Wichtige Information
Nach unserem umfangreichen Umzug und Redesign dieser Website, haben wir uns entschieden, die älteren Reviews in einem kompakteren Layout zu veröffentlichen. Jeder umgezogene Artikel muss von uns persönlich bearbeitet werden - da neues Editor/Builder-System - sodass wir auf alle Bilder verzichtet haben. Neue Reviews findet ihr selbstverständlich mit eigener Bebilderung, Video und neuem Layout vor.

Nachdem wir Euch bereits in einem ersten Tutorial die Inbetriebnahme eines QNAP NAS näher erläutert haben, widmen wir uns heute der Hardware, die wir für unsere Artikelreihe nutzen. Hierbei handelt es sich um das QNAP TS-251+ 8G NAS, welches sich bereits länger in der Redaktion befindet und für kleinere Arbeitsgruppen, das Home-Office oder als persönliche Cloud mehr als ausreichen sollte. Wir haben das NAS demnach bereits einige Wochen im täglichen Einsatz und möchten heute nun unsere Erfahrungen mit dem High-End-NAS mit Euch teilen. Bei unserem Modell handelt es sich dabei um die 8 GB-Ausführung, der Hersteller bietet aber auch noch Alternativen mit 4 GB und 2 GB RAM an, welche dann im Preis günstiger ausfallen.

Anzeige *

Design – QNAP TS-251+ 8G

Das QNAP TS-251+ NAS präsentiert sich in einem schwarzen Gehäuse, das Material fühlt sich dabei wertig an und erstrahlt in einer recht matten Optik, welche dennoch leicht schimmert, wenn diese von einer Lichtquelle angestrahlt wird. Die Ausnahme bildet hier der linke Bereich in Hochglanzoptik, der auf der Front des NAS-Models die 5 beschriftete LEDs, zwei Tasten sowie einen USB 3.0-Anschluss beherbergt. Während mit der einen Taste das NAS angeschaltet wird, ist die zweite für einen direkten Kopiervorgang von einem angeschlossenem USB-Volume zuständig, hierfür muss der USB-Port auf der vorderen Seite genutzt werden. Ansonsten ist das Design recht schlicht gehalten, lediglich die Hochglanzleiste trägt zu einer etwas moderneren Optik mit bei. Wir finden auf der vorderen Seite außerdem noch ein kleines Unternehmenslogo sowie die zwei Hebel, mit den die Festplatteneinschübe entriegelt werden können. Während die rechte Seite komplett ohne Aussparung umgesetzt ist, sehen wir auf der linken Seite außerdem noch viele kleine Öffnungen, die für die Belüftung des NAS gedacht sind.

Auf der Rückseite befinden sich dann noch einige weitere Anschlüsse, welche sich auf Stromanschluss, drei USB-Anschlüsse (2x USB 2.0, 1x USB 3.0) sowie zwei Gigabit-LAN-Ports und einen HDMI-Anschluss, aufteilen. Ebenfalls dominierend ist hier die recht große Öffnung für den 70-mm-Lüfter, wir sehen außerdem noch oben rechts eine kleine Öffnung mit integrierter Taste für den Reset des NAS. QNAP verzichtet dabei auf Verblendungen oder Ähnliches, sodass man quasi die hintere Rückseite – mit Ausnahme der Umrandung vom Gehäuse – in einer silbernen Metallgestaltung, vorfindet. Die generelle Verarbeitung ist dabei durchaus gelungen, Tasten sind maßgenau platziert, die Anschlüsse machen einen guten Eindruck, lediglich die Umrandung schließt auf der Rückseite im unteren Bereich nicht ganz bündig ab, ansonsten konnten wir aber keine Beanstandungen feststellen. Für einen sicheren Stand platziert das Unternehmen außerdem noch vier schwarze Gummifüße unterhalb des Gerätes. Das QNAP TS-251+ NAS kommt dabei auf Maße von 168.5 x 102 x 225 mm und wiegt 1,28 kg.

Lieferumfang – QNAP TS-251+ 8G 

Wie es bei einem ordentlich NAS der Fall sein sollte, wird Euch das QNAP TS-251+ NAS selbstverständlich mit dem Zubehör ausgeliefert, welches für den Betrieb benötigt wird. Eine Ausnahme bilden hier die Festplatten, was aber nicht wirklich überraschend ist, da es bei der Konkurrenz identisch ist, sodass Ihr euch diese separat erwerben müsst, alternativ bieten auch viele Shops Bundles an. Anders als bei vielen Modellen bekommt man zum QNAP NAS außerdem noch eine Fernbedienung im Lieferumfang, welche für die Steuerung am Fernseher genutzt wird, der Hersteller legt die benötigten Batterien mit bei. Das Design der Remote ist recht gewöhnlich, hier ist definitiv Luft nach oben offen. An der Verarbeitung gibt es grundsätzlich aber nicht zu bemängeln, etwas schade empfinden wir aber, dass die Farbe nicht an das NAS angepasst ist, doch das ist dann auch bereits Meckern auf einem hohen Niveau.

Zum Lieferumfang des QNAP TS-251+ NAS gehören folgende Komponenten:

  • Hauptgerät QNAP TS-251+ 8G
  • Zubehörpaket (Schrauben)
  • Netzadapter
  • Netzkabel
  • 2x Patchkabel
  • Fernbedienung inklusive Batterien (Knopfzelle)

Seagate NAS HDD 8000 GB

Bevor wir uns um die Einrichtung des QNAP TS-251+ NAS kümmern, möchten wir aber auch noch die Festplatten erwähnen, für die wir uns entschieden haben. Da es sich ja um ein 2-Bay-Modell handelt, mussten als zwei HDDs her, die Wahl ist hier diesmal auf Modelle aus dem Hause Seagate gefallen, welche uns von vielen QNAP-Usern empfohlen wurden. Die internen 3,5-Zoll-Festplatten mit SATA III-Anschluss punkten dabei mit einer guten Verarbeitung und sind speziell für den 24/7-Betrieb konzipiert, was für den Einsatz in einem NAS sehr wichtig ist. Weitere Features sind ein 256 MB Cache sowie 5900rpm (Umdrehungen pro Minute), welche mit den Festplatten anderer Hersteller demnach auf einem gleich guten Niveau sind – beim Cache schlägt man sogar die Konkurrenz. Eine Western Digital Red bietet Euch hier beispielsweise nur einen 64 oder 128 MB Cache.

QNAP TS-251+ 8G – Festplatteneinbau

Damit wir das QNAP TS-251+ NAS in Betrieb nehmen können, müssen wir also erst die Seagate Festplatten einsetzen, hierfür werden die zwei Hebel von den Festplattenschüben nach oben positioniert. Viel Kraftaufwand ist für die Entriegelung nicht nötig, aber dennoch sitzen die Hebel recht fest, was gut ist, damit diese nicht versehentlichen geöffnet werden. Sind die Festplatteneinschübe entriegelt, kann man dann an den Hebeln einfach leicht ziehen und schon sind diese aus dem NAS entnommen. Auch hier präsentiert sich alles in einer schwarzen Farbe und auch die Verarbeitung ist gelungen.

Nun nehmen wir einfach die Seagate Festplatte, legen diese ein und montieren diese mit den beigelegten Schrauben, hierfür wird ein Kreuzschraubenzieher benötigt. Sowohl der Festplatteneinschub wie auch die Öffnungen für die Befestigung sind präzise gestaltet und maßgenau platziert, sodass der Vorgang mühelos und binnen Sekunden erledigt war. Die Festplatte sitzt dann schön fest und hat keinen Spielraum. Nutzt man 2,5-Zoll-Laufwerke, so findet man auch hier entsprechende Öffnungen für die Befestigung. Jetzt müssen wir die gefüllten Festplattenhalterungen einfach wieder in das QNAP TS-251+ NAS einschieben, diese verriegeln und schon kann die erste Inbetriebnahme beginnen. Zu erwähnen sei hier noch, dass auch die Hauptplatine sowie das O-DIMM-Speichermodul, welche man nur sieht, wenn beide Einschübe entfernt sind, ebenfalls einen guten Eindruck machen.

QNAP TS-251+ 8G – Einrichtung und Software

Das QNAP TS-251+ NAS ist nun einsatzbereit, jetzt nur noch mit dem Router verbinden und an einer Stromquelle anschließen, dann kann es mit der Ersteinrichtung losgehen. Wir werden den sehr einfachen Prozess hier außen vor lassen, da wir diesen bereits in unserem ersten Tutorial – Inbetriebnahme eines QNAP NAS – genauestens beschrieben haben. Wir möchten aber dennoch kurz erwähnen, dass die Ersteinrichtung des NAS mit dem Betriebssystem QTS 4.2 wirklich ein Kinderspiel ist, man hat dabei mehrere Möglichkeiten, auch wenn wir die Interneteinrichtung als am optimalsten empfanden. Der ganze Prozess wird Euch genauestens beschrieben und bebildert, sodass man hier quasi wirklich nichts falsch machen kann, auch ist der gesamte Vorgang sehr schnell erledigt. Nach der Inbetriebnahme gab es in unserem Fall außerdem noch ein kleines Update, welches ebenfalls schnell aufgespielt war, hier kann QNAP demnach auf ganzer Linie punkten.

Nach fertiger Inbetriebnahme des QNAP TS-251+ NAS erwartet Euch ein übersichtliches User Interface des Betriebssystems QTS 4.2, mit dem man sich nach kurzer Einarbeitung sehr schnell zurechtfindet, auch für User, welche bislang kein NAS Ihr eigenen nennen konnten, sollte dies kein Problem darstellen. Nun kann man in der Systemsteuerung etliche Optimierungen vornehmen, wie beispielsweise den Ruhemodus für die Festplatten, die LED-Beleuchtungs-Stärke, Lüftersteuerung sowie viele weitere Einstellungen und optische Anpassungen, um das NAS bzw. eure eigene Cloud ganz nach euren Wünschen zu betreiben. Das nächste Tutorial wird sich hiermit genauestens befassen. Selbstverständlich bietet auch QNAP ein App Center an, mit dem sehr viele Anwendungen auf dem Gerät installiert werden können, auf die wir ebenfalls in unseren Tutorials zu sprechen kommen, die nach diesem Review in einem zügigen Turnus erscheinen werden. Auf jede Applikation in dem Review einzugehen würde den Rahmen komplett sprengen, den ähnlich wie bei Synology, gibt es für jeden Einsatzzweck ein entsprechendes Programm, dies gilt auch für mobile Applikationen für Tablets und Smartphones mit dem iOS-, und Android-Betriebssystem. Einige für den Betrieb wichtige Anwendungen, wie zum Beispiel File Station, Photo Station, Music Station und Video Station werden übrigens bereits bei der Inbetriebnahme installiert.

Wir haben das QNAP TS-251+ NAS nun schon etwas länger im Einsatz und sind bislang mit QTS 4.2 sehr zufrieden. Das Betriebssystem arbeitet flüssig, Anwendungen sind schnell installiert, öffnen schnell und es gab kein Ruckeln, auch konnten wir bislang keine Abstürze oder Ähnliches feststellen. Der Zugang über das Internet wird dabei bereits bei der Ersteinrichtung fertiggestellt und genauestens erklärt, was im täglichen Einsatz stets problemlos funktioniert hat. Zwar kann man hier auch wiederum verschiedene Wege wählen, hierzu kommen wir aber in einem separaten Artikel zu sprechen, da der Standardvorgang für die meisten Anwender völlig ausreichen sollte. Unabhängig von den mobilen Anwendungen, könnt Ihr euer NAS ganz normal über eine Browser-URL erreichen, zur Hilfe bietet das Unternehmen auch die Software Qfinder Pro an, mit der auch Updates möglich sind.

Anzeige *

Features – QNAP TS-251+ NAS

Neben einem ausgereiften Betriebssystem bietet das QNAP TS-251+ NAS aber noch besondere Features an, welche wir an dieser Stelle kurz erwähnen möchten. Neben den gängigen Dateizugriffsprotokollen von Mac- und Windows-Systemen sowie einer VPN-Funktionalität, bietet Euch das NAS beispielsweise eine Transkodierung von Full-HD-Videos in Echtzeit oder auch offline, Streaming per DLNA, Airplay, Chromecast und Bluetooth. Ebenfalls eine tolle Sache ist die Möglichkeit, das Gerät per HDMI an einem Fernseher anzuschließen, hier bekommt man dann eine spezielle View der installierten Apps, man kann im Web surfen und auch komfortabel 1080p-Videos oder YouTube wiedergeben, wo die mitgelieferte Fernbedienung eine gute Unterstützung ist – die Alternative bekommt man in Form einer Applikation fürs Smartphone. Der Sound wird übrigens über den HDMI-Ausgang übertragen – es besteht zudem die Möglichkeit Medien Player wie Plex Home Theater zu nutzen. Ebenfalls erwähnenswert ist die gelungene Suche Qsirch, welche das Auffinden von Dateien schnell in Echtzeit für Euch erledigt. Es besteht außerdem auch die Möglichkeit weitere Betriebssysteme auf dem NAS zu installieren, hierfür bietet der Hersteller die Virtualization Station an – auch ist das Modell LXC und Docker-kompatibel, was die Bedienung mehrerer isolierter Linux-Systeme ermöglicht. Die Liste an Features ist aber noch deutlich länger, sei es Dateisynchronisierung zwischen Geräten und Clouds, 2-stufige Verifizierung und die Snapshot-Funktion fürs Volume, mit der das Zurücksetzen zu einem Kinderspiel wird, ohne Daten zu verlieren. Selbstverständlich gibt es aber auch einige andere Backup-Optionen. Möchte man das QNAP TS-251+ NAS in seine Sicherheitslösung integrieren, so ist auch dies kein Problem, hierfür benötigt man die Surveillance Station, das Unternehmen nennt hierfür über 3.000 kompatible IP-Kameramodelle.

Technische Details – QNAP TS-251+ 8G

Bei dem QNAP TS-251+ NAS handelt es sich um ein leistungsstarkes High-End-Modell, welches besonders mit den 8 GB RAM (zwei austauschbare DDR3L-SODIMMS) glänzt. Wie erwähnt, gibt es aber auch kostengünstigere Alternativen mit 2 GB oder 4 GB. Wer also etwas weniger ausgeben möchte, könnte beispielsweise zur kleineren Konfiguration greifen und später den Arbeitsspeicher selbst nachrüsten. Das Betriebssystem nutzt circa 400 bis 500 MB des verbauten Arbeitsspeichers, was recht ressourcenschonend ist, etwas weniger könnte es aber dennoch sein. Weiter finden wir einen Quad-Core Intel Celeron 2.0 GHz Prozessor, welcher die vier einzelnen Kerne dynamisch auf bis zu 2.42GHz beschleunigen kann. Somit ist dieses 2-Bay-Nas-Modell für den kleinen Privatgebrauch vermutlich schon etwas zu stark, besonders, wenn man auf den Anschaffungspreis achten muss. Hier kommt es selbstverständlich darauf an, was man mit dem NAS anstellen möchte bzw. ob man für die Zukunft gerüstet sein will. Demnach kann man das QNAP TS-251+ NAS definitiv auch nur für seine eigene private Cloud nutzen und wird vermutlich die Hardware über einen längeren Zeitraum nicht wirklich ausreizen, was ja nicht gerade negativ ist. Aber besonders für kleine Arbeitsgruppen aber auch für ein kleines Büro, ist die Hardware sicherlich genau das Richtige. Zu erwähnen sei hier auch, dass das QNAP TS-251+ NAS auf bis zu 10 Laufwerke erweitert werden kann, hierfür benötigt man das Erweiterungsgehäuse UX-800P.

Unterstützte RAID Typen des 2-Bay-NAS sind:

  • RAID 0
  • RAID 1
  • JBOD

Leistung und Performance – QNAP TS-251+ 8G

Mit einer maximalen Datenübertragung von bis zu 223 MB/s beim Schreiben und 225 MB/s Lesen braucht sich das QNAP TS-251+ NAS vor der Konkurrenz ganz sicher nicht zu verstecken und ist hier beispielsweise auf dem Niveau einer Synology DS716+. Natürlich können diese Werte je nach Verbindungsart bzw. Umgebung variieren, doch das gilt selbstverständlich für jeden Hersteller. Selbstverständlich kann der Dateitransfer auch mit einer AES 256-Verschlüsselung erfolgen, während hier viele Modelle deutlich langsamer werden, glänzt das QNAP NAS mit ordentlich Werten, welche fast mit einer Übertragung ohne Verschlüsselung identisch sind. Dies trifft zumindest auf die lauwerksbasierte Verschlüsselung zu, mit QTS 4.2 wird den Usern nämlich auch eine ordnerbasierte Alternative angeboten, bei der die Werte um circa 30 bis 40 Prozent abfallen, hier kann demnach noch softwareseitig optimieren. Durch den zweiten LAN-Anschluss ist außerdem auch die Nutzung von Link Aggregation möglich, mit der die Werte besonders beim Lesen um circa 70 bis 80 Prozent erhöht werden können.

Aber auch in anderen Punkten macht das QNAP TS-251+ NAS eine gute und leise Figur. Während beim Start noch recht stark der Lüfter zu hören ist, wird es auch wieder ganz schnell leiser, das Betriebsgeräusch des Geräts ist mit einem Wert von um die 34 db(A) optimal und im Alltag eigentlich nicht wahrnehmbar. Hiervon ausgenommen sind Töne, welche zum Beispiel beim Start zu hören sind, die sich in den Einstellungen aber auch komplett deaktivieren lassen. Für ein leises Betriebsgeräusch sorgen aber auch die Seagate NAS-Festplatten, auch wenn man diese bei starken Zugriffen minimal hört, doch hierfür muss das NAS schon tatsächlich direkt am Schreibtisch stehen. Ist das NAS etwas weiter entfernt, bemerkt man auch diese fast gar nicht, sodass hier von einer sehr leisen Gesamtleistung gesprochen werden kann. Auch der Stromverbrauch vom QNAP TS-251+ NAS ist auf einem akzeptablen Niveau, auch wenn andere NAS noch etwas sparsamer sind. Wenn die HDD im Ruhestand ist, liegen wir bei circa 11 Watt, 21 Watt, wenn auf die Festplatte zugegriffen wird und 0,3 Watt bei der Nutzung von Wake-on-Lan. Weiter besteht auch noch die Möglichkeit, den Energieverbrauch in den Einstellungen zu optimieren.

Anzeige *

Fazit

Das QNAP TS-251+ NAS ist ordentlich verarbeitet, die Anschlüsse machen einen guten Eindruck und das Design ist durchaus gelungen, auch wenn es im Qnap-Produktportfolio auch noch etwas schickere Alternativen gibt. In diesem Fall ist die Gestaltung eher minimalistisch und demnach eher zeitlos, ein Hingucker auf dem Schreibtisch aber eher weniger, wobei das Design bei einem Netzwerkspeicher eher zu den unwichtigeren Punkten gehört. In allen anderen Kategorien punktet das QNAP NAS nämlich auf ganzer Linie, wir haben jede Menge Features, welche für den privaten Haushalt mit wenigen Anwendungen vermutlich schon überdimensioniert sind. Gleichzeitig weiß man aber, dass man auf Dauer das eigene NAS für immer mehr Aufgaben nutzen will, sodass man mit diesem 2-Bay-NAS fürs kleine Office, dann auch für die Zukunft gerüstet ist. Optimal abgerundet wird die leistungsstarke Hardware mit dem hauseigenen Betriebssystem QTS 4.2, welches mit einem gelungenen User Interface glänzt und in unserem Test stets flüssig und stabil wahrgenommen wurde. Mit diesem bekommt zudem etliche Möglichkeiten das NAS zu optimieren und auch im App Center findet man ganz sicher eine App für die meisten Anwendungsfälle. Wenn man nach einem leistungsstarken NAS mit schnellen Übertragungsraten sucht, bei dem die Hardware sicherlich nicht ganz schnell ausgereizt ist, dann sollte man das QNAP TS-251+ NAS in Verbindung mit den Seagate Festplatten in die engere Wahl nehmen, von uns gibt es ganz klar eine Kaufempfehlung.

Das QNAP TS-251+ 8G kann zu einem Preis von 429 Euro über Amazon erworben werden. Man hat außerdem die Möglichkeit die Alternativen mit 4 GB und 2 GB RAM zu wählen, welche deutlich günstiger zu bekommen sind. Wenn Ihr ebenfalls auf die NAS-Festplatten von Seagate setzen wollt, so gibt es diese ebenfalls auf Amazon, unser Modell mit 8000 GB gibt es bereits ab 318 Euro, selbstverständlich gibt es auch hier Optionen mit geringeren Kapazitäten, welche dann ebenfalls günstiger ausfallen.

Entdecke gadgetChecks.de
Tutorials
Angebote