskunden in den kommenden Monaten und Jahren entwickeln werden – von der alltäglichen Produktivität über das kollaborative Produktdesign bis hin zum immersiven Training”, sagte Maestri.

Cook sagte, Apple sei “unglaublich begeistert von den Möglichkeiten, die Vision Pro für Unternehmen bietet”. Walmart hat zum Beispiel eine “sehr coole” Merchandising-App. Es gibt Unternehmen, die Apps für Zusammenarbeit und Design entwickeln, es gibt Anwendungen für den Außendienst, Apps für die Arbeit in Leitstellen und vieles mehr. “Es ist wirklich alles dabei”, sagt Cook. “Wir sind begeistert, wo wir jetzt stehen”, sagte Cook. “Viele Jahre lang haben viele Menschen bei Apple daran gearbeitet, und es hat das ganze Unternehmen gebraucht, um es so weit zu bringen.”

Services

Die Kategorie Dienste von Apple hat mit 23,1 Milliarden US-Dollar einen neuen Umsatzrekord aufgestellt, gegenüber 20,7 Milliarden US-Dollar im Vorjahresquartal. Die bezahlten Abonnements sind im Vergleich zum Vorjahr zweistellig gewachsen. Apple erzielte neue Umsatzrekorde in den Bereichen Werbung, Cloud-Dienste, Zahlungsdienste und Video sowie im Dezemberquartal im App Store und bei AppleCare.

Wearables

Die Kategorie Wearables, Home und Zubehör verzeichnete einen Umsatzrückgang von 13,4 Milliarden US-Dollar im Vorjahr auf 12 Milliarden US-Dollar.

- und iPad-Verkäufe

Der Mac-Umsatz blieb mit 7,8 Mrd. US-Dollar etwa gleich (gegenüber 7,7 Mrd. US-Dollar im letzten Jahr), aber der iPad-Umsatz ging deutlich zurück, da Apple im Jahr 2023 keine neuen Modelle herausbrachte. Der iPad-Umsatz lag bei 7 Mrd. USD, verglichen mit 9,4 Mrd. USD im letzten Jahr.

Aktive Geräte

Apple hat jetzt weltweit mehr als 2,2 Milliarden aktive Geräte, zu denen iPhones, iPads und Macs gehören.

Apple investiert “enorm viel Zeit und Mühe” in KI, Details kommen “später in diesem Jahr

Während der Telefonkonferenz zum ersten Geschäftsquartal 2024 äußerte sich Apple CEO Tim Cook zu Apples Arbeit an künstlicher Intelligenz. Er sagte, dass Apple “enorm” viel Zeit und Mühe in die investiert und dass Einzelheiten noch in diesem Jahr bekannt gegeben werden.

“Wir werden auch in Zukunft in diese und andere Technologien investieren, die die Zukunft prägen werden. Dazu gehört auch die künstliche Intelligenz, in die wir weiterhin sehr viel Zeit und Mühe investieren, und wir freuen uns darauf, im Laufe des Jahres Einzelheiten über unsere laufende Arbeit in diesem Bereich bekannt zu geben.”
Gerüchten zufolge könnte Apples kommende Softwareversion iOS 18 das “größte” Softwareupdate in der Geschichte des Geräts sein, mit zahlreichen KI-Funktionen.

Angeblich arbeitet Apple an einer generativen KI-Technologie, die , die Nachrichten-App und vieles mehr verbessern wird. KI könnte in das gesamte Betriebssystem, in Apps wie Apple Music, Pages, Xcode und mehr integriert werden. Apple plant, große Sprachmodelle in Siri einzubauen, damit Siri komplexe Aufgaben automatisieren kann, was eine tiefere Integration zwischen Siri und der Shortcuts-App ermöglichen wird.


Anzeige*

Blitzangebote!

Bei den zeitlich limitierten Schnäppchen findest Du jede Menge nützliche Gadgets. Über den Shop-Button gelangst Du zur Übersicht.

Entdecke gadgetChecks.de!

Reviews

Angebote

Tutorials

Bildquelle: Titelbild / News-Quellen: 9to5Mac - Macrumors - Bloomberg

*Transparenz!

= externe Links /// + Banner = Partner-Links - Wenn Du über diese einkaufst unterstützt du uns mit einer kleinen Provision, bei unverändertem Preis. Übersicht aller Partnerprogramme /// Preise & Angebote gelten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung - Informationen & Disclaimer

Euer Wunsch-Gadget bei uns im Test

Damit ihr beim nächsten Gadget-Shopping keine böse Überraschung erfahrt, könnt ihr uns eure geplante Anschaffung mitteilen, wir versuchen dann ein Review für Euch durchzuführen. Bitte habt dafür Verständnis, dass das Gerät hierfür meist von mehreren Lesern genannt werden muss.