Wichtige Information
Nach unserem umfangreichen Umzug und Redesign dieser Website, haben wir uns entschieden, die älteren Reviews in einem kompakteren Layout zu veröffentlichen. Jeder umgezogene Artikel muss von uns persönlich bearbeitet werden - da neues Editor/Builder-System - sodass wir auf alle Bilder verzichtet haben. Neue Reviews findet ihr selbstverständlich mit eigener Bebilderung, Video und neuem Layout vor.

Um daheim eine Wohlfühlatmosphäre zu schaffen, bedarf es nicht nur einer schönen Beleuchtung bzw. Gestaltung der eigenen vier Wände. Damit der ganze Körper sich auch unter gesundheitlichen Aspekten pudelwohl fühlt, ist nämlich auch die richtige Temperatur des Raumes sowie die Luftqualität entscheidend. Während wir Euch bereits Smart Home-Gadgets vorgestellt haben, die hierfür die Raumwerte ermitteln bzw. analysieren, Ihr aber dann selbst handeln müsst, haben wir heute ein Gerät für Euch, dass neben der Analyse auch den Rest erledigt, unabhängig ob an kalten Wintertagen oder im Sommer. Wir haben uns für Euch das Dyson Pure Hot + Cool Link Klimagerät in einem Langzeittest genauestens angeschaut. In dem 6-wöchigen Testzeitraum hatte das Gerät direkt auch einem Umzug mitgemacht, nach 2 Wochen Dauereinsatz bei uns in der Redaktion, haben wir das moderne Gerät noch vier weitere Wochen in einem Haushalt mit einem Allergiker getestet, den auch für diese Zielgruppe ist das Gerät bestens gerüstet. Für unseren umfangreichen Test wählten wir dabei das weiße Modell, das Unternehmen Dyson bietet das Klimagerät aber auch noch in einem blauen Farbton an.

Anzeige *

Das Dyson Pure Hot + Cool Link Klimagerät wird aus hochwertigem Kunststoff gefertigt, welches sich robust anfühlt und wirklich sehr präzise verarbeitet wurde. Das Klimagerät präsentiert sich dabei in einem sehr modernen Design, welches sich aus der futuristischen Form, der gelungenen Farbgestaltung Silbergrau und Weiß sowie der Hochglanzoptik zusammensetzt. Bei der Anlieferung des Gerätes ist dieses dann nach dem Auspacken bereits komplett zusammengesetzt, sodass man quasi direkt die eigenen Räume mit warmer bzw. kalter Luft inklusive Filterung versorgen kann, wir wollen aber zunächst auf die einzelnen Bereiche/Module des Gerätes eingehen.

Der komplette untere Bereich des Dyson Pure Hot + Cool Link Klimageräts ist demnach wie eine runde Säule gestaltet. Hier hätten wir zunächst die runde Platte in weißer Hochglanzoptik, welche als Standfuß fungiert aber auch Technik für die Rotation beherbergt. Auf der hinteren Seite integriert das Unternehmen in diese noch das fest verbaute Stromkabel, welches in Dunkelbraun gewählt ist und mit einer Länge von 1,8 Metern für jeden ausreichen sollte. Der untere Bereich der Platte ist außerdem mit vier flachen Füßen ausgestattet, welche zudem gummiert sind, um hier einen bestmöglichen Stand zu gewährleisten und gleichzeitig keine Kratzer zu verursachen.

Über der Bodenplatte finden wir dann einen weiteren Bereich in gleicher Farbe und Optik, auch hier ist alles minimalistisch gehalten, wir sehen auf der vorderen Seite demnach nur eine kleine rundgehaltene Taste, welchem mit LEDs ausgestattet ist, sowie einen dezenten Dyson-Schriftzug. Das Unternehmen integriert hier aber noch weitere LEDs, welche im ausgeschalteten Zustand nicht sichtbar sind, wir kommen später auf diese noch zu sprechen. Bei der Auslieferung ist hier zudem noch ein Aufkleber befestigt, wo man dass WLAN-Passwort und die Produkt SSID erfährt, dieser lässt sich rückstandslos entfernen. Auf der hinteren Seite finden wir außerdem noch eine kleine Abdeckung, wo die Sensoren für die Luftanalyse des Dyson Pure Hot + Cool Link Klimageräts untergebracht sind.

Etwas höher finden wir eine großzügige Abdeckung in Grausilber, welche mit vielen kleinen Öffnungen für die Luftzufuhr versehen ist, auch hier merkt man höchste Präzision bei der Verarbeitung. Darunter befindet sich ein großer 360º HEPA-Filter, der im ausgeschöpften Zustand sehr einfach gewechselt werden kann, da die graue Abdeckung sich einfach abnehmen lässt. Hierfür werden die zwei flachen Tasten im oberen Bereich des silbergrauen Gehäuses betätigt und schon kann die Abdeckung nach oben gezogen werden, wo dann auch direkt der Filter zusehen ist, der ebenfalls mühelos, wie das Gehäuse selbst, entfernt werden kann. Die schön gestaltete Abdeckung sitzt dabei in dem zuvor genannten Modul mit LED-Technik, welches geschwungen gehalten ist. Dies sieht nicht nur gut aus, sondern sorgt auch dafür, dass man den kompletten Bereich nach hinten bzw. vorne neigen kann.

Bevor wir uns der ovalen Öffnung widmen, aus der der Luftstrom für die eigenen vier Wände erzeugt wird, möchten wir aber noch auf den 360º HEPA-Filter mit Glasfasern zu sprechen kommen. Dieser macht ebenfalls einen sehr hochwertigen Eindruck und ist bestimmt die größte Ausführung, die wir bislang gesehen haben. Viel wichtiger sind aber die Features des Filters, mit dem das Klimagerät dann im Endeffekt auch für saubere Luft sorgen kann. Dieser entfernt nämlich automatisch 99,95 % der Allergene und Schadstoffe bis zu einer Größe von 0,1 Mikron. Weiter befindet sich auf diesem auch eine Schicht aus Aktivkohlegranulat, welche wiederum Gerüche und Gase herausfiltert, wie beispielsweise Zigarettenqualm und Lackdämpfe. Zu erwähnen sei hier noch, dass das Dyson Pure Hot + Cool Link Klimagerät mit der Zertifizierung asthma & allergy friendly ausgezeichnet wurde, was vermutlich auch ebenfalls zum größten Teil dem riesigen Filter zuzuschreiben ist.

Die warme bzw. kalte Klimaluft, welche zudem bereits gefiltert ist, strömt dann durch die ovale Öffnung im oberen Bereich in eure vier Wände, die optisch ebenfalls keine Wünsche offen lässt und das gelungene moderne Gesamtdesign bestens abrundet. Während die vordere Seite wieder in dem silbergrauen Farbton erstrahlt, ist die hintere Seite in einer weißen Hochglanzoptik gestaltet, die Kanten sind dabei schön abgerundet. Der Luftstrom wird dann durch durchgehenden Schlitz auf der vorderen Seite generiert, auf die verschiedenen Modi gehen wir gleich noch ein. Das Dyson Pure Hot + Cool Link Klimagerät kommt übrigens auf Maße von 63 x 22 x 22 cm und wiegt 3,9 kg.

Ebenfalls zu Lieferumfang des Dyson Pure Hot + Cool Link Klimageräts gehört übrigens auch eine kleine schön gestaltete Fernbedienung zur Steuerung des Geräts, die in Silber kreiert ist. Auch diese macht optisch einen tadellosen Eindruck, beherbergt viele rundgehaltene flache Tasten und ist sozusagen die Alternative zur kostenlosen App, welche für Android und iOS verfügbar ist. Dies ist sehr praktisch, wenn das Smartphone nicht in der Nähe ist oder man das Klimagerät an einem Ort nutzt, wo eine WLAN-Verbindung nicht gegeben ist – beispielsweise in der Gartenlaube, wo man an kalten Tagen für ein warmes Raumklima sorgen möchte. Betrieben wird die Fernbedienung mit einer Batterie Typ CR 2032, die sich ebenfalls ohne Mühe auswechseln lässt, auch wenn ein Schraubenzieher benötigt wird.

Kinderleichte App-Einrichtung

Zwar kann man das Dyson Pure Hot + Cool Link Klimagerät auch problemlos und demnach sehr komfortabel über die Fernbedienung steuern und hier die wichtigsten Funktionen aktivieren, noch smarter geht das Ganze aber mit der kostenlosen Applikation, welche wir in unserem Test auf einem iOS-Gerät getestet haben. Diese laden wir einfach aus dem App Store herunter und können dann direkt mit der Einrichtung starten.

Wir verbinden das Gerät also mit einer Stromquelle und schalten dieses über die kleine Power-Taste am Gehäuse an, jetzt wir die Applikation gestartet und mit dem Button “Gerät hinzufügen“ die Ersteinrichtung begonnen. Sollte man bis dato kein Dyson-Gerät in seinem Haushalt besitzen, muss hier zunächst ein kostenloses Konto erstellt werden, was aber sehr schnell vonstattengeht. Nun kann man noch die Push-Mitteilungen aktivieren und dann geht es auch direkt zum Wifi-Setup, wo wir das Dyson Pure Hot + Cool Link Klimagerät mit unserem eigenen Netz koppeln.

Im nächsten Schritt wird Euch euer automatisch erkanntes Wifi-Netzwerk daheim angezeigt, hier kann man dann direkt das Passwort eingeben. Damit nun auch das Gerät selbst in euren Wifi-Einstellungen am Smartphone erscheint, wird die Power-Taste am Gerät 5 Sekunden lang festgehalten, dann seht ihr ein Wifi-Symbol, welches grün aufleuchtet. Nun sollte man in den Wifi-Einstellungen auch einen Dyson-Eintrag vorfinden, welchen wir auswählen und mit dem Passwort auf dem Aufkleber bestätigen. Nun startet auch direkt die Koppelung, sprich das Gerät wird mit eurem Wifi-Netz daheim verbunden, was im Test ebenfalls binnen kurzer Zeit erledigt war.

Jetzt ist das Dyson Pure Hot + Cool Link Klimagerät quasi fertig eingerichtet, man kann aber noch einen Namen für das Gerät vergeben. Hier hat man dann auch die Wahl die automatischen Updates vom Gerät selbst zu aktivieren und ein Datum zu vergeben. Diese Werte lassen sich aber auch zu einem späteren Zeitpunkt in den Einstellungen der Applikation setzen bzw. verändern. Anzumerken sei noch, dass der gesamte Setup-Prozess einen wirklich optimalen Eindruck hinterlassen hat, dieser ist nicht nur schnell erledigt, sondern ist auch kinderleicht umsetzbar, wird zudem noch mit Beschriftung und Bildern bestens erläutert.

Mit der  Dyson Pure Hot + Cool Link App wird es noch smarter

Nun können wir das Dyson Pure Hot + Cool Link Klimagerät im vollen Umfang mit der Applikation steuern, was dank einem gelungenen User Interface nicht nur einfach, sondern auch dank modernerer Gestaltung auch eine wahre Freude ist. Die Applikation ist dabei schön schlicht gehalten und fokussiert sich auf die wichtigsten Steuerelemente, welche vom Hauptscreen erreicht werden, der zudem den Anwender über alle relevanten Messwerte informiert.

Wir sehen hier demnach eine schöne gestaltete Anzeige mit einem Haus, welches quasi für den Raum steht, wo das Klimagerät aufgestellt ist. Dieses wird in vier unterschiedlichen Farben, wie Grün, Gelb, Orange und Rot dargestellt, die euch direkt erste Hinweise über die Luftverschmutzung geben. Ihr seht außerdem noch die Raumtemperatur und die aktuelle Luftfeuchtigkeit. Mit einem Tap auf das Haus bekommt man dann noch zusätzliche Informationen zu den vier Farbstufen, wie man sich den nun verhalten soll, damit eine bessere Raumluftqualität geschaffen wird. Das Gleiche gibt es dann auch noch für die Außenluftqualität außerhalb des Hauses. Auch hier wählt man die gleichen Farben und bekommt Werte zur Temperatur, Luftfeuchtigkeit und zur Verschmutzung. Die Werte werden hier aber selbstverständlich nicht mit dem Dyson Pure Hot + Cool Link Klimagerät gemessen, sprich, das Unternehmen kooperiert hier mit dem Dienst Breezometer, wo die zu sehenden Werte herangezogen werden. Die Anzeige ist übrigens erst aktiv, wenn man in den Einstellungen seinen Standort einträgt.

Aber zurück zum Klimagerät, in der App kann man nämlich nicht nur die gemessen Werte einsehen, sondern auch das Gerät steuern. Hierfür finden wir im Bereich des Hauses unten rechts einen Button, wo man das entsprechende Fenster öffnen kann. Hier kann man nun das Gerät ein-, bzw. ausschalten oder den Auto-Modus aktivieren. Gleiches gilt auch für die Stärke des Luftstroms, und ob das Gerät kühlen bzw. heizen soll – bei Letzterem könnt Ihr zudem eine Wunschtemperatur einstellen. Hier kann man dann auch entscheiden, ob das Gerät rotieren soll und ob man die Focus- bzw. Verteilungs-Funktion nutzen möchte. Auch gibt es einen Sleeptimer sowie einen Nachtmodus. Um die genannten Werte zu verändern, muss man die einzelnen Positionen dabei einfach nur antippen und schon kann man per Swipe seine Einstellungen setzen, eine optimale Umsetzung.

Kehren wir wieder zum Startscreen zurück, gibt es aber noch weitere Bereiche zu entdecken. Mit dem Symbol links kann man beispielsweise eine grafische Auswertung aufrufen, wo man die gemessenen Werte auf einer Skala je Tag und Woche nochmals rückwirkend einsehen kann. Etwas tiefer finden wir hier dann auch den Durchschnittswert der ermittelten Temperatur und der Luftfeuchtigkeit und wie lange die Lebensdauer des HEPA-Filters beträgt. Die voraussichtliche Lebensdauer eines neuen Filters liegt ungefähr bei 4380 Stunden, je nachdem wie die Luftverschmutzung in euren vier Wänden ist, kann der Wert aber hier variieren.

Scrollen wir im Hauptscreen zudem etwas hinunter, finden wir noch drei weitere Punkte, hier hätten wir einen Zeitplan, wo man das Dyson Pure Hot + Cool Link Klimagerät nach seinen Wünschen in Betrieb nehmen kann sowie eine Bedienungsanleitung, welche ebenfalls einen ganz tollen Eindruck macht, wenn man doch mal eine Frage offen hat, was wir aber nicht glauben, da die Nutzung wirklich mehr als simpel ist. Hier verstecken sich dann aber auch die Einstellungen des Gerätes, wo man im Bereich “Allgemein“ seinen Standort und den Namen des Gerätes vergeben kann, hier ist dann auch die Aktivierung der automatischen Software-Updates untergebracht.

Ebenfalls wichtig ist der Menu-Punkt “ Zielwert der Luftqualität“ wo man entscheidet, wie stark das Gerät die Luft filtern soll. Hier kann man beispielsweise sagen, dass man lediglich eine gute Raumqualität haben möchte oder man geht aufs Ganze, und wählt hohe Empfindlichkeit bei Partikeln und Schadstoffen, was für Allergiker bzw. Asthmatiker die richtige Einstellung sein sollte. Man kann auch eine kontinuierliche Überwachung aktivieren, wo das Gerät dann auch im Standby-Betrieb weiterhin Messungen vornimmt. Weiter finden wir nochmals Informationen zur Filterlebensdauer und die Möglichkeit die Anzeige zurückzusetzen, wenn man den Filter ausgetauscht hat. Zu guter Letzt noch die Push-Mitteilungen, die man für Produktfehler, und wenn der Filter ausgetauscht werden muss, separat aktivieren kann.

Anzeige *

In Windeseile kalt oder warm

Mit dem Dyson Pure Hot + Cool Link Klimagerät kann man ganz problemlos zu jeder Jahreszeit für ein angenehmes Klima sorgen – unabhängig, ob man gerade daheim ist oder von unterwegs. Im Sommer wählt man dabei einfach die Cool-Funktion und wählt zwischen den zehn Stufen der Lüftergeschwindigkeit. Alternativ gibt es auch die Hot-Funktion, wo man direkt noch die Möglichkeit bekommt, die Wunschtemperatur einzustellen, hier sind Werte zwischen 1 und 37 Grad möglich, auch hier kann die Lüftergeschwindigkeit nach Wunsch justiert werden. Während die Stufen 1 bis 4 sehr leise aktiv sind, bemerkt man bei den anderen Stufen schon ein lauteres Geräusch, wir denken aber man wird diese eigentlich kaum nutzen müssen, da die zuvor erwähnten völlig ausreichen. Praktisch sind die hohen Stufen aber dennoch, da man diese trotz lauterem Geräusch kurz aktivieren kann, um den Raum schnell kühler werden zu lassen. Beim Heizmodus wiederum wird das Gerät nur dann lauter, wenn die Raumtemperatur deutlich unter dem gewünschten Wert liegt. Hat man als beispielsweise 24 Grad eingestellt und die Raumtemperatur ist bereits nah an diesem Zielwert, so ist das Gerät selbst bei gewählter Stufe 10 eigentlich kaum wahrnehmbar, da der Wert lediglich erhalten wird.

Die gesetzten Settings sind dann nicht nur in der Applikation sichtbar, sondern auch am Gerät selbst. Wie zu Beginn erwähnt, sind im Bereich des Power-Buttons nicht sichtbare LEDs integriert, die hier im Betriebsmodus die jeweiligen Informationen am Gerät anzeigen. Der LED-Ring um den Power-Button wechselt zudem die Farbe in Blau oder Rot, je nachdem ob man “Cool“ oder “Hot“ aktiviert hat. Dies sieht nicht nur gut aus, sondern ist besonders dann praktisch, wenn man kurz die Einstellungen prüfen möchte, ohne die App aufmachen zu müssen. Besonders aber, wenn man die Fernbedienung nutzt, da es hier kein Display oder Ähnliches gibt.

Sehr positiv im Test aufgefallen ist zudem, wie schnell das Dyson Pure Hot + Cool Link Klimagerät auf die gesetzteren Einstellungen aktiviert, binnen Sekunden richtet sich das Gerät auf eure Wünsche aus. Auch der Wechsel zwischen warm und kalt geschieht in Windeseile, hat man also gerade die “Cool-Funktion“ aktiviert und wechselt in den Heizmodus, erstrahlt unmittelbar nach Eingabe ein warmer Luftstrom den Raum, besser geht es wirklich nicht.

Neigen, rotieren,Verteilungsfunktion

Damit der erzeugte Luftstrom des Dyson Pure Hot + Cool Link Klimageräts optimal ausgerichtet werden kann, gibt es aber noch weitere Features, die kaum Wünsche offen lassen. Hier hätten wir zunächst die Neigungsfunktion, wo das Gerät nach unten oder oben stufenlos ausgerichtet werden kann, was besonders bei Letzterem praktisch ist, da das Gerät nicht so hoch ausfällt – alternativ kann man das Gerät aber auch auf einem Möbelstück oder Ähnlichem platzieren.

Eine von uns stets eingesetzte Funktion ist auch die Rotation, mit der sich das Gerät in einem 45-Grad-Radius hin und her dreht – auch wenn uns ein etwas größerer Radius noch mehr zugesagt hätte. Diese hat uns im Alltag stets mehr zugesagt als die statische Ausrichtung, weil man so bestens einen größeren Bereich mit kühler bzw. warmer Luft, die zudem ja auch bereits gefiltert ist, abdecken kann. Hier ist aber noch nicht das Ende erreicht, den Dyson bietet Euch auch noch zwei Modi für den erzeugten Luftstrom an. Hier hätten wir ein Mal die Focus-Funktion, wo der Luftstrom geradeaus/direkt auf Euch herausgeleitet wird, dieser ist dann auch etwas stärker wahrnehmbar. Uns persönlich hat aber die Verteilungsfunktion noch besser gefallen, der Luftstrom ist dann etwas sanfter und wird nach vorne und seitlich verteilt, sodass man auch hier einen deutlich größeren Bereich abdeckt, bzw. den Raum besser klimatisieren kann.

Optimales Raumklima dank Auto-Modus

Möchte man mit dem Dyson Pure Hot + Cool Link Klimagerät stets für ein optimales uns sauberes Raumklima sorgen, so ist der Auto-Modus sicherlich die beste Möglichkeit dafür. Die Sensoren analysieren hier die Luft und das Gerät entscheidet automatisch, wann der Raum mit warmer bzw. kalter Luft versorgt werden muss. Hierzu orientiert sich das Gerät an eurer Wunschtemperatur, wird als demnach zum Beispiel erkannt, dass der Raum zu kühl ist, wird der Raum direkt wieder auf die Wunschtemperatur gebracht. Auch die Filtereinstellungen sind hier ein wichtiger Faktor, was bedeutet, dass das Gerät so lange aktiv ist, bis die Luftqualität als sauber genug analysiert wird.

In diesem Modus ist die Auswahl der Lüftergeschwindigkeit dann aber nicht mehr möglich, sprich, das Gerät entscheidet ganz alleine, wie stark das Gebläse aktiv ist, um so schnell wie möglich ein optimales Raumklima zu schaffen. Bewegt man sich also nah am Zielwert, ist das Gerät auch hier kaum zu hören, es kann aber auch durchaus vorkommen, dass man das Gebläse schon recht stark wahrnimmt. Wir haben diese Funktion demnach meistens per Zeitplan aktiviert, wenn wir uns nicht in dem Raum aufgehalten haben, beispielsweise wenn man auf Arbeit ist. Das Ganze ist jetzt nicht so laut, dass man sein eigenes Wort nicht mehr versteht, aber dennoch schon recht stark hörbar. Man kann dies mit dem Nachtmodus zudem etwas eingrenzen, hier ist dann maximal Stufe 4 für die automatische Belüftung möglich, auch das Display wird nach 5 Sekunden abgeschaltet.

Mit den Zeitplänen kann man übrigens nicht nur den Auto-Modus steuern, sondern auch eigene Programme kreieren, wie wir sie bereits bei der manuellen Steuerung beschrieben haben. Man wählt also je Tag seine Wunscheinstellungen, Lüftergeschwindigkeit, Temperatur sowie alle anderen Einstellungen und setzt eine Uhrzeit für den Beginn der Belüftung sowie wann das Gerät seine Arbeit beenden soll. Hier kann man dann auch eine wöchentliche Wiederholung aktivieren.

Unsere sehr positiven Eindrücke beim Design sowie Funktionalität konnte dann auch unser Testkandidat bestätigen, der schon seit etlichen Jahren unter eine Hausstaub-, und Pollen-Allergie leidet, was sich bei ihm mit leichtem Asthma sowie öfterem Niesen und geröteten Augen widerspiegelt. In einem Testzeitraum von 4 Wochen ist er diese selbstverständlich nicht komplett losgeworden, aber eine Verbesserung war bereits nach wenigen Tagen bemerkbar. Nach seinen Aussagen konnte er besser schlafen und die Probleme mit der Atmung sowie Nase und Augen waren deutlich gemindert. Er platzierte das Gerät übrigens in seinem Schlafzimmer, da bei ihm die Beschwerden hier deutlich öfter zum Vorschein traten. Er erwähnte zudem auch, dass er bereits einige ähnliche Geräte ausprobiert hat, bislang aber keins so einen guten Gesamteindruck hinterlassen hat, wie es beim Dyson Pure Hot + Cool Link Klimagerät der Fall war –  er spart auf jeden Fall schon mal fleißig.

Auch die Reinigung ist simpel

Wie Ihr seht, konnten wir in unserem Test keine Mängel oder Unstimmigkeiten bei dem Dyson Pure Hot + Cool Link Klimagerät ausfindig machen, dies ändert sich auch bei der Reinigung des Gerätes nicht. Diese ist nämlich ebenfalls sehr anwenderfreundlich gestaltet, man braucht also demnach nur das Gehäuse samt Luftschlitze mit einem trockenen Tuch ohne Reinigungsmittel abwischen und die hintere Sensorabdeckung auf der Rückseite reinigen. Einfach die kleine Klappe öffnen und mit einem Stofftuch die Verschmutzungen entfernen. Man sollte hier drauf achten, dass das Gerät bei der Reinigung nicht mit der Steckdose verbunden ist. Auch sollte man kurz testen, ob das Gehäuse nicht noch zu heiß ist.

Anzeige *

Fazit

Das Dyson Pure Hot + Cool Link Klimagerät glänze mit robusten Materialien, sehr präziser Verarbeitung und einem durchweg gelungenen Design – vermutlich das modernste Klimagerät, was wir bislang kennen. Doch bei der hervorragenden Gestaltung des Gerätes ist noch lange nicht Schluss, den auch bei der Funktionalität kann Dyson auf ganzer Linie punkten, unabhängig, ob man diese per Fernbedienung oder der schön gestalteten Applikation, die zudem mit einfachem User Interface glänzt, steuert. Gut gefallen hat uns hier ebenfalls, dass man mit dem Gerät heizen und kühlen kann, da die tolle Filterung von Schadstoffen dann auch im Winter möglich ist, ohne dass man dem Raum kühle Luft zuführt. Der 360º HEPA-Filter macht dabei eine tolle Arbeit, aber auch Features wie die Verteilungsfunktion, das Neigen und Drehen des Gerätes samt Auto-Modus konnten ohne Einschränkungen überzeugen. Das Gerät ist aber nicht nur für Allergiker geeignet, den ein sauberes Wohlfühlklima sollte eigentlich in jedem Zuhause einen hohen Stellenwert darstellen, welches man mit dem Dyson Pure Hot + Cool Link Klimagerät sicherlich ganz smart erreichen wird – von uns gut es eine klare Kaufempfehlung für dieses gelungene Gesamtkonzept.

Das Dyson Pure Hot + Cool Link Klimagerät kann für einen Preis von 549 Euro über AmazonOtto.de oder den Dyson Shop bestellt werden. Wenn der HEPA-Filter ausgetauscht werden muss, bekommt man Ersatz über den Hersteller. Das Unternehmen bietet zudem noch weitere Klimageräte an, welche dann beispielsweise nur für kaltes oder nur warmes Klima sorgen. Unserer Meinung nach ist das hier vorgestellte Gerät aber die beste Wahl, da man dieses wirklich das ganze Jahr bestens einsetzen kann, zumal die Heizfunktion auch außerhalb der eigenen vier Wände sehr nützlich sein kann.

Entdecke gadgetChecks.de
Tutorials
Angebote