Seite auswählen

Apple News: Großes iPad Air, Günstig-iPad, USB-C Keyboard/Trackpad, MacBook Air M3, Viele Updates, Twelve South ButterFly und mehr

Apple News: Großes iPad Air, Günstig-iPad, USB-C Keyboard/Trackpad, MacBook Air M3, Viele Updates, Twelve South ButterFly und mehr

2023 wird das erste Kalenderjahr in der Geschichte des Geräts sein, in dem keine neuen iPads auf den Markt kommen, aber im nächsten Jahr werden Updates für die gesamte iPad-Reihe erwartet. Es gibt Gerüchte, dass das nächste iPad Air in zwei Größen erscheinen wird. Apples Lieferkette hat diesen Monat mit der Auslieferung von Display-Panels für ein größeres iPad Air (12,9 Zoll) begonnen, wie Ross Young, CEO von Display Supply Chain Consultants, in einem Beitrag auf X berichtet. Young hat eine gute Erfolgsbilanz bei Gerüchten über Apple-Displays, daher sind die Informationen, die er geteilt hat, wahrscheinlich richtig.

Anzeige*

Mehrere andere Quellen haben behauptet, dass Apple die Veröffentlichung eines 12,9-Zoll-iPad Air plant, darunter die taiwanesische Lieferkettenpublikation DigiTimes, der Apple-Analyst Ming-Chu Kuo und Mark Gurman von Bloomberg. Anfang dieser Woche sagte Gurman, dass er mit der Veröffentlichung des 12,9-Zoll-iPad Air im März 2024 rechnet. Abgesehen von dem größeren Display gibt es bisher keine Gerüchte über größere Designänderungen für das 12,9-Zoll iPad Air. Das aktuelle iPad Air ist mit einem 10,9-Zoll-Display ausgestattet und es wird erwartet, dass auch dieses Modell im März nächsten Jahres aktualisiert wird. Es wird allgemein erwartet, dass die nächsten iPad Pro Modelle mit OLED-Displays ausgestattet sein werden und deshalb wahrscheinlich teurer sein werden als die aktuellen iPad Pro Modelle. Da das 12,9-Zoll iPad Air mit einem kostengünstigeren LCD-Display ausgestattet sein wird, dürfte es preislich zwischen dem 10,9-Zoll iPad Air und dem nächsten 11-Zoll iPad Pro liegen.

Von Steve Jobs unterschriebener Apple Computer Scheck für 46.000 Dollar verkauft

Ein vom ehemaligen Apple-CEO und Mitbegründer Steve Jobs unterzeichneter Scheck wurde diese Woche für 46.063 Dollar versteigert. Ausgestellt von der “Apple Computer Company” im Jahr 1976, war der Scheck in Höhe von 4,01 $ auf den Elektronikhändler RadioShack ausgestellt. Jobs füllte den Scheck am 23. Juli 1976 aus, zu der Zeit, als er und Steve Wozniak am Apple-1 Computer arbeiteten. Die beiden produzierten etwa 200 Apple-1-Computer, von denen 50 im Juli 1976 an The Byte Shop zum Preis von 666,66 $ verkauft wurden.

Auf dem RadioShack-Scheck ist die Adresse eines Anrufbeantworters und einer Poststelle in Palo Alto angegeben, die Jobs nutzte, als Apple in der Garage seiner Eltern untergebracht war. RR Auction hatte erwartet, dass der Scheck mindestens 25.000 $ erzielen würde, aber er wurde für mehr verkauft. Die Preise für Erinnerungsstücke von Apple und Steve Jobs sind in den letzten Jahren immer höher geworden. Ein weiterer von Steve Jobs unterschriebener Scheck wurde diese Woche von Sothebys versteigert und könnte ebenfalls einen Preis von über 40.000 US-Dollar erzielen. Der Scheck wurde am 28. März 1976 ausgestellt und damit vor dem 1. April 1976, dem Gründungsdatum von Apple. Er ist einer der wenigen Schecks, die Jobs und Wozniak ausgestellt wurden, bevor sie ihr individuell bedrucktes Apple Computer Company Scheckheft erhielten.

Apples Hardware-Engineering-Gruppe steht vor einer Umstrukturierung, da der Vizepräsident für iPhone-Produktdesign das Unternehmen verlässt

Der Vizepräsident für iPhone- und Apple Watch-Produktdesign, Tang Tan, verlässt das Unternehmen, was zu Veränderungen in der Hardware-Entwicklungsgruppe führen wird, berichtet Bloomberg. Tan, der an Apples Senior Vice President of Hardware Engineering John Ternus berichtet, wird Apple im Februar verlassen. Mit Tans Ausscheiden aus dem Unternehmen werden mehrere Mitarbeiter, die unter Ternus und Tan arbeiten, erweiterte Aufgaben erhalten. Richard Dinh, Leiter des iPhone-Produktdesigns, wird die iPhone-Entwicklung für Tan übernehmen und direkt an Ternus berichten, während Kate Bergeron, Vizepräsidentin der Mac-Hardwareentwicklung, für das Design der Apple Watch zuständig sein wird.

Tan war auch für das Design von Zubehör und das Akustik-Team zuständig, das die entwickelt. Diese beiden Gruppen werden an Matthew Costello, den ehemaligen Chief Operating Officer von Beats, übergeben. Costello ist bereits für Beats und den HomePod zuständig. Apple-Mitarbeiter, die mit Bloomberg sprachen, nannten Tans Weggang “einen Schlag”, weil er für wichtige Entscheidungen über das iPhone, die Apple Watch und die AirPods verantwortlich ist. Sein Team hat die Kontrolle über Produkteigenschaften und Design. Die Nachricht von Tans Abgang kommt nur wenige Tage, nachdem Bloomberg berichtet hat, dass Steve Hotelling, ein Hardware-Vizepräsident von Apple, in den Ruhestand gehen wird. Hotelling leitet das Kameratechnikteam und hat an Face ID, Touch ID, haptischem Feedback, ProMotion und anderen wichtigen Apple-Technologien gearbeitet.

USB-C Magic Keyboard, Maus und Trackpad könnten im Frühjahr 2024 auf den Markt kommen

Apples Magic Keyboard, Magic Mouse und Magic Trackpad könnten im Frühjahr 2024 endlich von Lightning auf USB-C umgestellt werden. Das Gerücht, das von dem Weibo-Nutzer “Instant Digital” stammt, legt nahe, dass alle drei Lightning-basierten Peripheriegeräte von Apple für den Mac im Frühjahr ein Upgrade erhalten könnten. Es ist unklar, ob das Zubehör über die Umstellung auf USB-C hinaus noch weitere Änderungen erfahren wird. Sie sehen noch weitgehend so aus wie bei ihrem letzten großen Update im Oktober 2015, obwohl es im Laufe der Jahre einige kleinere Überarbeitungen gab, darunter die Umstellung auf geflochtene Kabel und neue Farboptionen, die nur für den 24-Zoll-iMac erhältlich sind. Im Jahr 2021 brachte Apple außerdem ein Magic Keyboard mit einer Touch ID Taste heraus.

Während die Magic Mouse etwa einen Monat oder länger zwischen den Ladevorgängen hält, ist die Position des Lightning-Anschlusses an der Unterseite des Zubehörs seit vielen Jahren ein Streitpunkt in der Apple-Gemeinde, da er verhindert, dass sie während des Aufladens benutzt werden kann. Es ist unklar, ob der USB-C-Anschluss bei der neuen Version an einer günstigeren Stelle platziert wird. Seitdem Apple von Lightning auf USB-C umgestiegen ist, wurde der Wechsel des Anschlusses an seinen Peripheriegeräten mit Spannung erwartet. Obwohl es Gerüchte gab, dass die Umstellung mit der Veröffentlichung der neuen iMacs im Oktober erfolgen würde, fand diese Änderung nicht statt und alle drei Zubehörteile verfügen weiterhin über einen Lightning-Anschluss zum Laden und Koppeln.

Die Entscheidung von Apple, das Zubehör unverändert zu lassen, ist bemerkenswert, weil das Unternehmen ansonsten schrittweise auf USB-C umgestellt hat. Die gesamte iPhone 15-Reihe, alle iPad-Modelle der neuesten Generation, die Siri Remote für Apple TV, die AirPods Pro der zweiten Generation und der neue Apple Pencil verfügen jetzt alle über einen USB-C-Anschluss. Abgesehen von den drei Peripheriegeräten, die dem iMac beiliegen, sind die AirPods, AirPods Max und das iPhone SE die einzigen Apple-Geräte der neuesten Generation, die noch einen Lightning-Anschluss haben. Der Frühling dauert offiziell von März bis Mai. Ein Update für die verschiedenen “Magic”-Zubehörteile in diesem Zeitraum wäre ungewöhnlich, da der iMac nur fünf bis sieben Monate zuvor erneuert wurde, aber es ist nicht ausgeschlossen. Gerüchten zufolge plant Apple mehrere Produktveröffentlichungen für das Frühjahr, darunter neue iPads und Macs sowie möglicherweise das .

Instant Digital hat eine gemischte Erfolgsbilanz, wenn es darum geht, genaue Informationen über Apples Pläne preiszugeben. Die Quelle berichtete als erste über die gelbe Frühjahrsauffrischung des iPhone 14, über Spatial Video zum iPhone 15 Pro und über die kleine Auffrischung der Apple Watch Series 9 sowie über das einzige Gerücht, das besagt, dass das iPhone 15 und das iPhone 15 Plus eine mattierte Rückseite haben werden. Sie haben aber auch Behauptungen über verschiedene iOS 17 Funktionen und die Veröffentlichung eines neuen iPad Air im Oktober 2023 aufgestellt, die sich nicht bewahrheitet haben.

Die Apple Podcasts App kommt nächste Woche auf Tesla-Fahrzeuge

Die Apple Podcasts App wird mit dem Tesla Holiday Update 2023, das nächste Woche veröffentlicht wird, auf Teslas Fahrzeugen erscheinen. Besitzer der Tesla-Modelle S, 3, X, Y und Cybertruck in fast 50 Ländern und Regionen erhalten die App über ein kostenloses Software-Update, das über die Luft verteilt wird. Ein Premium Connectivity-Abonnement ist erforderlich, um Apple Podcasts über eine Mobilfunkverbindung zu streamen.

Nach dem Update wird die Apple Podcasts App im App Launcher des Tesla angezeigt. Sie kann oben auf der Karte geöffnet oder in das “Meine Apps” am unteren Rand gezogen werden, wo sie angeheftet bleibt. Wenn du die Apple Podcasts App zum ersten Mal öffnest, musst du mit deinem iPhone einen QR-Code auf dem Bildschirm scannen, um eine entsprechende Webseite zu öffnen und dich mit deiner Apple ID anzumelden.

Die Apple Podcasts App für Tesla-Fahrzeuge verfügt über die Registerkarte “Jetzt hören”, die Warteschlange “Als Nächstes”, “Neueste Episoden”, “Kürzlich abgespielte Episoden”, die Registerkarte “Durchsuchen”, “Top-Shows” und “Top-Episoden”, genau wie ihre Pendants auf Apple-Geräten. Außerdem enthält sie die gesamte Podcast-Bibliothek eines Nutzers, so dass er die Sendungen, denen er folgt, gespeicherte Episoden und die neuesten Episoden der Sendungen, denen er folgt, sehen kann. Die Wiedergabe wird geräteübergreifend synchronisiert, so dass der Fahrer bei der Ankunft an seinem Zielort auf einem anderen Apple-Gerät dort weitermachen kann, wo er aufgehört hat. Apple Podcasts ist auch direkt in die Tesla-Suche integriert, so dass die Nutzer/innen nach bestimmten Sendungen, Personen und Themen suchen und relevante Ergebnisse anzeigen lassen können.

Apple bringt in der zweiten Jahreshälfte 2024 ein neues, preiswertes iPad auf den Markt

Apple wird in der zweiten Hälfte des nächsten Jahres ein neues Einsteiger-iPad auf den Markt bringen. Das geht aus einem taiwanesischen Bericht über Apples Ressourcenplanung für die Produktentwicklung hervor. Nikkei Asia berichtet, dass Apple mit dem chinesischen Unternehmen BYD, einem wichtigen iPad-Zulieferer, zusammenarbeitet, um Ressourcen für die Einführung neuer Produkte (NPI) nach Vietnam zu verlegen. NPI bedeutet, dass Apple mit Zulieferern am Design und der Entwicklung neuer Produkte arbeitet, um sicherzustellen, dass sie in einer neuen Produktionsstätte richtig hergestellt werden können. Apple hat bisher noch keine NPI-Ressourcen für ein solches Kerngerät nach Vietnam verlegt.

Die technische Überprüfung für die Testproduktion des neuen iPad-Modells wird laut den Quellen des Berichts etwa Mitte Februar nächsten Jahres beginnen. Das Einsteigermodell, bei dem es sich wahrscheinlich um ein iPad der 11. Generation handelt, wird dann in der zweiten Hälfte des Jahres 2024 erhältlich sein. Das “iPad” ist Apples preisgünstiges Mainstream-iPad und wurde zuletzt im Oktober 2022 mit einem komplett neuen Design, einem größeren Display, einem USB-C-Anschluss, einem A14 Bionic-Chip, einer 12-Megapixel-Kamera und mehr aktualisiert.

Es wurde vermutet, dass Apple an einer neuen Version des preisgünstigen iPads arbeitet. Das Modell der 11. Generation wird für 2024 erwartet, aber ein genauerer Zeitrahmen für die Markteinführung wurde nicht genannt. Es gibt keine Gerüchte über neue Funktionen des Modells der 11. Generation, aber es ist wahrscheinlich, dass es einen aktualisierten Prozessor und möglicherweise eine verbesserte Kamera erhalten wird. Mit der Verlagerung der iPad-Produktion nach Vietnam folgt Apple dem Trend, seine Lieferkette zu diversifizieren und seine Abhängigkeit von China als wichtigem Produktionsstandort mit jahrzehntelanger Erfahrung in der Hardwareherstellung zu verringern. Apple verlagert auch einige NPI-Ressourcen für das iPhone nach Indien.

Apple veröffentlicht Safari Technology Preview 184 mit Fehlerbehebungen und Leistungsverbesserungen

Apple hat ein neues Update für Technology Preview veröffentlicht, den experimentellen Browser, den Apple erstmals im März 2016 vorgestellt hat. Apple hat die Safari Technology Preview entwickelt, um Funktionen zu testen, die in zukünftigen Versionen von Safari eingeführt werden könnten. Safari Technology Preview 184 enthält Korrekturen und Aktualisierungen für Barrierefreiheit, CSS, HTMK, JavaScript, Medien, Webanimationen, Web API, Web Assembly, Web Inspector und WebGL.

Die aktuelle Safari Technology Preview Version ist kompatibel mit Rechnern, auf denen macOS Ventura und macOS Sonoma, die neueste Version von macOS, die Apple im September 2023 veröffentlicht hat, läuft. Das Safari Technology Preview Update ist für alle, die den Browser heruntergeladen haben, über die Softwareaktualisierung in den Systempräferenzen oder Systemeinstellungen verfügbar. Die vollständigen Versionshinweise für das Update findest du auf der Safari Technology Preview Website. Apple möchte mit der Safari Technology Preview Feedback von Entwicklern und Nutzern zum Entwicklungsprozess des Browsers einholen. Safari Technology Preview kann parallel zum bestehenden Safari-Browser eingesetzt werden und ist zwar für Entwickler/innen gedacht, aber für den Download ist kein Entwickler-Account erforderlich.

Anzeige*

Entwickler erhalten bald 25 monatliche Stunden Xcode Cloud mit dem Apple Developer Program

Apple hat bekannt gegeben, dass ab Januar 2024 alle Mitgliedschaften im Apple Developer Program 25 Rechenstunden Xcode Cloud ohne zusätzliche Kosten zum Mitgliedsbeitrag für Entwickler enthalten werden. Xcode Cloud wurde entwickelt, um Entwicklern cloudbasierte Tools für die Erstellung von Apps, die Durchführung automatisierter Tests, die Bereitstellung von Apps für Tester und die Verwaltung von Nutzerfeedback zur Verfügung zu stellen. Sie wurde 2021 eingeführt und im Juni 2022 für alle Entwickler/innen verfügbar gemacht. Seit dem Start hat Apple Entwicklern 25 Stunden Xcode Cloud pro Monat kostenlos zur Verfügung gestellt, aber das sollte diesen Monat enden. Apple hat nun beschlossen, die kostenlosen Rechenstunden weiterhin als Teil der Mitgliedschaft im Entwicklerprogramm anzubieten.

Wir freuen uns, dir mitteilen zu können, dass ab Januar 2024 alle Mitgliedschaften im Apple Developer Program standardmäßig 25 Rechenstunden pro Monat in der Xcode Cloud enthalten, ohne dass zusätzliche Kosten anfallen. Wenn du die Xcode Cloud bereits kostenlos abonniert hast, musst du nichts weiter tun. Und wenn du Xcode Cloud noch nicht ausprobiert hast, ist jetzt der perfekte Zeitpunkt, um deine App in wenigen Minuten kostenlos zu erstellen.

Ursprünglich wollte Apple 15 US-Dollar pro Monat für 25 Stunden verlangen, aber diese Stufe wird kostenlos sein. 100 Rechenstunden kosten 50 US-Dollar pro Monat, 250 Stunden kosten 100 US-Dollar pro Monat und 1.000 Stunden kosten 400 US-Dollar pro Monat. Jede Rechenstunde ist eine Stunde Zeit, die für die Ausführung einer Aufgabe in der Cloud verwendet wird, z. B. für die Erstellung einer App oder die Durchführung von Tests. Die Nutzung der Rechenstunden wird über App Store Connect und die Apple Developer App verfolgt.

Apple sendet Release Candidate Version von watchOS 10.2 an EntwicklerInnen

Apple hat die Release Candidate Version des kommenden watchOS 10.2 Updates zu Testzwecken an Entwickler verteilt. Das Update kommt eine Woche nachdem Apple die vierte watchOS 10.2 Beta verteilt hat. Um das watchOS 10.2 Update zu installieren, müssen Entwickler/innen die Apple Watch App öffnen, in den Einstellungen unter “Allgemein” den Bereich Softwareaktualisierung aufrufen und die watchOS 10 Developer Beta aktivieren. Eine Apple ID, die mit einem Entwicklerkonto verknüpft ist, ist erforderlich.

Sobald die Beta-Updates aktiviert sind, kann watchOS 10 unter demselben Abschnitt der Softwareaktualisierung heruntergeladen werden. Um die Software zu installieren, muss die Apple Watch eine Akkulaufzeit von 50 Prozent haben und auf ein Apple Watch Ladegerät gelegt werden. watchOS 10.2 bietet Unterstützung für den Zugriff auf Health App-Daten über Siri, allerdings ist diese Funktion auf die neuesten Apple Watches beschränkt. Das Update führt außerdem die Option ein, das Zifferblatt durch Wischen nach links und rechts zu wechseln, sowie eine Handvoll anderer neuer Funktionen. Die Versionshinweise von Apple für das Update findest du unten.

watchOS 10.2 enthält neue Funktionen, Verbesserungen und Fehlerbehebungen, darunter:

  • Zugriff und Protokollierung von Health App-Daten mit Siri (verfügbar auf Apple Watch Series 9 und Apple Watch Ultra 2)
  • Automatische Anzeige von “Now Playing”, wenn sich der HomePod (2. Generation) oder der HomePod mini in der Nähe befindet und Medien aus Musik oder Podcasts abspielt (Verfügbar auf – Apple Watch Series 6 und höher und Apple Watch Ultra)
  • Aktiviere die Möglichkeit, das Zifferblatt in den Einstellungen durch Wischen zu wechseln
  • Aktiviere die Möglichkeit, das Beenden von Trainingseinheiten in den Einstellungen zu bestätigen
  • Priorisierung der Lautstärke von Musik oder Trainerstimmen in den meisten Fitness+ Workouts
  • Behebt ein Problem, das dazu führen kann, dass in der Watch-App auf dem iPhone hinzugefügte Zifferblätter nicht auf der Apple Watch angezeigt werden

Apple wird watchOS 10.2 voraussichtlich diese Woche veröffentlichen.

Apple sendet zweiten macOS Sonoma 14.2 Release Candidate an Entwickler/innen

Apple hat den Release Candidate (RC) des kommenden macOS Sonoma 14.2 Updates zu Testzwecken an Entwickler verteilt. Die RC-Version stellt die endgültige Version von macOS Sonoma 14.2 dar, die für die Öffentlichkeit freigegeben wird, wenn keine größeren Probleme gefunden werden. Registrierte Entwickler können sich über den Bereich Softwareaktualisierung in den Systemeinstellungen für die Beta-Version anmelden. Schalte unter Beta-Updates die Sonoma Developer Beta ein. Beachte, dass eine Apple ID in Verbindung mit einem Apple Developer Account erforderlich ist, um die Beta zu erhalten.

macOS Sonoma 14.2 fügt die Unterstützung für eine verbesserte AutoFill-Funktion für PDFs hinzu, ebenso wie die Kontaktschlüsselüberprüfung für Nachrichten, eine Tapback-Option für Aufkleber, neue -Widgets und mehr. Die Release Notes von Apple für das Update findest du unten. Dieses Update führt eine verbesserte Autofill-Funktion für PDFs und Verbesserungen für Nachrichten und Wetter ein. Diese Version enthält außerdem weitere Funktionen, Fehlerbehebungen und Sicherheitsupdates für deinen Mac.

PDFs

  • Die verbesserte Autofill-Funktion erkennt Felder in PDFs und anderen Formularen und ermöglicht es dir, sie mit Informationen wie Namen und Adressen aus deinen Kontakten auszufüllen.

Nachrichten

  • Mit dem Aufholpfeil kannst du ganz einfach zu deiner ersten ungelesenen Nachricht in einer Unterhaltung springen, indem du auf den Pfeil in der oberen rechten Ecke klickst
  • Mit der Option Aufkleber hinzufügen im Kontextmenü kannst du einen Aufkleber direkt zu einer Sprechblase hinzufügen
  • Kontaktschlüsselüberprüfung bietet automatische Warnungen und Kontaktüberprüfungscodes, um sicherzustellen, dass Personen, die außergewöhnlichen digitalen Bedrohungen ausgesetzt sind, nur mit den Personen kommunizieren, die sie beabsichtigen

Wetter

  • Die Niederschlagsmengen helfen dir, den Überblick über die Regen- und Schneeverhältnisse für einen bestimmten Tag in den nächsten 10 Tagen zu behalten
  • Mit den neuen Widgets kannst du zwischen dem Niederschlag in der nächsten Stunde, der Tagesvorhersage, den Zeiten für Sonnenauf- und -untergang und den aktuellen Bedingungen wie Luftqualität, gefühlte Temperatur und Windgeschwindigkeit wählen
  • Der Schnappschuss der Windkarte hilft dir, Windmuster schnell einzuschätzen und auf das animierte Windkarten-Overlay zuzugreifen, um dich auf die vorhergesagten Windbedingungen für die nächsten 24 Stunden vorzubereiten

Uhr

  • Mit mehreren Timern kannst du mehrere Timer gleichzeitig laufen lassen und für jeden Timer einen Namen festlegen
  • Timer-Voreinstellungen helfen dir, einen Timer mit einer Reihe von voreingestellten Optionen schnell zu starten
  • Mit Recents kannst du deine zuletzt benutzten Timer ganz einfach neu starten.
  • Dieses Update enthält außerdem die folgenden neuen Funktionen:
  • Mit der Wiedergabeliste “Lieblingslieder” in Apple Music kannst du schnell zu den Liedern zurückkehren, die du als Favoriten markiert hast.
  • Hörverlauf in Apple Music verwenden kann in einem Fokus deaktiviert werden, damit die von dir gehörte Musik nicht in Kürzlich abgespielt erscheint oder deine Empfehlungen beeinflusst
  • Mit der Shazam Musikerkennung kannst du schnell Songs identifizieren, die online oder in deiner Umgebung gespielt werden, auch wenn du AirPods trägst
  • Neue Tastaturlayouts bieten Unterstützung für 7 zusätzliche samische Sprachen
  • Einige Funktionen sind möglicherweise nicht in allen Regionen oder auf allen Apple-Geräten verfügbar.

Ausführliche Informationen über die Sicherheitsinhalte dieses Updates findest du unter: https://support.apple.com/kb/HT201222.  Apple wird voraussichtlich diese Woche macOS Sonoma 14.2 veröffentlichen.

Apple stellt Entwicklern Release Candidate Versionen von iOS 17.2 und iPadOS 17.2 zur Verfügung

Apple hat auch die Release Candidate-Versionen (RCs) der kommenden Updates für iOS 17.2 und 17.2 zu Testzwecken an Entwickler/innen verteilt, eine Woche nachdem Apple die vierten Betas von iOS 17.2 und iPadOS 17.2 veröffentlicht hat. Die RCs stellen die endgültige Version der Software dar, die der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden soll. Registrierte Entwickler/innen können an den Betas teilnehmen, indem sie die Einstellungen-App öffnen, zum Abschnitt Softwareaktualisierung gehen, auf die Option “Beta-Updates” tippen und die iOS 17 oder iPadOS 17 Developer Beta auswählen. Um die Beta herunterzuladen und zu installieren, brauchst du eine Apple ID, die mit einem Entwickler-Account verbunden ist.

Die größte Neuerung in iOS 17.2 ist die Journal-App, mit der du deine täglichen Aktivitäten und Gedanken festhalten kannst. Du kannst über deinen Alltag schreiben, aber Apple macht dir auch Themenvorschläge basierend auf der Musik, die du hörst, den Orten, die du besuchst, und den Menschen, die du siehst. Tagebucheinträge können mit Bildern, Sprachaufnahmen und Ortsangaben versehen werden, wobei die App nach Datum des Eintrags geordnet ist. In Apple Music gibt es eine Favoriten-Wiedergabeliste, die alles enthält, was du favorisiert hast, und Apple hat die Unterstützung für gemeinschaftliche Wiedergabelisten hinzugefügt. Du kannst jetzt eine Wiedergabeliste mit mehreren Personen teilen, und jeder Teilnehmer kann Lieder hinzufügen.

Sticker können jetzt verwendet werden, um auf iMessages zu antworten, wenn du in der Nachrichten-App lange auf eine Sprechblase drückst, und es gibt jetzt auch Unterstützung für die besonders sichere iMessage Contact Key Verification Option. Wenn du ein iPhone 15 Pro hast, unterstützt der Action Button in iOS 17.2 Translate und es gibt neue Wetter- und Uhr-Widgets. Die vollständigen Versionshinweise von Apple für das Update findest du unten. Mit diesem Update wird das Journal eingeführt, eine völlig neue Art, über die Momente des Lebens nachzudenken und deine Erinnerungen zu bewahren. Außerdem enthält diese Version Verbesserungen für den Action-Button und die Kamera sowie weitere Funktionen, Fehlerbehebungen und Sicherheitsupdates für dein iPhone.

Journal

  • Journal ist eine neue App, mit der du über die kleinen Momente und großen Ereignisse in deinem Leben schreiben kannst, um Dankbarkeit zu üben und dein Wohlbefinden zu verbessern.
  • Die Journal-Vorschläge machen es dir leicht, dich an deine Erlebnisse zu erinnern, indem sie deine Ausflüge, Fotos, Workouts und vieles mehr intelligent zu Momenten gruppieren, die du in dein Journal eintragen kannst
  • Mit Filtern kannst du schnell Einträge mit Lesezeichen finden oder Einträge mit Anhängen anzeigen, damit du wichtige Momente in deinem Leben noch einmal Revue passieren lassen kannst.
  • Geplante Benachrichtigungen helfen dir, dein Tagebuch regelmäßig zu führen, indem sie dich daran erinnern, an den von dir gewählten Tagen und zu den von dir gewählten Zeiten zu schreiben
  • Option zum Sperren deines Journals mit Touch ID oder Face ID
  • Die iCloud-Synchronisierung sorgt dafür, dass deine Tagebucheinträge sicher und verschlüsselt in der iCloud gespeichert werden
  • Aktionsschaltfläche
  • Übersetzungsoption für die Aktionstaste auf dem iPhone 15 Pro und iPhone 15 Pro Max, um schnell Sätze zu übersetzen oder ein Gespräch mit jemandem in einer anderen Sprache zu führen
  • Kamera
  • Spatial Video ermöglicht die Aufnahme von Videos auf dem iPhone 15 Pro und iPhone 15 Pro Max, damit du deine Erinnerungen in drei Dimensionen auf dem Apple Vision Pro erleben kannst
  • Verbesserte Fokussierungsgeschwindigkeit der Telekamera beim Aufnehmen von kleinen, weit entfernten Objekten auf dem iPhone 15 Pro und iPhone 15 Pro Max
  • Nachrichten
  • Mit dem Aufholpfeil kannst du ganz einfach zu deiner ersten ungelesenen Nachricht in einer Unterhaltung springen, indem du auf den Pfeil in der oberen rechten Ecke tippst
  • Mit der Option “Sticker hinzufügen” im Kontextmenü kannst du einen Sticker direkt in eine Sprechblase einfügen
  • Memoji-Updates ermöglichen es, die Körperform jedes Memoji anzupassen
  • Contact Key Verification bietet automatische Warnungen und Kontaktverifizierungscodes, um sicherzustellen, dass Personen, die außergewöhnlichen digitalen Bedrohungen ausgesetzt sind, nur mit den Personen kommunizieren, die sie beabsichtigen

Wetter

  • Die Niederschlagsmengen helfen dir, den Überblick über die Regen- und Schneeverhältnisse eines bestimmten Tages in den nächsten 10 Tagen zu behalten
  • Mit den neuen Widgets kannst du zwischen dem Niederschlag in der nächsten Stunde, der Tagesvorhersage, den Zeiten für Sonnenauf- und -untergang und den aktuellen Bedingungen wie Luftqualität, gefühlte Temperatur und Windgeschwindigkeit wählen
  • Der Schnappschuss der Windkarte hilft dir, Windmuster schnell einzuschätzen und auf das animierte Windkarten-Overlay zuzugreifen, um dich auf die vorhergesagten Windbedingungen für die nächsten 24 Stunden vorzubereiten
  • Mit dem interaktiven Mondkalender kannst du ganz einfach die Mondphase für jeden Tag des nächsten Monats anzeigen lassen.
  • Dieses Update enthält außerdem die folgenden Verbesserungen und Fehlerbehebungen:
  • Siri-Unterstützung für den privaten Zugriff auf und die Protokollierung von Health-App-Daten mit deiner Stimme
  • AirDrop-Verbesserungen, einschließlich erweiterter Optionen zum Teilen von Kontakten und der Möglichkeit, Bordkarten, Kinokarten und andere berechtigte Ausweise zu teilen, indem zwei iPhones zusammengebracht werden
  • Mit der Wiedergabeliste “Lieblingslieder” in Apple Music kannst du schnell zu den Liedern zurückkehren, die du als Favoriten markiert hast
  • Die Funktion “Hörverlauf verwenden” in Apple Music kann in einem Fokus deaktiviert werden, damit die von dir gehörte Musik nicht in “Kürzlich wiedergegeben” angezeigt wird oder deine Empfehlungen beeinflusst
  • Mit dem neuen Digital Clock Widget kannst du die Uhrzeit auf deinem Homescreen und im StandBy-Modus schnell ablesen
  • Die verbesserte AutoFill-Funktion erkennt Felder in PDFs und anderen Formularen und ermöglicht es dir, sie mit Informationen wie Namen und Adressen aus deinen Kontakten auszufüllen
  • Neue Tastaturlayouts bieten Unterstützung für 8 samische Sprachen
  • Die Warnung vor sensiblen Inhalten für Sticker in Nachrichten verhindert, dass du unerwartet einen Sticker mit nackten Tatsachen angezeigt bekommst
  • Qi2-Ladegerät-Unterstützung für alle iPhone 13- und iPhone 14-Modelle
  • Behebt ein Problem, das kabelloses Laden in bestimmten Fahrzeugen verhindern kann

Einige Funktionen sind möglicherweise nicht in allen Regionen oder auf allen Apple-Geräten verfügbar. Informationen über den Sicherheitsgehalt der Apple Software-Updates findest du auf dieser Website: https://support.apple.com/kb/HT201222. Es wird erwartet, dass Apple iOS 17.2 und iPadOS 17.2 ebenfalls diese Woche veröffentlicht.

Apple sendet zweiten tvOS 17.2 Release Candidate an EntwicklerInnen

Apple hat die zweite Release Candidate Version des kommenden 17.2 zu Testzwecken an Entwickler verteilt. Das Update kommt einige Tage nach dem ersten tvOS 17.2 RC. Registrierte Entwickler können das tvOS 17.2 Update herunterladen, indem sie sich über die Einstellungen-App auf dem Apple TV für die Beta anmelden. Ein registrierter Entwickler-Account ist erforderlich.

tvOS-Updates sind im Vergleich zu anderen Betriebssystem-Updates oft eher unbedeutend und konzentrieren sich eher auf Fehlerbehebungen und kleinere Verbesserungen als auf nennenswerte Änderungen. tvOS 17.2 führt jedoch eine überarbeitete Apple TV-App ein.

Die App enthält jetzt eine Seitenleiste, in der sowohl Inhalte von Apple-Diensten als auch von Streaming-Diensten, die mit der tvOS Watch Now-Funktion integriert sind, angezeigt werden. Oben in der Seitenleiste gibt es eigene Bereiche für Suche, Watch Now, Apple TV+, MLS Season Pass, Sport, den Store und die Bibliothek sowie eigene Bereiche für Streaming-Dienste wie ABC, CBS, Comedy Central, Hulu, ESPN, Discovery, Peacock, Prime Video und mehr. Du kannst jeden Streaming-Dienst anklicken, um die Inhalte zu sehen, die nur bei diesem Dienst verfügbar sind. Außerdem gibt es einen neuen Bereich “Mein TV”, der “Meine Kanäle” ersetzt.

In der vorherigen RC hat Apple damit begonnen, die Apps Filme und iTunes TV Show abzuschaffen. Wenn du versuchst, diese Apps zu benutzen, wirst du für den Kauf von Filmen und Fernsehsendungen zur Apple TV App weitergeleitet. Für die Zukunft plant Apple, diese Apps zu entfernen und die Apple TV App als Drehscheibe für das Ansehen und Kaufen von Inhalten zu belassen. Apple hat außerdem einen neuen Release Candidate für die HomePod 17.2 Software veröffentlicht. Es wird erwartet, dass sowohl tvOS 17.2 als auch HomePod 17.2 diese Woche veröffentlicht werden.

Apple veröffentlicht neue AirPods Pro 2 Firmware

Apple hat ein neues Firmware-Update für die Lightning- und USB-C-Version der AirPods Pro 2 veröffentlicht. Bei der neuen Firmware handelt es sich um die Version 6B34, die die im November eingeführte Firmware 6B32 übertrifft. Apple macht keine Angaben dazu, welche Funktionen in der aktualisierten Firmware enthalten sind, abgesehen von “Fehlerbehebungen und anderen Verbesserungen”. Es ist also unklar, was in dem Update neu ist, aber frühere Softwareversionen haben Funktionen verbessert, die mit iOS 17 eingeführt wurden, wie z. B. Adaptive Audio.

Apple gibt seinen Kunden keine Anweisungen, wie sie die AirPods-Software aktualisieren können, aber die Firmware wird in der Regel over-the-air installiert, während die AirPods mit einem iOS-Gerät verbunden sind. Wenn du die AirPods in die Hülle steckst, sie an eine Stromquelle anschließt und sie dann mit einem iOS-Gerät oder Mac koppelst, sollte das Update durchgeführt werden. Du kannst die Firmware deiner AirPods überprüfen, indem du diese Schritte befolgst:

Verbinde deine AirPods Pro mit deinem iOS-Gerät.

  • Öffne die App Einstellungen.
  • Tippe auf Allgemein.
  • Tippe auf Über.
  • Tippe auf AirPods.
  • Sieh dir die Zahl neben “Firmware-Version” an.

Facebook Messenger führt standardmäßig eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ein

Meta führt eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für persönliche Nachrichten und Anrufe im Messenger und auf Facebook ein und löst damit endlich ein Versprechen ein, das das Unternehmen vor einiger Zeit gegeben hat. Die Messenger-Verschlüsselung wurde ursprünglich 2016 in Form von “geheimen Unterhaltungen” eingeführt, und seitdem gibt es Pläne, die kryptografischen Funktionen der Plattform zu erweitern. Laut Loredana Crisan, Head of Messenger, schaltet Meta erst jetzt die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für alle Nachrichten und Anrufe zwischen zwei Personen ein, nachdem sie jahrelang damit verbracht hat, “die Messenger-Funktionen von Grund auf neu aufzubauen”.

Seit 2016 gibt es im Messenger die Möglichkeit, die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zu aktivieren, aber erst jetzt stellen wir private Chats und Anrufe im Messenger standardmäßig auf Ende-zu-Ende-Verschlüsselung um. Es hat Jahre gedauert, bis wir das geschafft haben, denn wir haben uns viel Zeit genommen, um es richtig zu machen. Unsere Ingenieure, Kryptographen, Designer, Policy-Experten und Produktmanager haben unermüdlich daran gearbeitet, die Messenger-Funktionen von Grund auf neu zu entwickeln. Dabei haben wir neue Datenschutz-, Sicherheits- und Kontrollfunktionen eingeführt, wie z. B. die Zustellungssteuerung, mit der die Nutzer/innen auswählen können, wer ihnen Nachrichten schicken darf, und die App-Sperre, neben den bestehenden Sicherheitsfunktionen wie Melden, Blockieren und Nachrichtenanfragen. Wir haben eng mit externen Experten, Akademikern, Befürwortern und Regierungen zusammengearbeitet, um Risiken zu identifizieren und Abhilfemaßnahmen zu entwickeln, die sicherstellen, dass Datenschutz und Hand in Hand gehen.

Die zusätzliche Sicherheitsebene der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bedeutet, dass der Inhalt von Nachrichten und Anrufen von dem Moment an geschützt ist, in dem sie das Gerät des Absenders verlassen, bis zu dem Moment, in dem sie das Gerät des Empfängers erreichen. Mit anderen Worten: Niemand, auch nicht Meta, kann sehen, was gesendet oder gesagt wird, es sei denn, die Nachricht wird gemeldet. Ende-zu-Ende-verschlüsselte Unterhaltungen bieten außerdem zusätzliche Funktionen wie die Möglichkeit, Nachrichten zu bearbeiten, eine höhere Medienqualität und verschwindende Nachrichten.

Meta weist darauf hin, dass die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung die Nutzer/innen nicht daran hindert, Funktionen wie Themen und benutzerdefinierte Reaktionen zu nutzen, aber “es kann einige Zeit dauern, bis Messenger-Chats mit der standardmäßigen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung aktualisiert werden.” Zum jetzigen Zeitpunkt bleibt die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Messenger-Gruppenchats eine Option, und Meta sagte bereits, dass Instagram-Nachrichten “kurz nach” der Einführung der Standardverschlüsselung für Messenger-Chats verschlüsselt werden.

iPhone SE 4 kann vorhandene iPhone 14 Batterie wiederverwenden

Kürzlich hat gadgetChecks.de Details über den Akku des kommenden iPhone SE der vierten Generation erhalten, die frühere Erkenntnisse über das Gerät bestätigen. Es wird erwartet, dass das iPhone SE 4, das unter der Gerätekennung D59 bekannt ist, genau denselben Akku wie das Basismodell iPhone 14 verwenden wird. Teilweise montierte Prototypen des nächsten iPhone SE wurden mit Lithium-Ionen-Akkus mit der Modellnummer A2863 gesehen, die Apple bereits in der Vergangenheit verwendet hat. Auch interne Designunterlagen bestätigen diese Änderung. Der Akku selbst hat eine höhere Kapazität als der des aktuellen iPhone SE 3:

  • iPhone SE 3: 2018 mAh
  • iPhone 14 (A2863): 3279 mAh

Im Vergleich zum Akku des iPhone SE der dritten Generation bringt der A2863-Akku einen Zuwachs von über 1250 mAh mit sich, was zu einer längeren Akkulaufzeit für den Endverbraucher führen kann. Wie bei den meisten Teilen des iPhone SE 4 hat Apple den A2863-Akku als Überbleibsel des iPhone 14 gewählt. Während Apple für das iPhone 16 Pro angeblich völlig neue Akkus mit verbesserten thermischen Eigenschaften entwickelt hat, werden für das iPhone SE der vierten Generation weiterhin bestehende Bauteile verwendet, um Kosten zu sparen.

Die Entwicklung neuer Komponenten für das iPhone SE 4 würde zusätzliche Forschungs- und Entwicklungskosten für Apple bedeuten, so dass die Verwendung eines bestehenden Akkus dazu beitragen würde, das Gerät im Vergleich zu anderen iPhone Modellen, die Apple anbietet, relativ erschwinglich zu halten. Dies deckt sich auch mit Apples früheren Entscheidungen in Bezug auf das iPhone SE, denn das iPhone SE der zweiten Generation verwendete genau denselben Akku wie das ältere iPhone 8. Die vierte Generation des iPhone SE wird ein neues, auf dem iPhone 14 basierendes Design haben und mit einem Action-Button und einem USB-C-Anschluss ausgestattet sein, über die wir bereits in früheren Berichten ausführlich berichtet haben.

Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass es sich bei diesen Informationen um Vorseriengeräte handelt. Während Prototypen des iPhone SE 4 den Akku A2863 verwenden, können sich Apples Pläne noch ändern, da das Gerät noch weit von der Veröffentlichung entfernt ist. Weitere Informationen darüber, was dich erwartet, findest du in unserem Leitfaden für das iPhone SE 4.

Neue M3 MacBook Air Modelle werden um März 2024 erwartet

Apple plant, das Air im März 2024 zu erneuern, so Mark Gurman von Bloomberg in einem Bericht über Apples zukünftige iPad- und Mac-Pläne. Aktualisierte 13-Zoll und 15-Zoll MacBook Air Modelle sind in Arbeit. Da Apple das Design des MacBook Air im Jahr 2022 überarbeitet und dann 2023 ein größeres Modell eingeführt hat, sind für die Modelle 2024 keine Designänderungen geplant. Stattdessen wird der Fokus auf neuer interner Hardware liegen, darunter der aktualisierte M3 Chip.

Der M3-Chip, der Anfang des Jahres in den aktualisierten MacBook Pro-Modellen eingeführt wurde, ist der erste Chip, der im 3-Nanometer-Verfahren von Apple hergestellt wird und Verbesserungen bei Leistung und Effizienz mit sich bringt. Benchmarks des M3-Chips zeigen, dass die CPU bis zu 21 Prozent schneller ist als die und die GPU bis zu 15 Prozent schneller ist. Laut Gurman entwickelt Apple die Macs parallel zu macOS 14.3, einem Update, das zwischen Ende Januar und Februar erwartet wird, aber die neue Hardware könnte etwa im März erscheinen. Die neuen MacBook Air Modelle könnten zeitgleich mit den aktualisierten iPad Pro und iPad Air Modellen auf den Markt kommen, die ebenfalls im März erscheinen. Wann andere Macs aufgefrischt werden, ist noch nicht bekannt. Die MacBook Pro und iMac Modelle wurden im Oktober 2023 aktualisiert, der Mac mini zuletzt im Januar 2023 und der Mac Studio und Mac Pro im Juni 2023.

Im vierten Geschäftsquartal 2023 verzeichnete Apple einen starken Rückgang der Mac-Verkäufe. Die Macs brachten 7,6 Milliarden US-Dollar ein, 34 Prozent weniger als die 11,5 Milliarden US-Dollar, die Apple im vierten Quartal 2022 eingenommen hatte. Apple geht davon aus, dass die Mac-Verkäufe nach der Markteinführung der MacBook Pro-Modelle im Oktober wieder ansteigen werden, und auch die Erneuerung des MacBook Air Anfang 2024 wird zum Wachstum beitragen.

Apples iMessage kann der Forderung der EU-Regulierungsbehörde nach Interoperabilität ausweichen

Apples Chatdienst iMessage wird möglicherweise doch nicht den EU-Auflagen für die Interoperabilität der Plattformen unterliegen. Bloomberg berichtet, dass eine Untersuchung der EU-Kartellbehörde zu dem vorläufigen Schluss gekommen ist, dass der Chat-Dienst bei Geschäftskunden nicht beliebt genug ist, um die neuen Regeln zu rechtfertigen. Die EU hat im Rahmen des Digital Markets Act (DMA) an einer Gesetzgebung gearbeitet, die Apple verpflichtet hätte, iMessage zu ändern, um es auf anderen Plattformen verfügbar zu machen. Die Regeln gelten für Tech-Giganten, die die “Gatekeeper”-Kriterien erfüllen, und zwingen sie dazu, ihre verschiedenen Dienste und Plattformen für andere Unternehmen und Entwickler zu öffnen.

Die Interoperabilitätsregeln bedeuten theoretisch, dass Meta-Apps wie WhatsApp oder Messenger eine Interoperabilität mit Apples iMessage-Framework beantragen könnten, und Apple wäre gezwungen, dem innerhalb der EU nachzukommen. Der heutige Bericht deutet jedoch darauf hin, dass iMessage von den Vorschriften ausgenommen werden könnte, weil es von Unternehmen nicht häufig genutzt wird. Der Bericht weist darauf hin, dass die mögliche Begnadigung von Apple Teil einer fünfmonatigen Marktuntersuchung der Europäischen Kommission ist und dass Apples Ausnahmeregelung nicht offiziell bestätigt wurde und wird, bis die Untersuchung im Februar abgeschlossen ist.

Unabhängig von den Ergebnissen der Untersuchung wird die DMA Apple wahrscheinlich dazu zwingen, die Funktionsweise von App Store, FaceTime und Siri in Europa zu ändern. Es wird zum Beispiel erwartet, dass Apple den Nutzern erlaubt, App Stores von Drittanbietern zu installieren und Apps nebenbei zu laden, und dass es Entwicklern die Möglichkeit gibt, ihre Angebote außerhalb des App Stores zu bewerben und Zahlungssysteme von Drittanbietern zu nutzen.

Apple bestätigt, dass Regierungen Push-Benachrichtigungen nutzen, um Nutzer zu überwachen

Unbekannte Regierungen überwachen Smartphone-Nutzer, indem sie Push-Benachrichtigungen verfolgen, die über die Server von und Apple laufen, warnte ein US-Senator am Mittwoch (via Reuters). In einem Brief an das Justizministerium erklärte Senator Ron Wyden, dass ausländische Behörden die Daten von den Tech-Giganten verlangen, um Smartphones zu überwachen. Der Datenverkehr von Apps, die Push-Benachrichtigungen senden, versetzt die Unternehmen “in eine einzigartige Position, um die Überwachung der Nutzung bestimmter Apps durch die Regierung zu erleichtern”, so Wyden. Er forderte das Justizministerium auf, “alle Richtlinien aufzuheben oder zu ändern”, die die öffentliche Diskussion über das Ausspionieren von Push-Benachrichtigungen behinderten.

In einer Erklärung gegenüber Reuters sagte Apple, dass Wydens Brief dem Unternehmen den nötigen Anstoß gab, der Öffentlichkeit mehr Details über die Überwachung von Push-Benachrichtigungen durch die Regierung mitzuteilen.

“In diesem Fall hat uns die Bundesregierung untersagt, Informationen weiterzugeben”, so das Unternehmen in einer Erklärung. “Jetzt, da diese Methode öffentlich geworden ist, aktualisieren wir unsere Transparenzberichte, um diese Art von Anfragen detailliert darzustellen.

Dem Bericht zufolge hieß es in Wydens Brief, ein “Tipp” sei die Quelle der Informationen über die Überwachung gewesen. Eine mit der Angelegenheit vertraute Quelle bestätigte, dass sowohl ausländische als auch US-amerikanische Regierungsbehörden bei Apple und Google Metadaten zu Push-Benachrichtigungen angefordert haben. Mit diesen Daten soll versucht worden sein, anonyme Nutzer/innen von Messaging-Apps mit bestimmten Apple- oder Google-Konten in Verbindung zu bringen. Die Quelle von Reuters wollte nicht sagen, welche Regierungen die Daten abfragen, beschrieb sie aber als “mit den USA verbündete Demokratien”. Sie wussten nicht, wie lange die Anfragen schon andauern.

Apple rät Entwicklern, keine sensiblen Daten in Benachrichtigungen aufzunehmen und alle Daten zu verschlüsseln, bevor sie in eine Benachrichtigung eingefügt werden. Dies erfordert jedoch Maßnahmen seitens der Entwickler. Auch die Metadaten (z. B. welche Apps Benachrichtigungen senden und wie oft) werden nicht verschlüsselt, so dass jeder, der Zugang zu diesen Informationen hat, Einblick in die App-Nutzung der Nutzer/innen erhalten könnte.

Apple Executive hinter bahnbrechenden Hardware-Technologien geht in den Ruhestand

Der Apple-Manager, der für die Multitouch-Technologie, die Gesundheitssensoren, Touch ID und Face ID verantwortlich ist, wird sich aus dem Unternehmen zurückziehen, berichtet Bloomberg. Steve Hotelling arbeitet derzeit als Vizepräsident und berichtet an den Senior-Vizepräsidenten für Hardwaretechnologien Johny Srouji. Während seiner Amtszeit war Hotelling maßgeblich an der Entwicklung einiger der innovativsten und komplexesten Technologien von Apple beteiligt, die im iPhone, iPad, der Apple Watch und dem Vision Pro Headset zum Einsatz kommen. Hotellings Name taucht in Hunderten von Patenten auf, darunter Anmeldungen zu Multitouch-Displays und Touch ID.

Hotelling leitete das Kameratechnikteam des Unternehmens und war an der Entwicklung von kundenspezifischen Sensoren beteiligt. Er war an der Entwicklung von Tiefensensortechnologien beteiligt, die für Augmented Reality-Erlebnisse und Komponenten für haptisches Feedback und ProMotion-Displays entscheidend sind. Während seiner zwei Jahrzehnte bei Apple war Hotelling auch ein prominenter Vertreter in zahlreichen Gerichtsverfahren. Er war eine Schlüsselfigur in einem Patentverfahren gegen im letzten Jahrzehnt und diente kürzlich als wichtiger Zeuge in einem Prozess gegen Masimo, das Apple wegen Patenten im Zusammenhang mit Gesundheitssensoren verklagte.

Trotz der Bedeutung seines Abgangs hat Apple noch keine offizielle Erklärung zu Hotellings Rücktritt abgegeben. Seine Aufgaben werden offenbar auf mehrere von Sroujis direkten Untergebenen verteilt: Alan Gilchrist übernimmt die Leitung der Kamera- und Tiefensensorteams und Wei Chen die Displaytechnologien. Apples Gruppe für Hardware-Technologien arbeitet weiterhin an einem maßgeschneiderten 5G-Mobilfunkmodem, neuen Funkchips, microLED-Displays und einem nicht-invasiven Blutzuckersensor.

All-Screen iPhone Kamera unter dem Display in der Entwicklung

Apples koreanische Zulieferer haben mit der Entwicklung von Smartphone-Under-Display-Kameras (UDC) begonnen und ebnen damit den Weg für das erste iPhone mit echtem “All-Screen”-Design. Laut The Elec hat Innotek mit der vorläufigen Entwicklung der UDC begonnen, die unter dem Display sitzt und kein sichtbares Loch im Panel verursacht, wenn die Kamera nicht benutzt wird.

Ein UDC unterscheidet sich von einem typischen Frontkameramodul, da es weniger Licht an den Bildsensor liefert. Das liegt daran, dass das Licht auf dem Weg durch den Displaybereich verloren geht, bevor es die Kameralinse erreicht, was zu einer Verschlechterung der Bildqualität und Helligkeit führen kann. Um dies zu kompensieren, entwickelt LG Innotek ein spezielles Mehrfachlinsensystem mit “Freiform-Optik”, das optische Aberrationen reduzieren und das Lichtintensitätsverhältnis um das optische Modul herum erhöhen kann, um die periphere Bildqualität zu verbessern. LG Innotek hat seit Dezember letzten Jahres Patente für diese Technologie veröffentlicht, und es werden weitere erwartet, nachdem die Entwicklung begonnen hat.

LG Display, eine Tochtergesellschaft der LG Innotek Gruppe, hat laut dem Bericht ebenfalls mit der UPC-Entwicklung begonnen. LG Display will die Lichtdurchlässigkeit des UDC bis 2023 auf 20 % und ab 2024 auf 40 % erhöhen und sich damit dem von Apple erwarteten Standard annähern. Berichten zufolge hat Apple bereits ein UDC-Muster von einem ungenannten Anbieter erhalten, dessen Leistung jedoch als nicht zufriedenstellend bewertet wurde. Bevor Apple die perfektionierte Unter-Display-Kameratechnologie einsetzt, wird erwartet, dass das iPhone 17 Pro im Jahr 2025 die Unter-Panel-Face-ID-Technologie verwenden wird. Es wird erwartet, dass dies das letzte Premium-Modell von Apple sein wird, das eine runde Aussparung für die Frontkamera hat. Laut dem renommierten Analysten Ross Young vom Marktforschungsunternehmen Display Supply Chain Consultants wird Apple die UDC-Technologie dann 2027 in den “Pro”-iPhone-Modellen einsetzen.

Anker's Qi2-Ladegeräte laden iPhones mit 15W auf

Die Qi2-Ladegeräte der nächsten Generation von Anker werden das iPhone 13, iPhone 14 und iPhone 15 mit einer schnelleren Geschwindigkeit von 15 W aufladen, so Anker gegenüber The Verge. Die aktuellen Qi-basierten Ladegeräte von Unternehmen wie Anker sind auf 7,5 W begrenzt, wenn sie mit Apples iPhones verwendet werden, während MagSafe-Ladegeräte 15 W unterstützen. Qi2 hat zwar die gleiche magnetische Ausrichtung wie MagSafe, aber Apple hat keine Angaben zu den Qi2-Ladegeschwindigkeiten gemacht, die das iPhone unterstützen wird. Bei der Vorstellung des iPhone 15 und des iPhone 15 Pro sagte Apple, dass sie Qi2 unterstützen, aber auf der Seite mit den technischen Daten der Geräte steht, dass das drahtlose Qi-Laden auf 7,5 W begrenzt ist.

Mary Woodbury, Sprecherin von Anker, bestätigte in einer E-Mail an The Verge, dass die neuen MagGo-Produkte im Gegensatz zu den älteren Qi-Produkten, die nur mit halber Geschwindigkeit (7,5 W) mit dem iPhone geladen werden können, eine Ladeleistung von 15 W unterstützen – das ist die gleiche maximale Leistung wie bei den MagSafe-Geräten von Apple.

Apple hat die 15-W-Ladegeschwindigkeit mit Qi2 nicht bestätigt, und auch andere Hersteller, die an Qi2 arbeiten, haben keine spezifischen Ladegeschwindigkeiten angegeben, aber wenn die kommenden Qi2-Ladegeräte von Anker mit 15 W funktionieren, werden andere kabellose Ladegeräte wahrscheinlich die gleiche Höchstgeschwindigkeit haben. Die iPhone 15-Modelle unterstützen Qi2 bereits seit ihrer Markteinführung und mit dem bald erscheinenden iOS 17.2 wird Apple die Qi2-Unterstützung auch auf die iPhone 13- und iPhone 14-Modelle übertragen.

Wenn Qi2 tatsächlich eine Ladegeschwindigkeit von 15 W auf dem iPhone unterstützt, ähnlich wie MagSafe, könnte die Zertifizierung dazu beitragen, die Verwirrung mit bestehenden magnetischen kabellosen Ladegeräten zu beseitigen. Aktuelle Qi-basierte Ladegeräte mit Magneten sind immer noch auf 7,5 W begrenzt, aber die Hersteller geben oft an, dass sie bis zu 15 W unterstützen, weil andere Nicht-iPhone-Smartphones in der Lage sind, mit dieser Geschwindigkeit zu laden. Die ersten Qi2-Ladegeräte werden für Ende 2023 erwartet, und Marken wie Belkin, Mophie und Anker haben bereits neue Qi2-Produkte angekündigt.

Twelve South bringt “ButterFly” 2-in-1 MagSafe Ladegerät für iPhone und Apple Watch auf den Markt

Twelve South hat sein neuestes Produkt mit dem Namen “ButterFly” zum Preis von 129,99 $ vorgestellt. Das Gerät ist ein kompaktes 2-in-1 MagSafe-kompatibles Ladegerät, das ein iPhone und eine Apple Watch gleichzeitig aufladen kann. Laut Twelve South ist der ButterFly im geschlossenen Zustand etwa so groß wie eine AirPods Pro-Hülle. Im aufgeklappten Zustand verbindet ein schmaler Streifen aus veganem Leder das magnetische Schnellladegerät für die Apple Watch und das MagSafe-kompatible Ladegerät für das iPhone oder die AirPods.

Du kannst das Zubehör in einen freihändigen Displayständer für das iPhone umwandeln oder das magnetische Ladegerät für die Apple Watch hochklappen und den Nachttischmodus verwenden. Zum Lieferumfang gehören ein 30-W-USB-C-Netzteil und vier internationale Steckeradapter. Der ButterFly kann auf der Website von Twelve South zum Preis von 129,99 $ vorbestellt werden. Außerdem kannst du ihn bei Apple.com und in den Apple Stores kaufen.


Anzeige*

Blitzangebote!

Bei den zeitlich limitierten Schnäppchen findest Du jede Menge nützliche Gadgets. Über den Shop-Button gelangst Du zur Übersicht.

Entdecke gadgetChecks.de!

Reviews

Angebote

Tutorials

Bildquelle: Titelbild / News-Quellen: 9to5Mac - Macrumors - Bloomberg

*Transparenz!

= externe Links /// + Banner = Partner-Links - Wenn Du über diese einkaufst unterstützt du uns mit einer kleinen Provision, bei unverändertem Preis. Übersicht aller Partnerprogramme /// Preise & Angebote gelten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung - Informationen & Disclaimer

Euer Wunsch-Gadget bei uns im Test

Damit ihr beim nächsten Gadget-Shopping keine böse Überraschung erfahrt, könnt ihr uns eure geplante Anschaffung mitteilen, wir versuchen dann ein Review für Euch durchzuführen. Bitte habt dafür Verständnis, dass das Gerät hierfür meist von mehreren Lesern genannt werden muss.